Navigator of the Seas in Kusadasi

Halloween auf der Navigator of the Seas

Navigator of the Seas in Kusadasi
Navigator of the Seas in Kusadasi

Recht spontan – sprich nur knapp 5 Wochen vor Abfahrt – buchten wir für die bayerischen Herbstferien die Navigator of the Seas ab Civitavecchia – über Halloween. Da keine halbwegs bezahlbaren und vernünftigen Flüge mehr zu bekommen waren, buchten wir die Flüge ebenfalls über Royal Caribbean International zu einem akzeptablen Preis. Erstmals waren wir zu viert unterwegs, denn meine Mutter schloss sich uns an. So buchten wir zwei Kabinen und um unserem Ziel, dem Diamond Status beim Crown & Anchor Vielfahrer Programm näher zu kommen, gönnten wir uns erstmals eine Junior-Suite, während Oma und Tochter eine Garantie-Balkonkabine bekamen. Das Schwestern-Schiff Voyager of the Seas hatten wir 2011 auf einer Kreuzfahrt ab Venedig kennengelernt.

Schiff: Navigator of the Seas
Reederei: Royal Caribbean International
Datum: 27. Oktober – 3. November 2013
Dauer: 7 Nächte
Kabine: Junior Suite 9238, Kategorie JS, Deck 9
Route: Östlliches Mittelmeer: Civitavecchia/Italien – Messina/Italien – Seetag – Piraeus/Griechenland – Kusadasi/Türkei – Chania, Souda/Griechenland – Seetag – Civitavecchia/Italien

 

Schiff

Navigator of the Seas
Navigator of the Seas

Die Navigator of the Seas wurde bei den Kvaener Masa-Yards (heute Aker/STX) in Turku, Finnland, gebaut und ging im Dezember 2002 in Dienst. Am 6. Dezember 2002 in Miami getauft von der deutschen Tennisspielerin Steffi Graf, trat sie am 14. Dezember 2002 ihre Jungfernfahrt an. Mit ihren Schwestern Voyager of the Seas (1999), Explorer of the Seas (2000), Adventure of the Seas (2001), und Mariner of the Seas (2003) stellt sie das vierte Schiff der Voyager Class der, die einst als „Project Eagle“ begann. Die Navigator of the Seas weist eine Bruttoraumzahl von 138.279 auf und fasst bei Doppelbelegung 3.114 Passagiere in 1.557 Kabinen. Die maximale Passagierzahl liegt bei 3.840 Passagieren. 15 Decks stehen den Passagieren zur Verfügung auf einer Länge von 311 m und einer Breite von 48 m.

Metropolis Theater
Metropolis Theater

Die öffentlich zugänglichen Decks beginnen mit Deck 1. Dort ist aber nur die Gangway bzw. Tenderstation sowie das Bordhospital. Richtig geht es auf Deck 2 los. Hier liegt am Bug das Metropolis Theater, das sich über drei Decks erstreckt (inklusive Orchestergraben und Bühnentechnik sind es sogar fünf Decks). Es folgt mittig noch vor den Aufzügen der Screening Room (Kinosaal) und rechts der Board Room (kleiner Konferenzraum) und anschließend das Conference Center, das in mehrere Räume unterteilt werden kann und bis zu 400 Personen Platz bietet. Es schließt sich die Eislaufbahn Studio B mit ihrer unteren Ebene insgesamt 900 Sitzplätze an. Außerdem befinden sich auf Deck 2 Kabinen. Deck 2 ist mittig unterbrochen, d.h. man kann nicht von vorne nach hinten durchgehen.

Deck 3 beginnt erneut mit dem Metropolis Theater. Beim vorderen Treppenhaus liegt das Centrum, ein Atrium, das sich über sieben Decks erstreckt. Es folgt The Dungeon, eine Diskothek und Nachtclub im Stil eines Verlieses. Danach kommt mittig das Studio B, das auf diesem Deck seinen Eingang hat (nach hinten gerichtet). Rechts schließt sich die Photo & Art Gallery an, gegenüber das RCTV Fernsehstudio. Zum Heck hin liegt das Hauptrestaurant, der hier The Nutcracker Dining Room heißt. Neben dem The Nutcracker Dining Room gibt es noch zwei kleinere Räume für private Veranstaltungen bzw. das Diamond und Suiten Frühstück (Letzteres findet auch auf Deck 11 im Chops Grill statt). Außerdem befinden sich auf Deck 3 Kabinen. Auch Deck 3 ist mittig im Bereich des Studio B unterbrochen, so dass man nicht von vorne nach hinten durchgehen kann.

Casino Royale im New Orleans Stil
Casino Royale im New Orleans Stil

Die Galerie-Ebene des Metropolis Theaters bildet den Beginn von Deck 4, das ausschließlich öffentliche Räume enthält. Nach den vorderen Aufzügen liegt links der Eingang zum Nachtclub The Dungeon, der seinen Hauptraum auf Deck 3 hat. Gegenüber ist ein Klassiker der Royal Caribbean Schiffe, die Schooner Bar. Es schließt sich auf ganzer Breite das Spielcasino Casino Royale im New Orleans Stil mit der Casino Bar an. Es folgt das hintere Centrum mit der lateinamerikanischen Boleros Lounge. Zum Heck hin kommt die zweite Ebene des Hauptrestaurants, der Coppelia Dining Room. Eine der Besonderheiten der Voyager Klasse ist die umlaufende Promenade (Deck 4) und das Observation Deck mit dem Hubschrauber-Landeplatz am Bug, der öffentlich zugänglich ist (Deck 5).

Auch Deck 5 enthält ausschließlich öffentliche Bereiche. Die Innenräume beginnen mit der Ixtapa Lounge. Rechts schließt sich der Connoisseur Club an, in dem Pfeifen- und Zigarrenraucher ihren Platz finden. Nach dem vorderen Centrum kommt die 120 m lange und 9 m breite Royal Promenade. Hier befinden sich zunächst rechts das Café Promenade, das fast durchgehend geöffnet ist. Gegenüber ist die Fashion Boutique (Mode). Das Café Promenade geht über in den Eisladen Ben & Jerry´s. Es folgt der Perfume Shop für den Einkauf zollfreier Parfums und Kosmetika. Gegenüber liegt der Two Poets Pub. Es folgen links der Logo Souvenir Shop und der General Store (Alkohol und Zigaretten) und gegenüber die Weinbar Vintages und der Jewelry & Gift Shop (Schmuck und Uhren). Das Ende der Royal Promenade bildet das hintere Centrum mit der Champagne Bar links und den Guest Services (Rezeption) rechts. Zum Heck hin liegt die dritte Ebene des Hauptrestaurants, der Swan Lake Dining Room, der dem My Time Dining vorbehalten ist.

Von Deck 6 bis Deck 10 reichen die Kabinen-Decks.  Im Bereich des hinteren Centrums ist auf Deck 6 die Crown & Anchor Society Lounge. Auf Deck 7  findet sich die Library (Bücherei) im Bereich des hinteren Centrums, deren Buchbestand allerdings auf einen kläglichen Restbestand geschrumpft ist. Über der Bücherei liegt auf Deck 8 das Royal Caribbean Online Internet Café und ist mit dieser über eine Wendeltreppe verbunden. Auch hinten in der Bücherei auf Deck 7 sind Computer-Stationen. Deck 9 hat beim hinteren Centrum den Concierge Club, der nur Suiten-Gästen (oberhalb Junior Suite) und Crown & Anchor Mitgliedern ab Diamond+ offen steht. Deck 10 beginnt mit der Brücke. Ansonsten sind hier nur Kabinen.

Ab Deck 11 finden sich wieder ausschließlich öffentliche Bereiche. Deck 11 beginnt mit dem Bridge Overlook (nach den Zeichen Peek-a Boo Bridge Ausschau halten), einem offenen Außendeck über der Brücke. Dort ist eine große Infotafel, auf der die Brücke erklärt wird sowie zwei Monitore mit dem GPS Signal und Karte. Über große Fenster kann man in die Brücke hinuntersehen. Es folgt das Vitality At Sea Spa & Fitness Center (Fitness Center Eingang ist auf Deck 11). In den Umkleiden des Fitness Centers auf Deck 11 sind auch jeweils nach Geschlechtern getrennte Saunen vorhanden, die kostenlos genutzt werden können. Schlüssel für die Schließfächer in den Umkleideräumen gibt es an der Rezeption des Spa auf Deck 12. Die Voyager Class hat als Besonderheit einen Thalasso Pool im Fitness Center, der ebenfalls kostenlos zugänglich ist. An das vordere Centrum schließt sich das nicht überdachte Solarium mit einem Pool und zwei großen Whirlpools an, das im italienischen Stil gehalten ist. Das Solarium ist die Ruhezone und Kinder unter 16 Jahren sind hier nicht erwünscht. An der Solarium Bar gibt es einen vollen Barservice für Drinks und Cocktails. Es folgt der Bereich des Hauptpools beginnend mit der Pool Bar. Zwei Hauptpools und vier Whirlpools stehen hier den Gästen zur Verfügung, natürlich mit zahlreichen Liegen. Beim hinteren Centrum schließt sich rechts das Spezialitäten-Restaurant Portofino und links das Steakhouse Chops Grille an. Danach kommt das klassische Buffet-Restaurant Windjammer Café mit der Plaza Bar und dem asiatischen Bereich Jade.

Jogging-Bahn
Jogging-Bahn

Deck 12 beginnt mit der oberen Ebene des Vitality At Sea Spa & Fitness Centers (hier Eingang zum Spa). Es folgt die Sky Bar mit Blick auf den Hauptpool und amphitheater-artigen Liegeflächen, die für Suiten-Gäste reserviert sind. Rund um den Hauptpool-Bereich und vorne vorbei am Spa führt die Jogging Bahn. Nach dem hinteren Centrum ist der Bereich für den Nachwuchs. Das Adventure Ocean mit seinen Gruppenräumen für 3 bis 11 Jährige sowie die Fuel Teen Disco für die 12 bis 17 jährigen bieten eine großartige Aussicht und viele Spiel- und Chill-Möglichkeiten und The Living Room als Aufenthaltsraum der Teens. Auch eine Video Arcade mit kostenpflichtigen Video-Spiel-Automaten ist vorhanden. Leider erfolgt – wie auch bei vielen anderen Schiffen – der Zugang zum Adventure Ocean über die sehr laute Video Arcade. Rechts schließt sich das Hamburger Restaurant Johnny Rockets im Stil eines Diners der 50er Jahre an, das auch für seine Shakes und Floats bekannt ist. Zum Heck hin ist die The Back Deck, das Außendeck für die Teens. Auf der Voyager of the Seas ist hier ein Kleinkinder-Pool mit einer Rutsche, die ein Deck höher in der Inline-Skate-Bahn beginnt. Diese gibt es auf der Navigator of the Seas nicht.

Oberhalb der des Kinderbereichs liegt auf Deck 13 die Kletterwand, der Sportplatz für Basketball, Tennis oder Fußball, ein 9-Loch-Mini-Golf-Platz Navigator Dunes, den kostenpflichtigen Golf Simulator und die Inline-Skater-Bahn sowie mehrere Tischtennis-Platten. Dieser Bereich beherbergt seit dem Umbau den Flowrider. Auf Deck 14 gibt es einen weiteren Klassiker, den man auf allen Royal Caribbean Schiffen findet, die Viking Crown Lounge. Tagsüber ist hier ein ruhiger Platz mit großartiger Aussicht, abends verwandelt sich die Viking Crown Lounge in einen Nachtclub. Drei Räume mit den Namen 19th Hole (ganz im Stil eines Golfplatzes), der Hauptraum Cosmopolitan Club und der Nebenraum Cloud Nine bilden die Viking Crown Lounge. Das Cloud Nine diente auf unserer Fahrt als Lounge für die abendliche Cocktailstunde der Suiten-Gäste sowie Diamond und aufwärts Mitglieder. Tagsüber fand die Spielstunde für Kleinkinder unter 3 Jahren dort statt, Außerdem ist hier der Karten- und Brettspiele-Raum Seven Hearts. Dieser kann übrigens mit dem Cloud Nine über Falttüren verbunden werden. Oberhalb der Viking Crown Lounge und nur noch über eine Treppe erreicht werden kann die Skylight Chapel auf Deck 15 (auf einer Seite ist ein Treppenaufzug für Rollstuhlfahrer). Hier können Hochzeiten mit maximal 40 Gästen celebriert werden. Aber auch Gottesdienste werden angeboten.

Rettungsring
Rettungsring

Mit dem Umbau im Februar 2014 wurden die Innenkabinen mit sogenannten virtuellen Balkonen (raumhohen Bildschirmen) ausgestattet. Einige Außenkabinen erhielten Panoramafenster. Der bisherige Italiener Portofino wich dem Giovanni´s Table, das erstmals auf der Oasis of the Seas eingeführt wurde. Im Bereich der Viking Crown Lounge wurde ein Raum (Seven Hearts und Cloud Nine) in das Zuzahlrestaurant Izumi umgewandelt, die Bar 19th Hole wurde zum Diamond Club. Die Solarium Bar ist nun das Park Café. Am Hauptpool wurde eine Video-Großleinwand angebracht. Außerdem wich die Inline-Skater-Bahn unter Verlegung des Mini-Golf-Platzes dem Flowrider. Ebenfalls neu kommt die Betreuung für Kleinkinder unter 3 Jahren, die kostenpflichtige Royal Babies & Tots Nursery. Das bislang nur in Hot Spots verfügbare WLan wurde ausgebaut und ist nun auch auf den Kabinen verfügbar. Außerdem wird es auch auf der Navigator die großen Touchscreens in den Treppenhäusern geben, die ebenfalls erstmals auf der Oasis of the Seas eingeführt wurden. Zudem sollen alle Kabinen mit Flatscreen-TVs ausgestattet werden (bislang erst ab Junior Suite). Zudem wurden 81 neue Kabinen eingebaut, vor allem im Bereich des früheren Nachtclubs The Dungeon.

Restaurants, Bars, Lounges

  • Main Dining Room (Decks 3, 4 und 5) – Das Hauptrestaurant ersteckt sich bei der Navigator of the Seas über drei Decks. Auf Deck 3 liegt der The Nutcracker Dining Room, auf Deck 4 der Coppelia Dining Room und auf Deck 5 der Swan Lake Dining Room. Hier ist auch der Bereich für das My Time Dining mit flexiblen Essenszeiten. Das Hauptrestaurant ist zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen geöffnet. Morgens und Mittags (Brasserie 30) gilt freie Tischwahl. Mittags ist nur an Seetagen geöffnet. Abends gibt es zwei Tischzeiten mit einem festen Tisch, sofern nicht My Time Dining gewählt wurde.
  • Café Promenade (Deck 5) –  Das Café Promenade ist fast rund um die Uhr geöffnet und bietet wechselnde Snacks und Kleinigkeiten – angepasst an die Tageszeit. Von süßen Teilen zum Frühstück über kleine Salate und Sandwiches sowie Pizza wird alles geboten. Außerdem gibt es hier Kaffee, Tee und Eiswasser sowie Eistee. Kaffeespezialitäten von Seattle´s Best sind gegen Aufpreis erhältlich (à la Carte Preise).
  • Ben & Jerry´s (Deck 5) –  Im Eiscafé Ben & Jerry´s, das sich an das Café Promenade anschließt, kann das Eis der gleichnamigen Firma aus Vermont genossen werden. Das Eis, Shakes und mehr sind gegen Aufpreis erhältlich (à la Carte Preise).
  • Concierge Club (Deck 9) –  Der Concierge Club steht nur Suiten-Gästen (oberhalb der Junior Suite) sowie den Crown & Anchor Mitgliedern ab Diamond+ offen. Dort gibt es Cocktails und Hors D´Ouevres zur Cocktail-Stunde.
  • Solarium Bar (Deck 11) –  Die Solarium Bar bietet einen vollen Barservice für Besucher des Solariums. -> jetzt: Park Café
  • Plaza Bar (Deck 11) –  Bar im Windjammer Café.
  • Portofino (Deck 11) –  Das Spezialitäten-Restaurant Portofino bietet feine klassische italienische Küche im amerikanischen Stil für eine pauschale Zuzahlung von 20 Dollar pro Person. An einem Abend findet hier auch das Murder Mystery Dinner an mit festem Menu (49,50 Dollar pro Person). Auch ein italienisches Dinner mit Weinprobe ist im Angebot (54,50 Dollar pro Person). -> jetzt: Giovanni´s Table
  • Windjammer Café (Deck 11) –  Das Windjammer ist das klassische Buffet-Restaurant bei Royal Caribbean für all diejenigen, welche lieber in lockerer, ungezwungener Atmosphäre essen möchten. Es ist zu allen Mahlzeiten geöffnet und auch nachmittags für einen Snack. Lediglich für Buffet-Umbauten ist es kurzzeitig geschlossen. Hier finden sich zudem auch Getränkestationen für Kaffee, Tee, heiße Schokolade, Eiswasser, Eistee oder Fruchtpunsch.
  • Jade (Deck 11) –  Das Jade ist die Fortsetzung des Windjammer zum Heck hin. Hier finden sich die Omlett-Station zum Frühstück und beim Abendessen wechselnde Live-Cooking-Stationen (Pasta, Wok und mehr).
  • Johnny Rockets (Deck 12) – Klassischer amerikanischer Diner mit leckeren Burgern, Shakes, Flutes und Malts (Zuzahlung 5,95 Dollar pro Person, Shakes/Flutes/Malts 4,50 Dollar plus 15%, letztere auch ohne Essen/Cover Charge erhältlich).
  • neu: Izumi (Deck 14) – asiatisches Spezialitäten-Restaurant (Cover Charge von 5 Dollar plus à la Carte Preise)

Hier einige kulinarische Impressionen aus dem Windjammer Buffet-Restaurant:

  • Schooner Bar (Deck 4) –  Die Schooner Bar ist ein Klassiker auf den Royal Caribbean Schiffen. Im Stil eines alten Schooners maritim eingerichtet und mit künstlichem Holzduft versehen, ist die Schooner Bar einer der Lieblingsplätze am Abend. Die Piano-Bar mit klassischem Piano Man, der natürlich auch Musikwünsche erfüllt, bildet das Zentrum.
  • Casino Bar (Deck 4) –  Kein Spielcasino kommt ohne eine Bar aus.
  • Boleros Lounge (Deck 4) –  Beim hinteren Centrum liegt die Boleros Lounge im lateinamerikanischen Stil mit entsprechender Musik.
  • Two Poets Pub (Deck 5) –  Klassischer britischer Pub mit Live Musik und diversen Biersorten. Das Pub dient tagsüber auch als Veranstaltungsort für Trivias. Abends spielt hier ein Gitarrist.
  • Vintages Bar (Deck 5) –  Die Weinbar Vintages wurde ebenfalls erstmals auf der Oasis of the Seas eingeführt. Zu den Weinen werden Tapas gereicht.
  • Champagne Bar (Deck 5) –  Ebenfalls auf jedem Royal Caribbean Schiff zu finden ist die Champagne Bar, die neben Champagner und Sekt auch eine große Auswahl an Martini-Cocktails auf der Karte hat.
  • Pool Bar (Deck 11) –  Beim Hauptpool befindet sich die Pool Bar für klassische Pool Cocktails.
  • Sky Bar (Deck 12) –  Oberhalb des Hauptpool-Bereichs mit Blick auf diesen liegt die Sky Bar auf Deck 12.