Harmony of the Seas in La Spezia

Mit der Harmony of the Seas im westlichen Mittelmeer

Tag 4 La Spezia / Italien (8:00 Uhr – 20:30 Uhr)

Buon giorno Italia!

Sonnenaufgang: 6:27 Uhr
Sonnenuntergang: 20:22 Uhr
Wettervorhersage: 26°C, sonnig
Dress Code: Casual

Mist, ich dachte, es sei schon kurz nach 7 Uhr auf meiner Armbanduhr. Natürlich war es mal wieder kurz vor 6 Uhr. Nun denn, dann können wir die Einfahrt und den Sonnenaufgang beobachten.

Noch eine kleine Kritik, das kostenlose Sportprogramm um 7 Uhr und um 7:30 Uhr besteht immer aus „Fab Abs“ und „Stretching“. Etwas wenig abwechslungsreich und beim ersten Mal nahm der Trainer keine Rücksicht auf Anfänger oder Fortgeschrittene und machte eher lustlos eine Art Boot Camp daraus. Daher verzichtete ich auf weitere Stunden, zumal mich nach dem ersten Mal ein ordentlicher Muskelkater plagte.

mein Frühstück im Solarium Bistro
mein Frühstück im Solarium Bistro

Da wir immer noch nicht ganz angelegt hatten, gingen wir ins Solarium Bistro zum Frühstücken, um die Aussicht weiter genießen zu können. Zuvor hatte ich mir bereits einen doppelten Cappuccino im Diamond Club zum Aufwachen geholt.

Da noch ausreichend Zeit war, gingen wir noch durch das Windjammer Café, um die dortige Frühstücksauswahl in Augenschein zu nehmen. Leider habe ich das Mini Bites und Johnny Rockets zum Frühstück nicht mehr geschafft.

Die Mein Schiff 3 lag übrigens auf Reede recht weit draußen und die Passagiere tenderten zur Spitze unseres Piers. Von dort aus mussten die Passagiere erst mit dem Shuttlebus zum Terminal gebracht werden.

Gegen 9 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Shuttlebus. Inzwischen wurde links vom alten Hafengebäude ein neues Terminalgebäude gebaut, an dem nun der Bus nach einer kleinen Rundreise über den Vorplatz anhielt. Im Termnialgebäude waren verschiedene Ausflugsanbieter präsent sowie die Touristeninformation. Auf Tickets für die Fähren hätte man bereits hier erwerben können. An der Strandpromenade steht zudem ein Minizug, der Rundfahrten anbietet.

Wir liefen zur Fähre nach Cinque Terre und Portovenere. Der Andrang auf die 10 Uhr Fähre war groß, aber alles ist perfekt organisiert. Wir wollten heute nur nach Portovenere (10 Euro, hin und zurück). Gleich vier Boote fuhren auf der Strecke, wobei nicht alle in allen Häfen anhielten. Aber das wurde gut verteilt. Eine gute halbe Stunde später erreichten wir nach unzähligen Fotos von der Harmony of the Seas und der Mein Schiff 3 Portovenere. Um 12 Uhr wurde eine Tre Isole Rundfahrt angeboten um Palmaria, Tino und Tinoretto (12 Euro pro Person, ca. 50 min). Also kauften wir gleich mal die Tickets am Hafen.

Anschließend gingen wir in den Ort und schlenderten durch die Gassen. Alles war prächtig geschmückt zum heutigen Kirchweihfest zu Ehren der Weißen Madonna von San Lorenzo, der Hauptkirche. Am Abend sollte es eine Prozession mit Lichterfest geben, konnte ich den Plakaten entnehmen.

Gerade als wir bei San Lorenzo ankamen, kam der Monsignore mit Begleitung von militärischen und zivilen Würdenträgern zum Gottesdienst an.

Wir liefen hoch zur Festung (5 Euro Eintritt, den wir uns sparten) und weiter zum kleinen Friedhof unterhalb der Festung, der auch einen wundervollen Ausblick auf die Kirche San Pietro bietet.

Wir besorgten uns noch Focaccia als Mittagssnack.

Anschließend ging es um 12 Uhr an Bord für die Rundfahrt. Eine recht nette Tour, die sich durchaus gelohnt hat.

In Portovenere gibt es auch viele fotogene Katzen, hier nur zwei Expemplare:

Die erste Fähre zurück nach La Spezia geht erst um 14:50 Uhr, so dass wir noch ausreichend Zeit für weitere Spaziergänge hatten. Es war den ganzen Tag bisher bedeckt mit sogar einzelnen Regentropfen, doch jetzt kam die Sonne raus und es brannte ordentlich runter. Also noch mehr Fotos von der Mein Schiff 3 und der Harmony of the Seas auf der Rückfahrt:

6 km laufen auf dem Crosstrainer
6 km laufen auf dem Crosstrainer

Gegen 15:40 Uhr waren wir wieder am Hafenterminal und konnten an der langen Schlange der Mein Schiff 3 Passagiere vorbei gehen und gleich in den Shuttlebus einsteigen. Ich zog mich schnell um und ging erst einmal ins Fitness Center. Dann nochmals schnell umziehen und zu den Wasserrutschen. Alle drei Rutschen ausprobiert! Die gelbe ist die schnellste. An der grünen (mit der „Schüssel“) gab es die längste Wartezeit, aber insgesamt hielt es sich heute Nachmittag in Grenzen. Länger als 5 Minuten warteten wir kaum.

Um 17:30 Uhr hatten wir eine Reservierung für das Puzzlebreak „Escape the Rubicon“. Wir waren 12 Personen völlig unterschiedlicher Herkunft. Natürlich hilft der Guide, wenn man mal nicht mehr weiterkommt, aber wirklich nur sehr dezent. Teamarbeit ist gefragt. Von der Story her: Das dampfgetriebene Raumschiff S.P.S. Rubicon erleidet eine Fehlfunktion und alles ist außer Betrieb. Nun müssen die Spieler durch finden von Hinweisen und Lösen von Rätseln nach und nach die Funktionen des Raumschiffs wieder hochfahren. Wir haben es 2,5 Minuten vor Ablauf der Zeit geschafft.

Für das Abendessen hatten wir heute um 19 Uhr im Solarium Bistro reserviert, das auf der Harmony of the Seas inkludiert ist. Zuvor gönnten wir uns noch einen kleinen Pre Dinner Drink an der Solarium Bar. Vorspeisen, Beilagen und Desserts gibt es am Buffet, das Hauptgericht wird serviert. Viele der Gerichte sind mediterran und insbesondere griechisch. Eine absolut leckere Lamm-Moussaka, die auch als Hauptgericht ideal gewesen wäre, stand unter den Vorspeisen. Auch die Muscheln und die Calamari waren mehr als lecker. Bei den Nachspeisen fanden sich ebenfalls viele griechische Spezialitäten wie Loukumades oder Baklava. Tipp unseres Kellners: Der Lobster kostet hier nur 15 Dollar Zuzahlung, im Hauptrestaurant aber 30 Dollar und es handelt sich um dieselbe Ware.

Leider kann ich heute nicht mit einem Menü für das Hauptrestaurant dienen. Es gab ein Sondermenü für einer größere Gruppe, worüber der Concierge im Diamond Club nicht informiert wurde, und Tag 4 kam erst morgen zum Einsatz, wie wir dann feststellen mussten.

Eine Show hatten wir heute nicht reserviert, waren aber noch vor der 21 Uhr Show fertig. Headliner Show stand heute im Programm mit den Tenors of Rock. Hmm, die hatte ich doch vor vier Wochen auf der Celebrity Silhouette gesehen. Aber Moment mal, das sind fünf Jungs und wo ist der Schotte? Offensichtlich sind die Tenors of Rock mindestens neun junge Männer, die in zwei Besetzungen auftreten, denn die Show war mehr oder minder identisch. Nichts desto trotz, immer wieder sehenswert!

Nach der Show lösten wir noch unsere Free Spins im Casino ein und mein Mann gewann ein Raffle Ticket. Das Raffle war aber erst um 22:30 Uhr und so gingen wir zu unserer Tochter ins On Air zum Karaoke. Da sind ein paar richtig gute Sänger unter den Passagieren! Beim Raffle waren nur drei Personen anwesend. Wir gewannen aber nichts.

Also ab ins Bett! Auf der Kabine erwartete uns bereits ein Handtuch-Affe und ein voller Mond.

Und zum Abschluss noch die Rätselfrage des Tages – Kunst im Treppenhaus – wer erkennt das Schiff:

Gute Nacht!