Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas

Tag 8 Venedig (Ankunft 6:45 Uhr)

Canal Grande
Canal Grande

Der Kapitän kündigte die Vorbeifahrt am Markusplatz für 6 Uhr morgens an. Allerdings hatten wir dafür die Kabine auf der falschen Seite. Da erst heute Nacht die Uhren wieder um eine Stunde zurückgestellt wurden, waren wir dennoch um diese Uhrzeit bereits hellwach. Die Seaborn Odyssey lag bereits auf Isonzo 2. Wir legten auf 107 an, hinter uns kam die Norwegian Jade rein. Die MSC Divina legte sich hinter die Seaborn Odyssey. Die Flussschiffe Bellissima und River Concerto lagen auf 123.

Airport Shuttle der ATVO
Airport Shuttle der ATVO

Ab kurz vor 7 Uhr begann der Expess Check Out für die Passagiere, die ihr Gepäck selbst von Bord brachten. Kurz nach 7:30 Uhr wurden die ersten beiden Nummern aufgerufen. Eigentlich waren wir mit unseren Freunden um 7:45 Uhr im Hauptrestaurant verabredet, aber da wir schon ziemlich hungrig waren, gingen wir ins Windjammer, das entsprechend gut gefüllt war. Danach ging es nochmal auf die Kabine, Zähne putzen und das Handgepäck final packen. Runter zum Hauptrestaurant samt Handgepäck, denn die Kabine musste bis 8 Uhr geräumt sein. Übrigens kam noch jemand vorbei und checkte den Inhalt der Minibar.

Die Rechnung war bereits gekommen und enthielt 25 Dollar für Laundry. Nachdem wir nichts hatten waschen lassen, war ein Gang zur Rezeption angesagt, wo das Problem umgehend und ohne Diskussion behoben wurde.

Rialto Brücke
Rialto Brücke

Kurz vor 9 Uhr gingen wir von Bord und sammelten unsere Koffer ein. Da unsere Freunde ein Hotel mitten in der Stadt hatten, nahmen sie ein Wassertaxi. Wir gingen zum People Mover. Die Tickets hatten wir ja schon letzten Samstag gekauft. Bei der Ankunft vor einer Woche ging die Schlange an den Automaten bis vor zur Straße, wohingegen heute kaum etwas los war. Die Schlange an der Gepäckaufbewahrung war deutlich länger. Für 7 Euro pro Stück stellten wir dort unser Gepäck unter und eroberten die Stadt zu Fuß. Eigentlich wollten wir uns nochmals mit unseren Freunden treffen. Wir waren pünktlich – wie verabredet – um 10 Uhr an der Rialto-Brücke. Aber irgendwie funktionierte das Handy meiner Freundin nicht und sie erhielt meine SMS nicht.

Gondelwerkstatt
Gondelwerkstatt

Nachdem wir einige Zeit gewartet hatten, liefen wir weiter zum Markusplatz, bahnten uns dann den Weg zum Traghetto zur L’Accademia – wo kann man für 2 Euro mit der Gondel fahren, wenn auch nur über den Canal Grande. Dann ging es weiter zum Giudecca Canal und in die Pizzeria Ae Oche bei der Haltestelle San Basilio, in der wir schon mal waren. Zurück nach Zattere und vorbei an der letzten Gondelbau-Werkstatt. Auf verschlungenen Wegen ging es den Wegweisern folgend zurück zur Piazzale Roma. Die Gepäckaufbewahrung nahm inzwischen wegen Überfüllung nichts mehr an, so dass zwei Amerikanerinnen sehr erfreut waren, dass wir für sie ein Plätzchen frei machten. Mit dem Bus um 14:20 Uhr der ATVO ging es zurück zum Flughafen, wo der Check-In für unseren Flug schon geöffnet hatte und so gut wie nichts los war an den Lufthansa-Schaltern. Bordkarten ausdrucken (Check-In hatten wir schon online an Bord gemacht) und Koffer abgeben. Durch die Sicherheitskontrolle und dann warten bis zum Boarding. Da die Maschine verspätet reinkam, verzögerte sich der eigentlich für 16:55 Uhr geplante Abflug ein wenig. Auch am Rückflug war der Service von Air Dolomiti deutlich besser als auf den früheren LH-Flügen.

Die S-Bahn brachte uns in 20 min wieder zurück zu unserem Auto und dieses in 5 min nach Hause.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

Ein Gedanke zu „Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas“

  1. Hallo Carmen,
    Deine Berichte hier sind für mich als Kreuzfahrtneuling beeindruckend und mehr als informativ.Gratulation zur neuen website!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar