Splendour of the Seas in Kusadasi

Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas

Splendour of the Seas in Kusadasi
Splendour of the Seas in Kusadasi

Zu dieser Reise in den bayerischen Pfingstferien hatten uns amerikanische Freunde aus Seattle überredet. Unsere Freunde hatten Back-to-back gebucht und waren schon eine Woche vor uns an Bord. Da sich diese Route aber mit unserer Fahrt 2012 auf der Norwegian Jade stark überschnitt, stießen wir erst in der zweiten Woche zu ihnen. Von früheren Kreuzfahrten kannten bereits die Schwestern der Vision Class, Grandeur of the Seas (2007) und Vision of the Seas (2011). Im Januar 2012 hatten wir die Gelegenheit die Splendour of the Seas kurz nach ihrem Umbau für zwei Stunden in Buenos Aires zu besichtigen. Und so sollte es zu einem Wiedersehen im Mittelmeer mit diesem kleinen Schiff von Royal Caribbean International kommen. Update: Im April 2016 verließ die Splendour of the Seas die Flotte von Royal Caribbean International und wurde in der Navantia Werft in Cadiz zur TUI Discovery für Thomson Cruises umgebaut, für die sie ab Juni 2016 zum Einsatz kommt.

Schiff: Splendour of the Seas
Reederei: Royal Caribbean International
Datum: 25. Mai – 1. Juni 2013
Dauer: 7 Nächte
Kabine: Balkonkabine 7108, Kategorie D3, Deck 7
Route: Griechische Inseln & Türkei: Venedig/Italien – Split/Kroatien – Seetag – Kusadasi/Türkei – Mykonos/Griechenland – Argostoli, Kefalonia/Griechenland – Seetag – Venedig/Italien

Schiff

Splendour of the Seas - Werftplakette
Splendour of the Seas – Werftplakette

Die Splendour of the Seas wurde 1996 als zweites Schiff der Vision Class von Chantièrs d`Atlantique (jetzt STX) in St. Nazaire, Frankreich, gebaut. Sie ging am 15. März 1996 auf Jungfernfahrt und wurde am 29. März 1996 von Lisa Wilhelmsen in Southampton getauft. Mit einer Kapazität von 2.076 Passagieren bei Doppelbelegung gehört die Splendour of the Seas zur kleinsten Schiffsklasse von RCI und hat eine Länge von 264 m bei einer Breite von 32 m. Ihre Schwestern sind die Legend of the Seas, die Grandeur of the Seas, die Rhapsody of the Seas, die Vision of the Seas und die Enchantment of the Seas. Letztere wurde jedoch 2005 umgebaut und verlängert. Interessant ist bei dieser Schiffsklasse nicht nur, dass die Schiffe in unterschiedlichen Werften gebaut wurden, nämlich die Vision of the Seas, die Rhapsody of the Seas, die Legend of the Seas und die Splendour of the Seas in St. Nazaire, Frankreich, die Grandeur of the Seas und die Enchantment of the Seas hingegen in Turku, Finnland. Auch weisen die Schiffe eine unterschiedliche Kapazität und Länge sowie Deckaufteilung auf. Zudem wurde hier erstmals der Projektname auch Name eines der Schiffe und der gesamten Klasse, nämlich Vision Class bzw. die Vision of the Seas. Die Splendour of the Seas war im November 2011 im Trockendock in der Navantia Werft im spanischen Cadiz, wo sie umfangreich umgebaut und mit zahlreichen Oasis Class Features versehen wurde. So wurden insbesondere auf Deck 6 aus Außenkabinen durch den Anbau von 124 Balkonen Balkonkabinen. Zudem wurde ein Ducktail angebracht. Auf Deck 7 kamen im Centrumsbereich 11 weitere Außenkabinen dazu, die sich durch ihr großes Panoramafenster auszeichnen. Außerdem wurden eine neue Family-Suite sowie eine Innenkabine neu eingebaut. Weitere Umbauten betrafen die Viking Crown Lounge, welche die Spezialitäten-Restaurants Izumi und Chops Grille erhielt. Im Hauptrestaurant wurde ein separater Bereich für den Chef´s Table integriert. Ebenfalls neu sind das Boardwalk Dog House auf dem Pool Deck sowie das Park Café im Solarium. Die Champagne Bar im Centrum wurde durch die R-Bar ersetzt. Das Centrum selbst wurde für die Luftakrobatik-Show umgebaut. Dass Pooldeck erhielt eine Außenleinwand und die Kletterwand wurde komplett erneuert. In der Lounge wurden je ein separater Diamond (ab Crown & Anchor Mitgliedschaft Diamond) und Concierge Club (für Suiten) eingebaut. Der Kinderbereich erhielt ein Royal Babies and Tots für die Kleinkindbetreuung. Außerdem gibt es nun eine Romero Britto Gallery auf dem Pooldeck. Mehr zum Umbau gibt es hier und hier zu lesen.

Pooldeck
Pooldeck

11 Decks stehen den Passagieren zur Verfügung. Decks 2 und 3 beherbergen ausschließlich Kabinen. Auf Deck 3 ist zudem das Conference Center. Auf Deck 4 befindet sich im Bugbereich das 42nd Street Theater. Es folgt das Casino Royale. An die Schooner Bar mit ihrem typischen Zenderholz-Geruch schließt sich zum Centrum mit seinen Freitreppen und Zwischenebenen hin nun die R-Bar an. Am Heck befindet sich die untere Ebene des King & I Hauptrestaurants. Deck 5 beginnt im Bug mit der Top Hat Lounge, in welche der Diamond Club sowie der Concierge Club integriert wurden. Es folgen die Shops (Fashion & Formal Wear, Jewelry & Gift Shop, Perfume Shop, Liquor & Sundries, Logo Souvenir Shop). Im Bereich des Centrums liegt die Rezeption (Guest Services) mit dem Ausflugsbüro (Shore Excursion Desk). Es folgt heckwärts die obere Ebene es King & I Hauptspeisesaals mit dem separaten Bereich für den Chef´s Table. Deck 6 enthält Kabinen, darunter die 124 neuen Balkonkabinen. Im Centrums-Bereich sind die Photo Gallery sowie das Café Latte-tudes mit Kaffeespezialitäten von Starbucks und Eis von Ben & Jerry´s (gegen Aufpreis) sowie Kuchen, Cookies und mehr (ohne Aufpreis). Deck 7 beherbergt nunmehr nur noch Kabinen, darunter im Centrums-Bereich die neuen Außenkabinen mit Panorama-Fenstern. Deck 8 hält ebenfalls Kabinen vor. Im Centrums-Bereich sind der Future Cruise Sales sowie Royal Caribbean Online angesiedelt. Deck 9 ist wieder ganz den öffentlichen Bereichen gewidmet. Eine Besonderheit auf den Vision Class Schiffen ist das Windjammer Buffet Restaurant, das hier nicht – wie üblich – heckwärts, sondern bugwärts angeordnet ist und einen grandiosen Blick nach vorne hat. Entlang der vorderen Aufzüge sind auch Außenbereiche des Windjammer gelegen. Hier befinden sich auf jeder Seite nochmals eine Getränkestation mit Kaffee, Tee, heißer Schokolade und Eiswasser sowie je ein Softeis-Automat zur Selbstbedienung. Es folgt der Poolbereich mit einem Hauptpool und zwei Whirlpools sowie der Poolbar. In einer Ecke ist zudem das Boardwalk Dog House untergebracht mit Würsteln und Hot Dogs. Nach den Centrums-Aufzügen schließt sich das Solarium (ab 16 Jahren) an mit seinem überdachten Pool und zwei weiteren Whirlpools. Außerdem befindet sich hier das Park Café für Salate, Roastbeef-Sandwiches und mehr. Das Dach kann auch geöffnet werden. Nach dem Solarium liegt links noch die Romero Britto Gallery. Es folgt zum Heck hin der Eingang zum Day Spa und Fitness Center (letzteres auf Deck 10 über das Day Spa erreichbar). Das Day Spa verfügt auch über zwei kostenlose Saunen (getrennt für Männer und Frauen, beachten, dass in den USA mit Badekleidung gesaunt wird). Auf Deck 10 liegt vorne das offene Observatory mit schönen Blick und windgeschützt durch Glaswände. Es folgt der Kinderbereich mit dem Adventure Ocean für die 3 bis 11 Jährigen sowie dem Teen Center für die 12 bis 17 Jährigen und einer Video Arcade mit Video-Spielautomaten, die jedoch kostenpflichtig sind. Das Adventure Ocean ist ein großer Raum, der aber optisch durch Einbauten aufteilbar ist. Mittig ist zudem eine Glastür. Je nach Zahl der Kinder können die Altersgruppen getrennt oder gemeinsam betreut werden. Der Teensbereich verfügt über eine Tanzfläche und eine eigene Bar sowie bequeme Sitzmöglichkeiten zum Abchillen. Am Eingang rechts wurde die Royal Babies und Tots Nursery eingebaut – leider ein fensterloser Raum. Der Rest von Deck 10 sind offene Flächen mit Liegen sowie dem Jogging-Track. Am Heck befindet sich die Kletterwand und der 18-Loch Minigolf-Platz. Deck 11 (übrigens nur über einzelne Aufzüge erreichbar – die beiden Glasaufzüge im Centrum) hat mittig über dem Centrum die Viking Crown Lounge, ebenfalls eine der Spezialitäten von Royal Caribbean, die sich über mehrere Ebenen erstreckt. Tagsüber findet man hier eine grandiose Aussicht und ein ruhiges Plätzchen. Abends wandelt sich dieser Bereich zum Tanzclub und zur Disko. Die Viking Crown Lounge enthält nun vorne links das asiatische Spezialitäten-Restaurant Izumi und hinten zum Pool hin das Steakhouse Chops Grille.

Restaurants und Bars

  • Das King & I Hauptrestaurant wird oftmals nur für das Abendessen genutzt. Aber auch Frühstück und an Seetagen Mittagessen (Brasserie 30) werden hier angeboten. Das Frühstücksangebot ist vergleichbar mit dem des Windjammer. Neben nicht wechselnden Speisekarte mit Standard-Frühstücksgerichten gibt es noch ein Buffet mit Obst, Cereals, frischem Bircher Müsli, Wurst und Käse und Brotaufstrichen (wechselnd Eier, Tunfisch, Hummus). Nicht auf der Speisekarte steht das täglich wechselnde Frühstücks-Special (verschiedene Omlets, Salmon Eggs Benedict und mehr). Etwas enttäuschend war der nicht wechselnde Special Pancake, der bei uns immer Banane war. Mittags gibt es ebenfalls eine nicht wechselnde Speisekarte mit u.a. Tandoori Lamb Skewers, Turkish-Style Chicken Wrap, Toasted Steak Sandwich, Royal Beef Burger und mehr. Außerdem gibt es eine Salat-Bar, an der die Kellner nach Wunsch aus den ausgestellten Zutaten einen Salat zusammen mischen. Auch ein Pastaspecial gibt es mittags. Im Hauptspeisesaal gibt es nur Eiswasser und Eistee, aber keine Lemonade. Kaffee, Milch, heiße oder kalte Schokomilch und verschiedene Tees gibt es ebenfalls inklusive. Zum Frühstück gibt es hier übrigens eine umfangreichere Saftauswahl auch mit Tomate oder Pflaume. Pastries werden an den Tisch gebracht, sind aber auch am Buffet vorhanden. Auf der oberen Ebene befindet sich zudem in einem abgetrennten Bereich der zuzahlfplichtige Chef´s Table.
  • Im Windjammer Café, dem Buffet-Restaurant, gibt es mehr oder minder durchgehend etwas zu Essen und Trinken. Das Frühstück geht in der Regel bis 11 Uhr. Mittags wird auf Mittagessen umgestellt, das gegen 15 Uhr in den Afternoon Snack übergeht. Das Abendessen startet gegen 18 Uhr und geht bis 21 Uhr. Im vorderen Bereich am warmen Buffet sollte man immer beide Seiten durchsehen, denn nur teilweise sind dort dieselben Speisen vorhanden. Im hinteren Bereich ist die Showküche, die morgens frische Omletts, mittags frisch aufgeschnittenen Braten, nachmittags auch Sandwiches zum selber machen und abends wechselnd Wok oder Pasta anbietet. Bei letzteren können die Zutaten frei gewählt werden und das Wok- bzw. Nudelgericht wird dann frisch zubereitet. Im hinteren Rondell befinden sich die Nachtische, morgens die Cereals und Pastries. Mittags und abends ist im vorderen Bereich die asiatische Ecke mit Wok-Gerichten, nachmittags gibt es Scones und Cobbler. An den beiden Getränkestationen im Windjammer gibt es Eiswasser, Eistee, Lemonade, Kaffee (auch entkoffeiniert), verschiedene Teesorten, heiße Schokolade, heiße und kalte Milch zu allen Mahlzeiten. Zum Frühstück gibt es zusätzlich noch Orangen- und Apfelsaft. Frisch gepresster Orangensaft kostet 3,95 Dollar. Vor dem Windjammer Café auf dem Pooldeck befinden sich rechts und links jeweils noch eine Außen-Getränkestation. An dieser gibt es Eiswasser, Kaffee und Tee sowie heiße Schokolade. Neben jeder Getränkestation ist ein Softeis-Automat aufgestellt (Vanille, Schokolade und Swirl).
  • Im Solarium gibt es zudem das Park Café mit Salaten, Sandwiches und dem berühmten Roastbeef Sandwich. Das Park Café hat von morgens 9 Uhr bis nachts 2 Uhr geöffnet. Auch hier gibt es eine Getränkestation mit Eiswasser, Eistee, Lemonade und Fruchtpunsch. Außerdem gibt es natürlich Kaffee, Tee und heiße Schokolade. Außerdem gibt es im Solarium eine Bar.
  • Am Pooldeck wurde das Boardwalk Doghouse mit Hot Dogs und Würsten aus aller Welt eingebaut.
  • Das Café Latte-tudes im Centrum auf Deck 6 serviert gegen Aufpreis Kaffeespezialitäten von Starbucks Coffee (gegen Gebühr). Im Tagesprogramm ist die Kaffeespezialität des Tages aufgeführt. Cookies, Kuchen und andere Nachtische gibt es ohne Aufpreis. Außerdem gibt es hier Ben & Jerry´s Eis (gegen Gebühr) sowie Shakes (gegen Gebühr).
  • Auf Champagner und Martini-Cocktails ist die R-Bar auf Deck 4 spezialisiert. Auf mehreren Ebenen auf Deck 4 finden sich hier viele gemütliche Plätze teilweise privat in kleinen Nischen, teilweise mit Blick nach außen oder am Brunnen.
  • Auf Deck 6 befindet sich die Schooner Bar, eines der Markenzeichen aller Royal Caribbean Schiffe. Im Stil alter Segler eingerichtet und mit künstlichem Zedernholzduft gibt es hier noch einen klassischen Piano-Man mit Barhockern am Flügel, der abends auch Liedwünsche erfüllt. Hier sind alle klassischen Cocktails, Margaritas und auch sonstige Spirituosen erhältlich.
  • Im hinteren Bereich auf Deck 6 ist die Top Hat Lounge, die vor allem für größere Veranstaltungen Platz bietet. Eine Bühne mit großer Tanzfläche laden zum Tanzen ein. Teilweise finden hier die Gameshows oder Bingo, Tanzkurse aber auch die Empfänge für Crown & Anchor Mitglieder statt. Tagsüber bietet diese Lounge einen schönen Ausblick nach hinten. Die Lounge hat einen vollen Barservice. Außerdem sind hier der Concierge Club und der Diamond Club.
  • Auf dem Pooldeck (Deck 9) befindet sich natürlich die Poolbar, die abhängig von der Witterung geöffnet ist. Ergänzt wird diese durch die Bar im Solarium.
  • Ebenfalls ein Markenzeichen aller Royal Caribbean Schiffe ist die Viking Crown Lounge (Deck 11, mittschiffs, nur mit den Glasaufzügen des Centrums erreichbar). Die Viking Crown Lounge erstreckt sich über drei Ebenen. Mit Tanzfläche und großer Bar verwandelt sich diese Lounge in die abendliche Disco.
  • Neu in der Viking Crown Lounge sind die beiden zuzahlpflichtigen Spezialitäten-Restaurants Izumi und Chops Grille.

Zur Foto-Galerie der Splendour of the Seas.