Harmony of the Seas in La Spezia

Mit der Harmony of the Seas im westlichen Mittelmeer

Tag 5 Civitavecchia / Italien (7:00 Uhr – 20:00 Uhr)

Tschivita … was? – Captain Johnny noch immer seine Probleme mit dem Namen dieses Hafens.

Sonnenaufgang: 6:24 Uhr
Sonnenuntergang: 20:08 Uhr
Wettervorhersage: 27°C, teilweise bewölkt
Dress Code: Casual

Ich war mal wieder kurz nach 6 Uhr wach und wir näherten uns schon dem Hafen von Civitavecchia. The World, die Star Pride und die Celebrity Constellation waren bereits im Hafen. Vor uns fuhr die Celebrity Equinox rückwärts an den Pier gegenüber. Wir fuhren ebenfalls rückwärts an den Pier. Nun versagt selbst mein Weitwinkel an der Kamera, die Celebrity Equinox ging nicht mehr drauf. Nur mit dem Handy konnte ich das gesamte Schiff aufnehmen. Die Balkone waren auffällig mit Flaggen aus aller Herren Länder geschmückt und auch mit Regenbogen-Flaggen, eine Gay-Charter von Atlantis.

Rund 1.300 Passagiere verlassen uns heute und ebenso viele kommen neu an Bord.

Wir gingen heute früh in den American Icon Grill zum Frühstück. Gleich am Eingang kann man wählen zwischen à la Carte oder Express vom Buffet. Wir entschlossen uns zu à la Carte. Eggs Benedict stehen auf der Karte und auf Nachfrage waren auch Salmon Eggs Benedict möglich. Neben der Bestellung kann man natürlich noch ans Buffet gehen, das sich sehen lassen kann. Entdeckung des Tages: Hier gibt es Nutella!! Im Windjammer haben wir das nicht entdecken können.

Wir ließen es langsam angehen und erst einmal die ausschiffenden Passagiere von Bord gehen. Gegen 10 Uhr machten wir uns zum Shuttlebus auf. An der Endhaltestelle am Largo della Pace gibt es einen Zeitschriftenladen, den ich erst einmal nach italienischen Stickzeitschriften durchstöberte. Unser nächstes Ziel war eigentlich der Markt. Auf dem Weg dorthin kamen wir an der Kirche Santa Maria dell´Orazione e Morte vorbei, die offenstand. Letztes Jahr war die Kirche geschlossen. Zwei beeindruckende Seitengewölbe und eine große Kuppel, von der jedoch der Putz herunterfällt, überraschten uns im Innern.

Weiter ging es zum Markt, wo wir an der Bar, wie letztes Jahr, einen Macchiato tranken – für 80 cent!

Es ging wieder hinunter in Richtung Hafen, denn wir wollten uns das Forte Michelangelo etwas näher ansehen, das inzwischen sehr schön angelegt und komplett renoviert ist.

Panorama Hafen Civitavecchia
Panorama Hafen Civitavecchia

Sehr schön gemacht, auch die Wasserspiele, welche den ursprünglichen Wassergraben andeuten sollen. Der Hafen ist hier völlig offen und so entdeckten wir neue Fotospots. Die nächste halbe Stunde verging mit Schiffe fotografieren.

Zurück im Ort machten wir uns auf die Suche nach dem Desigual Laden, in dem wir letztes Jahr bereits waren. Es ist ja Schlussverkaufszeit. Nun ja, das Kleid wird schon noch irgendwie in meinen Koffer reinpassen… Inzwischen war es Mittag geworden. Statt Mittagessen wollten wir zu einer Gelateria laufen, die erst um 12 Uhr öffnet. In der Süddeutschen Zeitung hatte ich einen Artikel über Eismacher in Italien gelesen samt einen Link zur Website Dissapore mit einer Liste der 100 besten Gelaterias in Italien. Auf Platz 14 fand sich Armonia e Poesia in der Via Bramante 48 in Civitavecchia. Der Stadtplan war nicht so exakt, so dass wir am Anfang etwas Mühe hatten die Via Bramante zu finden. Wer von der Strandpromenade kommt, nimmt einfach beim  Bahnhof die erste Unterführung unter den Gleisen (beim verglasten, aber leerstehenden Laden) und geht auf der anderen Seite leicht nach links und die Straße hoch bis zur ersten Querstraße, das ist die Via Bramante. Dort rechts bis fast zum Ende. Der recht unscheinbare Laden ist auf der linken Seite. Der Inhaber erklärte uns wortreich in einem Mix von Italienisch und Englisch seine Philosophie. Bio-Milch aus Deutschland und Österreich, die beste Schokolade aus der Toskana, Bio-Vanille von Rapunzel und auch sonst nur die feinsten Zutaten – Milch, Sahne, Bio-Rohrzucker sowie die Aromageber. Mehr kommt nicht in sein Eis. Der Preis… völlig normal, kleiner Becher mit zwei Sorten 2 Euro, mittlerer Becher mit drei Sorten 3 Euro, großer Becher mit 4 Sorten 4 Euro. Sehr lecker und auf jeden Fall den Weg wert!

Crown & Anchor Base Cap beim Logo Trivia gewonnen
Crown & Anchor Base Cap beim Logo Trivia gewonnen

Anschließend ging es zurück zum Schiff, wo wir gegen 13:30 Uhr ankamen. Um 14 Uhr war die Zip Line offen, also zunächst einmal dorthin. Dann runter auf Deck 6 mit The Ultimate Abyss. Dort noch eine Runde Karussell fahren und zurück auf die Kabine. Mit Fotoapparat, Handy und vor allem Brille fühle ich mich dann doch wieder wohler. Um 15 Uhr wollte unsere Tochter mit uns zum Logo and Mascot Challenge in der Schooner Bar. Sechs Teams hatten sich eingefunden. 30 Logos, die natürlich nicht vollständig abgebildet waren, gab es zu erkennen. Ich sage nichts mehr zu Tochter und Mann, wenn sie sich mal wieder in einer Spieleapp vergraben haben. Eine Logo-Rate-App stand vor einiger Zeit hoch im Kurs. 23 von 30 waren richtig und wir gewannen jeder eine Royal Caribbean Basecap.

Anschließend ging ich zum Kalorienabbau ins Fitness Center. Übrigens der Wasserspender befindet sich etwas weiter hinten auf der linken Seite. Handtücher gab es auf Oasis und Allure gleich beim Eingang. Hier muss man durchs halbe Studio auf die rechte Seite gehen. Aber immerhin gibt es seit gestern am Eingang eine Box zum Einwerfen der gebrauchten Handtücher. Die Geräte sind von LifeFitness. Alles hochmodern, nur beim Gewicht konnte ich einfach keinerlei Möglichkeit finden von Pfund auf Kilogramm umzustellen.

Snail, die Freundin von Tony
Snail, die Freundin von Tony

Tony, The Garden Gnome hat heute noch eine Freundin bekommen.

Um 17 Uhr verließen bereits die Star Pride von Windstar und die Celebrity Constellation den Hafen von Civitavecchia:

Cocktail Hour im Diamond Club
Cocktail Hour im Diamond Club

Nach dem Duschen und Haarewaschen war es auch schon wieder Zeit für die Cocktail-Stunde im Diamond Club. Übrigens, auch wenn der Carmenere mit 750 ml in Klammern auf der Karte für die Cocktail-Stunde steht, gibt es doch nur ein Glas und nicht die ganze Flasche.

Heute waren wir zur Abwechslung mal wieder im Hauptrestaurant. Dort wurden wir mit der Menükarte von gestern (Tag 4) überrascht. Ich fotografierte dann im Anschluss im Diamond Club noch die Karte für Tag 5.

Auf der Royal Promenade war inzwischen die Let´s Celebrate Parade (ab 19:45 Uhr) in vollem Gange, die wir aber nur am Rande mitbekamen.

Wir wollten eigentlich nun gerne einen Lavender Daiquiri in der Schooner Bar trinken. Doch die umfangreiche Cocktail-Karte, die erst vor gut zwei Jahren eingeführt wurde, ist verschwunden. Schooner Bar, Trellis Bar, Solarium Bar… alle haben nun eine relativ übersichtliche Einheitskarte. Lediglich beim Boleros, dem Pub und der Sabor Bar sowie der Wonderland Bar gibt es noch eine gesonderte Karte. Und es gibt keinen Lavender Daiquiri mehr, weil sie den Sirup nicht mehr haben. Komisch, im Juni bekamen wir noch einen. Also mal bei der Rising Tide Bar vorbeigesehen. Hier gibt es tatsächlich einen Schwerpunkt auf Cocktails mit Sekt. Aber für eine Mimosa 11 Dollar (plus Service Charge und Mehrwertsteuer) oder einen Kir Royal? Komischerweise kostet hier der Cosmopolitan gleich mal 13 Dollar, während auf der Einheitskarte mit 11 Dollar (Grey Goose) steht. Etwas enttäuschend.

Dann lieber die Abfahrt von Civitavecchia im Sonnenuntergang genießen:

Anschließend noch ein Spaziergang über den Boardwalk am Abend und durch den Central Park:

Gegen 22 Uhr machten wir uns auf ins Aqua Theater, wo heute um 22:30 Uhr die zweite Show Hideaway Heist gespielt wurde. Dabei handelt es sich eigentlich um eine bunte Familienshow, für die keine Reservierungen vorab online möglich sind. Keine Sorge, die Uhrzeit ist zwar eher familienunfreundlich, aber die Show wird am Seetag nochmals um 15 Uhr gezeigt.

Um 23:30 Uhr wäre es im Studio B mit RED – The Nightclub Eperience weitergegangen. Aber das ist nicht mehr unsere Zeit und außerdem wollten wir ja Morgen den Sonnenaufgang über dem Vesuv erleben.