Splendour of the Seas in Kusadasi

Ein Wiedersehen mit der Splendour of the Seas

Kabine

Die Balkonkabine 7108 der Kategorie D3 (Superior Oceanview Stateroom) hat eine Größe von 17,81 qm sowie einen 3,9 qm großen Balkon. Die Bettcouch erlaubt eine 3er Belegung. Die Kabine liegt auf der backbordseite (links). Der Deckplan täuscht etwas, denn das eingezeichnete Treppenhaus ist Crew Only.

Beginnen wir rechts mit dem Schrankbereich. Hier befindet sich hinter einer Falttüre zunächst ein langer Hängebereich gefolgt von zwei übereinander liegenden kurzen Hängebereichen mit herausnehmbaren Kleiderbügeln. Die Tür klappt nach außen flach weg, allerdings lässt sich der ganz rechte Türteil nicht abklappen, sondern ist feststehend. Im Schrank fand sich der Wäschebeutel samt Preisliste. Der Schrankplatz wird durch die dort aufbewahrten Rettungswesten verkleinert. Es schließt sich eine Schräge an, hinter der sich vier Einlegeböden und zwei Einlegekörbe befinden. Gegenüber folgt das Doppelbett (170 cm breit, 2 m lang) mit zwei Nachtkästchen mit je zwei Schubladenflächen. Das Doppelbett kann in zwei Einzelbetten getrennt werden. Es ist knapp 30 cm hoch und fasste zwei unserer drei Koffer (der dritte war zu hoch). Daran schließt sich die viersitzige Couch an, die Nachts zu einem großen Bett ausgeklappt werden kann. Ein ovaler rechts massiver Holztisch ergänzt den Couchbereich (der seitens der Kabinenstewardess schnell auf dem Balkon landete). Auf der anderen Seite folgt der Vanitybereich. An der Ecke sind zwei offene abgerundete Ablagen. Eiskübel und Gläser gibt es inzwischen nur noch auf Nachfrage. Im Anschluss folgt unten die Minibar, darüber der kleine Flachbildfernseher und eine offene Ablage. Im Schrank über dem Fernseher befindet sich der Safe, der mit einer selbst wählbaren vierstelligen PIN verschlossen werden kann, sowie zwei Ablagefächer. Der Safe ist von der Grundfläche her für ein Netbook groß genug. Es schließt sich der Schreib-/Frisiertisch-Bereich an. Rechts und links vom Sitzbereich befinden sich je drei tiefe Schubladen. In einer der Schubladen lag der Fön (US-Modell, 1200 W ohne Ondulierdüse). Unter der Schreibfläche ist eine weitere schmale Schublade. Links steht das Telefon. Rechts sind zwei US-Steckdosen mit 110 V sowie zwei europäische Steckdosen mit 230 V. Rechts und links vom seitlich beleuchteten Spiegel ist je ein schräger Spiegelschrank mit je vier Ablagen. Briefpapier, Notizblock, Kugelschreiber oder Plastiktüte gibt es wohl nicht mehr.

Auf dem Balkon steht ein hoher Bistrotisch mit zwei Stühlen, die auch für ein Frühstück am Balkon gut geeignet sind. Der Balkon ist nicht beleuchtet. Durch den Anbau der Balkone auf Deck 6 gibt es keinen freien Blick nach unten. Die Balkonwand ist verglast. Die Trennwände zwischen den Balkonen lassen sich nur zu Reinigungsarbeiten öffnen. Eine Kindersicherung gibt es nicht an der Balkontür.

Neben der Tür zum Bad befinden sich außen noch zwei Kleiderhaken. An einem hängen die Bestellformulare für das Frühstück vom Room Service. Innen an der Badtür sind ebenfalls vier Kleiderhaken. Maximal zwei Badtaschen können hier aufgehängt werden. Gegenüber der Tür sind zwei Handtuchstangen mit Duschtüchern, Handtüchern und Waschlappen. Der Waschbereich wurde beim Umbau komplett neu gestaltet. Links sind ein schmaler hoher Schrank, darüber eine kleine Schublade sowie 4 offene Ablagefächer. Ganz oben findet sich die Rasierersteckdose. Es folgt ein rundes Waschbecken und der von oben beleuchtete Spiegel. Darunter ist ein Kosmetiktuchspender eingelassen. In der offenen Ablage befindet sich ein Mülleimer sowie links der Toilettenpapierspender. Zahnputzgläser und eine Seifenschale mit Seifenstück sind vorhanden.

Gegenüber ist die Toilette sowie die abgerundete Dusche mit Duschvorhang. In der Dusche mit Handbrause gibt es eine ausziehbare Wäscheleine sowie einen Spender mit Duschgel/Shampoo (Kombiprodukt) und ein Körbchen mit einem Seifenstück. Seitlich an der Tür ist ein Flaschenöffner angebracht. An der Ecke zum Bad ist noch ein raunhoher Spiegel angebracht.

Noch am ersten Tag wurden drei Bademäntel in unseren Schrank gehängt (ab Crown & Anchor Platinum).

Leider wurde im Rahmen des Umbaus die Kabineneinrichtung nicht vollständig erneuert. Der Schrankbereich wurde lediglich im Bereich des Fernsehers geändert. Ansonsten handelt es sich um die alte Möblierung, was an den vielen Macken und Schrammen deutlich wird und den Gesamteindruck stört. Im Bad wurde nur der Bereich um den Waschtisch erneuert, allerdings mit wohl eher zweifelhaftem Erfolg. Das Waschbecken, das man zwar als stylische Schüssel bezeichnen kann (und in unserer Kabine schon einen großen Sprung hatte), stellt im Zusammenhang mit dem ebenfalls stylischen aber viel zu kurzen Wasserhahn, dessen Durchlaufmenge zudem stark reduziert ist, allenfalls einen untauglichen Versuch dar. Händewaschen geht gerade so noch, aber Gesicht geht so gut wie gar nicht. Auch einen der Waschlappen nass zu bekommen, ist quasi unmöglich. Der Stöpsel schließt zudem nicht, so dass es noch nicht einmal gelingt, das Schüsselchen voll laufen zu lassen (schon mal Wäsche in der Dusche gewaschen?). Bei der Handbrause sollte man vieleicht ebenfalls ein anderes Modell bevorzugen, das noch mehr kann als nur Massagestrahl. Ebenfalls nicht durchdacht ist die Toilettenpapierrolle unterhalb des Waschtischs. Auf der Toilette sitzend ist es gerade für kleinere Menschen und Kinder fast unmöglich das Toilettenpapier zu erreichen. Unsere Kabine zeichnete sich zudem durch teilweise sehr starke, aber gleichmäßige Vibrationen aus – auch im Hafen. Zudem wäre es hilfreich, für das Sofabett eigene Bettwäsche anzuschaffen. Im Angebot waren zwar Decke und Laken und auch eine richtige Bettdecke, leider alles in der Größe für ein Doppelbett, was bei unserer Tochter im wahrsten Sinne des Wortes zu Verwicklungen führte.

Kabinenfotos gibt es hier.