Kanaren intensiv mit der World Voyager

Vor fast genau fünf Monaten verließen wir nach der Reise mit der MS Europa 2 Gran Canaria und wenige Tage später wurden die Inseln zum Risikogebiet erklärt. Nur fünf Tage vor dieser Reise entfiel die Ausweisung als Risikogebiet wieder und wir kehren zurück auf die Kanaren zur World Voyager. Vor zwei Jahren ging das erste Schiff dieser Baureihe, die World Explorer, an den Start für nicko cruises. Nicht alles war damals perfekt, doch Mystic Cruises und die Werft haben deutlich dazugelernt. Seit knapp sechs Wochen ist die neue World Voyager auf den Kanaren unterwegs. Nach unserer Reise geht es weiter in Richtung der Azoren. Wir konnten dieses neue Expeditionsschiff auf einer 7-Nächte Reise von Teneriffa über La Palma, La Gomera, El Hierro, Fuerteventura und Lanzarote zurück nach Teneriffa intensiv kennenlernen. nicko cruises hat viel verbessert, geblieben ist die herzliche und immer hilfsbereite Crew!

Schiff: World Voyager
Reederei: nicko cruises / Mystic Cruises
Datum: 21.5.2021 – 28.5.2021
Dauer: 7 Nächte
Kabine: Kabine 615, Deck 6, Balkonkabine; Kategorie OL
Route: Kanaren: Santa Cruz de Tenerife / Teneriffa – Santa Cruz de La Palma / La Palma – Puerto de la Estaca / El Hierro – San Sebastian de La Gomera – Seetag – Puerto del Rosario / Fuerteventura – Arrecife / Lanzarote – Santa Cruz de Tenerife / Teneriffa

Die World Voyager wurde 2020 auf der Werft WestSea Viana Shipyard im portugiesischen Viana do Castelo (Martifer Group) für Mystic Cruises gebaut. Sie ist 126 m lang und 19 m breit bei einem Tiefgang von 4,70 m und einer Bruttoraumzahl von 9.934. In 98 Kabinen finden maximal 200 Passagiere Platz (bei Doppelbelegung 196), die von maximal 105 Crew-Mitgliedern umsorgt werden. Wegen der Covid-19 Pandemie verzögerte sich der Start der World Voyager. Anfang April 2021 fuhr sie von Portugal nach Teneriffa für die Jungfernfahrt am 10. April 2021.

Das Schiff verfügt über die Eisklasse 1B. Die World Voyager fährt unter der Flagge von Portugal mit Heimathafen Madeira. Sechs Decks stehen den Passagieren zur Verfügung. Mit dem neuartigen Hybridantrieb von Rolls Royce können die Schrauben sowohl direkt als auch indirekt diesel-elektrisch angetrieben werden. Ein Batteriebetrieb wäre ebenfalls möglich, ist aktuell aber noch nicht vorgesehen.

nicko cruise spricht übrigens von „der“ World Voyager, wir bleiben beim „die“, denn Schiffe sind traditionell weiblich. Mehr zur World Voyager gibt es im Live-Blog von Cruisetricks.de und mehr Fotos in der dortigen Bildergalerie.

Auf Deck 3 befinden sich lediglich zwölf Außenkabinen mit kleinen, nicht öffenbaren Fenstern sowie der Zodiac-Einsteigebereich.  Hier gibt es zudem den Expedition Ankleideraum mit offenen Schränken für jeden Passagier sowie eine Reinigungsstation (Mud Room).

Deck 4 enthält öffentliche Räume.

Es beginnt im Bug mit dem Auditorium, dem Vortagssaal und Kino.

Daran schließt sich die Main Lounge mit Bar an. Hier spielen abends auch die Bordmusiker. Auf unserer Reise war lediglich der irische Gitarrist und Sänger Alex Walker an Bord, der aber in Hamburg lebt.

Auf der rechten Seite ist der Schiffsarzt (Bordhospital) zu finden. Es sind ein Arzt und zwei Krankenschwestern an Bord. Das Bordhospital verfügt über ein Krankenzimmer sowie einen Behandlungsraum.

Mittig liegt das Atrium mit der Rezeption. An der Rezeption gibt es auch Stadtpläne sowie Informationen zu den Häfen. Im Atrium fällt der große, wandfüllende Monitor als Blickfang ins Auge. Rechts und links gibt es Sitzecken.

Es schließt sich ein offener Bereich mit einer Getränkestation an. Hier gibt es ganztägig Tee und Kaffee sowie heiße Schokolade. Der Tee ist von der Marke Fernweh Heimweh. Außerdem gibt es eine Abfüllstation für Wasser, an der man auch die auf der Kabine befindlichen Flaschen nachfüllen kann. Es gibt gekühltes und nicht gekühltes Wasser sowie Sprudelwasser. Rechts und links befinden sich zwei große Touch-Monitore mit dem aktuellen Standort – es kann auch gezoomt werden.

Gegenüber befindet sich die neue Rauch Juice Bar. Die Smoothies sind in keinem der Getränkepakete inkludiert. Becher sowie alle Strohhalme an Bord sind aus Zuckerrohr und Maisstärke.

Links findet sich hier die Kreuzfahrtleitung und das Tour Desk.

Danach folgt links das Fitness Studio mit TechnoGym-Geräten. Es gibt zwei Laufbänder, ein Spinningrad und ein Fahrradergometer. Leider gibt es keinen Cross Trainer. Schön ist die Aussicht.

Mittig liegen der Souvenir Shop mit Logo-Wear, Kosmetika von L´Occitane, Zigaretten, Süßwaren und Sachen für den täglichen Bedarf wie Zahnbürsten, Deo und mehr.

Auf der rechten Seite ist das Sea Spa by L´Occitane. Das Spa verfügt über zwei Behandlungsräume.

Es schließt sich die Sauna mit Ausblick und der Relaxation Room mit vier Wärmeliegen an. Beides kann kostenlos genutzt werden – derzeit aber nur nach Anmeldung.

Zum Heck hin befindet sich das Bordrestaurant Mystic Restaurant.

Es schließt sich ein Außenbereich für à fresco Dining, die Al Fresco Terrasse, an.

Weiter geht es mit der Schiffsbeschreibung mit den Decks 5 bis 8.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der World Voyager auf Einladung von nicko cruises.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf der World Voyager auf Einladung von nicko cruises. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar