Navigator of the Seas in Kusadasi

Halloween auf der Navigator of the Seas

Tag 3 Seetag

Heute Nacht wurde die Uhr wieder um eine Stunde vorgestellt, was das gefühlte Chaos der Sommerzeitumstellung nicht erleichtert. Jetzt waren wir sozusagen wieder auf Sommerzeit. Wir wachten um 7 Uhr auf. Erneut waren wir um 8 Uhr zum Frühstück im Dining Room verabredet. Unsere Tochter war natürlich erst um 23:15 Uhr ins Bett gekommen und hatte die Zeitumstellung vergessen.

Die Costa Pacifia und die Wind Star kamen uns heute Vormittag entgegen. Ich zog mich in den Card Room zurück. Das Inline Skaten fiel erst mal wegen nasser Bahn aus. Ich wollte um 11 Uhr beim Scrapbooking vorbei schauen. Es gab wieder ein anderes Kit, das wir sofort nutzten. Unsere Gastgeberin war jedoch sehr strikt. Es handle sich um eine Veranstaltung für Erwachsene, Kinder nur in Begleitung und diese erhalten nur das Adventure Ocean Kit. Unsere Tochter war daher nicht so begeistert. Es gab zwei weitere Kits zum Kauf für je 9,95 Dollar, die deutlich umfangreicher als die kostenlosen Kits und auf das Schiff bezogen sind. Nicht von dem Dollar-Symbol im Programm abschrecken lassen, das bezieht sich nur auf die zusätzlichen Kauf-Kits. Das anschließende Jewelry Making verpassten wir, aber es handelte sich um dasselbe kostenlose Kit Sentimental Stone, das wir schon auf der Splendour gemacht haben.

Wir gingen weiter zum Meet & Mingle von Cruisecritic um 11:30 Uhr im The Dungeon – sehr dunkel! Es gab Fruchtpunsch und Hors d‘ Oeuvres. Unser Host Ken verloste recht unterhaltsam zwei Taschen mit diversen Logoartikeln… Tja, und wie auf der Splendour gewann mein Mann eine der Taschen – sehr zur Freude unserer Tochter. Unsere geplanten Mitfahrer für den Transfer kamen leider nicht. Nach dem Meet & Mingle gingen wir in den Dining Room, wo heute Brasserie 30 angesagt war inklusive Salat nach Wunsch, den unsere Tochter schon vermisste, weil die Navigator erst nach dem Umbau ein Park Café haben wird.

Impressionen von der Brasserie 30:

Inzwischen gab es Klarheit in Sachen Kabinentausch. Mein Mann telefonierte auf Kosten des Schiffs mit Frankfurt, die bestätigten, dass die Kabinenänderung in Miami erfolgte und sie auch nichts davon mitbekommen haben. Sie fragen auch noch mal nach und melden sich dann an Bord. Einen Grund für die Änderung konnten sie ebenfalls nicht erkennen (und auch keine Preisänderung für uns) – to be continued.

Gruß vom Chef
Gruß vom Chef

Den Nachmittag ließen wir langsam angehen und sparten uns den Belly Flop Contest. Einfach mal den Balkon genießen. Auf der Kabine stand ein Teller mit Schokoerdbeeren und zwei Pralinen, die wohl statusmäßig verteilt wurden, weil unsere Tochter dies ebenfalls in die Kabine bekam. Außerdem gab es doch noch ein Einladungskärtchen für die Welcome Back Party morgen. Zu den Erdbeeren probierte ich die Kaffeemaschine aus. Die Kaffeepads sind aber wohl eher für eine Kanne, denn eine Tasse gedacht. Der Kaffee war jedenfalls ziemlich dunkel.

Um 15 Uhr gingen wir zur Eislaufshow Ice Dancin‘ in das Studio B. 10 Eisläufer und eine Artistin am Ring – eine durchaus beeindruckende Show! Interessant war auch, dass die Schlussnummer zu einem Medley von Falco gelaufen wurde – Rock me Amadeus, Kommissar, Sound of Music. Ich ging anschließend auf den Cross Trainer und dann war auch schon Zeit, sich für die erste Formal Night, das Captain’s Welcome Dinner fertig zu machen.

Das heutige Abendessen hatte die Speisekarte „Saffron“:

Um 19:30 Uhr stand Kapitän Frank Martinsen für Fotos zur Verfügung und auf der Royal Promenade wurde Sekt verteilt. Gegen 20 Uhr stellte Kapitän Frank seine Offiziere von der Brücke der Royal Promenade vor. Wir gingen anschließend ins Theater zum Headline Entertainer Magier Scott Pepper. Danach ging es ins Bett, denn Morgen hieß es früh aufstehen.