Harmony of the Seas in La Spezia

Mit der Harmony of the Seas im westlichen Mittelmeer

Tag 3 Marseille / Frankreich (9:00 Uhr – 18:00 Uhr)

Bonjour France!

Sonnenaufgang: 6:45 Uhr
Sonnenuntergang: 20:39 Uhr
Wettervorhersage: 30°C, sonnig
Dress Code: Casual

Wir waren wieder bereits gegen 6 Uhr wach. Langsam näherten wir uns Marseille und über den Bergen ging die Sonne auf. Also fertig machen und hoch ins Solarium auf die Wing Bridge für Fotos.

Ich brauchte erst einmal einen Kaffee und ging hinunter in den Diamond Club für einen Cappuccino. Den Rest des Frühstücksangebots habe ich nur zu Dokumenationszwecken fotografiert.

Anschließend ging es ins Park Café zum Frühstück. Einen leckeren Bagel mit Lachs und ein Früchtebecher stand heute auf dem Programm. Allerdings war der Kaffee eher etwas dünn. Sowohl hier als auch im Solarium Bistro gibt es Spender für Saft oder Flavored Water, nur funktionierten diese scheinbar nicht. Der Trick ist länger den Hebel zu sich ziehen. Erst kommt immer Wasser. Der dünne Kaffee brauchte noch einen Nachschlag, also noch mal Cappuccino aus dem Diamond Club – dieses Mal mit „Lieferservice“ in Form unserer Tochter.

Tony, the Garden Gnome
Tony, the Garden Gnome

Im Central Park entdeckten wir noch dessen neuesten Bewohner, Tony the Garden Gnome – gespendet von Mitpassagierin Sammie (aka smurtle bei CruiseCritic oder @sammieoftheseas bei Instagram), die auch schon die Vorwoche an Bord war.

Langsam fuhren wir nun in den Hafen von Marseille ein, wo wir kurz vor 9 Uhr anlegten.

Die Sicherheitsmaßnahmen sind wie in ganz Frankreich hoch und so standen auch hier zwei Soldaten mit der Maschinenpistole im Anschlag. Es wurde ein Shuttlebus für 18 Dollar zum MUCEM Museum beim alten Hafen angeboten. Wir waren mit einem Freund am Hafenausgang verabredet, der ca. 2 Kilometer entfernt ist (immer der grünen Linie nach). Wer die 18 Dollar nicht zahlen will, der kann gut einen Kilometer laufen zur Haltestelle des kostenlosen Hafenshuttles. Dieses hat inzwischen eine gut ausgebaute Haltestelle erhalten und fährt innerhalb des Hafengeländes alle 30 Minuten bis zum Ausgang bei der Place de la Joliette. Von dort aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Alten Hafen. An der Place de la Joliette endet auch der öffentliche Bus, den man an der Porte 4 – dem Hafenausgang – erreichen kann.

Wie gesagt, wir wurden von einem Freund erwartet, der seit etwas mehr als einem Jahr in Aix-en-Provence lebt. Und dorthin ging es dann auch. Wir marschierten durch die Altstadt von Aix entgegen der Laufrichtung der Schiffsgruppen übrigens. Kathedrale, Markt, Rathaus, Prachtstraße, Maltheserkirche, Deffinbrunnen. Alle Sehenswürdigkeiten wurden abgeklappert und der Nachwuchs war glücklich, als wie an einem völlig unscheinbaren aber innen sich über mehrere Etagen erstreckenden Sephora vorbeikamen. Unser Freund hat Nichten im Teenageralter und kennt sich aus ;-). Ich bin ja mehr der L´Occitane Fan, aber auch das bietet Aix-en-Provence. Übrigens sind die Preise bei L´Occitane in etwa dieselben wie in Deutschland. Aber… etwa 45 min Autofahrt von Aix-en-Provence entfernt ist der Hauptsitz von L´Occitane. Dazu später.

Gemach, zunächst hieß es Mittagessen. Im winzigen Restaurant L´Incontournable fanden wir einen Tisch – auf dem Platz beim Brunnen gibt es noch zahlreiche Außentische, aber es hatte doch leicht zu tröpfeln begonnen, so dass wir lieber Innen Platz nahmen. Ein Glas Rosé und ein absolut leckeres Mittagessen erwarteten uns.

Zurück ging es zur Wohnung unseres Freundes und weiter mit dem Auto zu L´Occitane nach Manosque. Die Firma feiert in diesem Jahr ihr 40 jähriges Jubiläum. Am Firmensitz gibt es neben einem Fabrikverkauf mit etwas niedrigeren Preisen als im normalen Ladenverkauf auch einen mediterranen Garten mit all den Pflanzen, die zur Herstellung der Kosmetika benötigt werden, sowie ein kleines Museum. Auch die Produktion selbst kann besichtigt werden. Allerdings wäre die nächste Führung erst um 15 Uhr gewesen und uns erwartete noch eine gute Stunde Rückfahrt nach Marseille, so dass wir darauf leider verzichten mussten.

Zunächst über die Landstraße – der Aussicht wegen – und dann über die Autobahn ging es zurück nach Marseille. Unser Freund konnte uns direkt zum Schiff bringen. Gegen 16:30 Uhr waren wir wieder an Bord („all onboard“ war um 17:30 Uhr). Eigentlich wollte ich ja jetzt noch ins Fitness Center gehen, aber dann entschlossen wir uns erst einmal zur Ultimate Abyss und zum Rutschen. Danach war die Zeit schließlich zu knapp für den Sport. Die Fotos, die am Ende der Rutsche automatisch gemacht werden, kosten übrigens 9,99 Dollar (plus 21% spanische Mehrwertsteuer). Nur war die Kamera schlecht eingestellt und man konnte die Rutschenden nur vage in der Röhre ausmachen.

Crown & Anchor Gruß aus der Küche
Crown & Anchor Gruß aus der Küche

Wieder auf der Kabine war es bereits 17:15 Uhr. Also Umziehen für das Abendessen, das wir heute um 18 Uhr im Jamie´s Italian reserviert hatten. In der Kabine stand der Gruß aus der Küche für Crown & Anchor Mitglieder.

In der Trellis Bar im Central Park genossen wir noch einen Pre Dinner Cocktail.

Und dann ging es zum Abendessen, während wir bereits den Hafen verließen. Wir hatten Jamie´s ja mal kurz auf der Quantum of the Seas kennengelernt und dabei hat es mich nicht so überzeugt. O.k., ich ändere meine Meinung, durchaus sehr lecker!

Nach dem Essen ging es noch auf einen Kaffee in den Diamond Club. Mohamed hat es doch noch geschafft, einen Tisch im Izumi für das Teppanyaki zu bekommen. Eigentlich war schon alles ausgebucht. So haben wir jetzt für Neapel (zweite Formal Night) dort eine Reservierung für 17:30 Uhr. Hier noch die Karte des Hauptrestaurants von heute:

Der anschließende Weg war nicht weit. Um 21 Uhr hatten wir eine Reservierung gegenüber im Comedy Club. Der schottische Host Greg und die Engländerin Jessica Fostekew unterhielten uns gut 45 Minuten mit Stand up Comedy.

Wir waren ziemlich müde und drehten noch eine Runde über die Royal Promenade auf dem Weg in die Kabine. An der Bionic Bar, deren Roboter übrigens Mix und Mingle heißen, war heute gar nichts los. Für ein kurzes Handyvideo war noch Zeit.

Inzwischen hatten wir Nachricht von unserem Freund, der Schiffsvideos macht und zur Abfahrt der Harmony of the Seas ein Boot gechartert hatte. Das Video hatte er bereits geschnitten und hochgeladen. Sehr schöne Aufnahmen! Das Ergebnis kann hier betrachtet werden (Video Ernst Galutschek):

Für uns ging es kurz nach 22 Uhr ins Bett.

Nochmals eine Kritik am Timing der Veranstaltungen: Heute war um 18:30 bis 19:15 Uhr der Crown & Anchor Empfang für Mitglieder ab der Stufe Platinum (früher: Top Tier Event)  in der Solarium Bar. Wer bitte, soll zu dieser Uhrzeit während des Abendessens kommen? Der Welcome Aboard Empfang für alle Mitgliedsstufen wurde kürzlich abgeschafft.