AmaKristina – Kabine 315

Für unsere Reise stand uns die Balkonkabine 315, Kategorie B (BA), auf dem Violin Deck (Deck 3) zur Verfügung. Die Kabine hat eine Größe von 19,5 m² und verfügt über einen Balkon sowie einen französischen Balkon.

Die Kabinentür öffnet sich per RFID Chip nach innen. An der Innenseite der Tür befinden sich zwei Kleiderhaken. Links an der Wand ist die Steuerung der Klimaanlage.

Rechts folgt der Schrank mit drei Türen. Hinter der ersten Tür gibt es vier Ablagen sowie den Kabinensafe. Auf der Türinnenseite ist der Rettungsplan angebracht. Hier befinden sich zudem die Decken, Slipper sowie ein Nähset und ein Schuhputztuch. Auch die Beutel für den kostenpflichtigen Wäschereiservice befinden sich hier im Schrank.

Hinter den andern beiden Türen ist ein Hängebereich mit zwei Stangen auf unterschiedlichen Höhen. Die untere Stange kann herausgenommen werden. Es gibt in ausreichenden Menge Kleiderbügel. Ein langer Schuhlöffel wird ebenfalls zur Verfügung gestellt. Auf der Innenseite der rechten Tür ist nochmals ein Spiegel angebracht. Dieser Schrank ist beleuchtet.

Es folgt der Schreibtischbereich. Rechts und links gibt es jeweils eine Schublade sowie einen Unterschrank. In der rechten Schublade befinden sich Trinkgläser sowie ein Korkenzieher/Flaschenöffner. Der Unterschrank enthält die Minibar. Der linke Unterschrank hat zwei Ablagefächer. Darin befindet sich noch ein Eiswürfelbehälter mit Zange. Unter dem Tischbereich ist nochmals eine breite Schublade.

Am Schreibtischbereich gibt es rechts vier 230 V EU-Steckdosen. Eine der Steckdosen ist mit der Ladestation der QuietVox Geräte für die Landausflüge belegt. Darüber befindet sich das Kabinentelefon. Über der Tischfläche ist ein großer Spiegel mit einer Lampe, die eine weitere der Steckdosen belegt. Links steht der iMac, der sowohl als Fernseher, Internet-Zugang und auch als Entertainment-System dient. Eine Tastatur samt Maus sind ebenfalls vorhanden. Zwei Flaschen Wasser (sprudelnd) stehen zur Verfügung und werden nachgelegt. Weitere Wasserflaschen befinden sich in der Minibar. Wer lieber stilles Wasser bevorzugt, muss sich nur kurz an der Rezeption melden.

Zum französischen Balkon hin gibt es einen raumhohen Spiegel. Am französischen Balkon stehen zwei Sessel samt einem kleinen Glastisch. Hier gibt es seitlich zum Balkon hin unten noch eine weitere 230 V Steckdose und oben einen Alarmknopf. Der Lichtschalter ist für die Beleuchtung des Balkons.

Zum Balkon hin selbst ist ein Rollo zur Verdunkelung. Auf dem kleinen Balkon gibt es zwei Stühle mit einem rechteckigen Tisch. Der Balkon kann beleuchtet werden.

Beim Balkon liegt das Doppelbett, das auch getrennt werden kann. Rechts und links gibt e je einen Nachttisch mit einer offenen Ablage und zwei Schubladen. Rechts steht noch ein Wecker. Nur auf der rechten Seite gibt es eine Universalsteckdose mit 230 V sowie zwei USB-Steckdosen. Neben Nachttischlampen gibt es auch Leselichter. Auf der rechten Seite ist unter dem Bett eine Schublade, so dass dort kein Koffer verstaut werden kann. Der Schrank ist aber groß genug auch für die Koffer. Auf dem Bett lagen zu Beginn der Reise die Bademäntel.

Links von der Kabinentür befindet sich das Bad. An der Innenseite der Tür gibt es einen Doppelhaken. Gleich links ist der Waschtisch angebracht, unter dem sich ein zweitüriger Schrank mit Ablage befindet. Dort ist auch der Fön. Links an der Wand sind zwei Zahnputzgläser. Darunter ist noch eine weitere 230 V Steckdose. Außerdem gibt es hier noch einen Kosmetik-/Rasierspiegel. Darüber ist ein Handtuchrack. Rechts hängt eine Seifenschale. Die Seife ist von Elemis. Darüber befindet sich eine breite Ablage unter dem raumbreiten Spiegel. Hier werden verschiedene Kosmetikprodukte von Hydro Basics zur Verfügung gestellt sowie eine Duschhaube und Kosmetiktücher. An Kosmetikprodukten gibt es neben Seife Duschgel, Shampoo, Bodylotion und Conditioner. Außerdem gibt es ein Kit mit Wattepads und Ohrstäbchen. Rechts darunter ist eine weitere Ablagemöglichkeit.

Gegenüber unter dem Fenster zur Kabine ist eine Handtuchstange angebracht. Links vom Fenster ist der Schalter, um dieses in den Modus Milchglas oder Durchsichtig zu schalten. Neben dem Waschtisch befindet sich die Toilette. Am Ende des Bads liegt die verglaste Duschkabine mit Handbrause, zwei Ablagen, einer Regenschauerdusche an der Decke sowie einer ausziehbaren Wäscheleine. Das Bad verfügt über ein blaues Nachtlicht, das sich beim Öffnen der Tür einschaltet. Es erlischt automatisch.

Es werden Duschtücher, Handtücher und Waschlappen zur Verfügung gestellt. Poolhandtücher gibt es auf dem Sonnendeck.

Die Kabine verfügt über ein indirektes Beleuchtungssystem.

Hotel Managerin Antje Suckow erläuterte uns später, dass eigentlich die Kosmetika auf umweltfreundlichere Pumpspender einer Nature-Marke umgestellt werden sollten, für diese Reisen aber noch die Vorräte abgebaut werden. Künftig gibt es zudem Alu-Flaschen für die Passagiere, die darin ihr Wasser abfüllen können. Neuere Schiffe werden einen Wasserspender bekommen, bei den älteren werden 1,5 Liter Flaschen auf den Kabinen zum Umfüllen stehen.

Weiter geht es mit Tag 1 auf der AmaKristina und der Abfahrt von Köln.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der AmaKristina auf Einladung von e-hoi.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf der AmaKristina auf Einladung von e-hoi. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar