Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas

Tag 6 Argostoli (12:00 – 19:00 Uhr)

Wir schliefen länger und waren erst gegen 9 Uhr beim Frühstück im Windjammer. Übrigens gibt es offensichtlich eine neue Service- oder Beschwerdemanagement-Initiative. Mehrfach wurden wir im Windjammer angesprochen und gefragt, ob alles in Ordnung sei mit der Kabine, dem Essen und der Kreuzfahrt insgesamt. Bei Problemen wird die Kabinennummer und das Problem notiert.

Um 9:45 Uhr gingen meine Tochter und ich zum Schmuck-Workshop Teil 2. Das Kit bestehend aus Ohringen, Kette und Armband würde eigentlich 9,95 Dollar kosten. Allerdings blieben wir die einzigen Interessenten, so dass wir es am Ende geschenkt bekamen. Wir hatten uns ohnehin ein Kit geteilt, da es recht aufwändig ist. Die Ohrringe haben wir geschafft und mit dem Armband begonnen, dann waren aber auch die 45 min schon vorbei und selbst unsere Trainerin brauchte für das Kit 3 Stunden. Gut, dass wir Schmuck-Bastel-Zangen zu Hause haben, denn ohne können wir hier an Bord ohnehin nicht weitermachen. Wir blieben gleich in der Schooner Bar, wo Hotel Direktor Marios aus Zypern eine kleine Einführung in die griechische Sprache gab. Er spricht übrigens auch ganz gut Deutsch. Inzwischen lag die Insel Kefalonia schon vor uns. Es ging noch einmal um die Kurve in die Bucht von Argostoli, wo wir an dem viel zu klein aussehenden Pier festmachten. Noch schnell einen Salat im Park Café und dann ging es von Bord.

Hafen von Argostoli
Hafen von Argostoli

Dieser neue Kreuzfahrthafen ist natürlich sponsored by EU bei Gesamtkosten von 7 Millionen Euro, wie sich dem Schild entnehmen lässt. Im kleinen Gebäude am Ende des Pier befindet sich eine Touristeninformation inklusive offenem WLan, wie man an der davor sitzenden Crew erkennen kann.

Karettschildkröte
Karettschildkröte

Wir sind dann in den Ort gelaufen. Es fahren locker drei verschiedene Bimmelbahnen (5 Euro) eine Runde durch den Ort. Mietwagenanbieter sind ebenfalls zu finden (u.a. Budget). Es gibt grob zwei Straßen, eine am Ufer entlang und parallel dazu die Fußgängerzone. Gegenüber dem Marktplatz am Ufer fanden wir einen kleinen Supermarkt, wo wir griechischen Honig erstanden und zwei Flaschen Wasser (22 Cent, 0,5 l). Auf der Straßenseite ist ein Obst- und Gemüsemarkt und rückwärtig zum Wasser hin werden die Fische entladen. Dort sind am Vormittag gegen 10/11 Uhr auch die Meeresschildkröten zu finden. Plötzlich fiel mir auf, dass zahlreiche Menschen ins Wasser schauten und mit dem Finger auf etwas zeigten. Sollte noch eine Schildkröte da sein? Ja, tatsächlich, eine schwamm noch am Ufer entlang. Nach gut zwei Stunden gingen wir wieder an Bord, nicht nachdem ich den gestern ausgefallenen Frappe bekommen hatte (die griechische Version des Iced Coffee).

Argostoli
Argostoli

Der Weg führte uns zunächst ins Fitness Center, das wir wieder für uns hatten. Danach ging es noch in den Whirl Pool im Solarium. Unsere Tochter sollte sich heute nochmal im Medical Center melden, bei dem angesichts zahlreicher Unfälle Hochbetrieb herrschte. Darunter leider auch eine Amerikanerin aus unserem Roll Call, die schon das Pech hatte, 3 Tage nach Europa zu brauchen, um dann erst in Split zusteigen zu können. Sie wollte mit ihrer Tochter zum Baden gehen und hat sich das Knie verdreht. Später erfuhren wir von ihr, dass sie sich ein Moped gemietet hatten, das plötzlich aus dem Stand „lossprang“ und sie hatte versucht mit dem Bein ein Umfallen zu verhindern. Da sich die tiefere Wunde bei unserer Tochter doch etwas entzündet hatte, bekam sie ein Antibiotikum mit.

Izumi Sushi-Platte
Izumi Sushi-Platte
Izumi Heißer Stein mit Huhn
Izumi Heißer Stein mit Huhn

Zum Abendessen ging es heute ins Izumi. Im Rahmen des Dining Packages hat man dort einen 20 Dollar Credit, denn im Gegensatz zu anderen Zuzahlrestaurants gibt es im Izumi nur eine kleine Cover Charge von 5 Dollar (abends, mittags 3 Dollar mit eingeschränkter Karte). Abzüglich der Cover Charge stehen also 15 Dollar für die a la Carte Preise zur Verfügung. Wir entschieden uns beide für eine Combo bestehend aus einer Suppe, Hauptgericht und Dessert für jeweils 15 Dollar. Die Headliner Show bestritt heute Tracey Shield, die einen Abend mit Celine Dion versprach, was uns allerdings nicht so ganz zu sagte, so dass wir lieber einen Cocktail in der R-Bar genossen. Um 22:45 Uhr gab es im Centrum die Centrum Aerial Spectacular Show, wo wir am Vormittag schon einen Teil der Proben sahen. Ansonsten war heute 70er Disco Party angesagt.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

Ein Gedanke zu „Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas“

  1. Hallo Carmen,
    Deine Berichte hier sind für mich als Kreuzfahrtneuling beeindruckend und mehr als informativ.Gratulation zur neuen website!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar