Einführungsfahrt mit der Norwegian Escape

Schiff Teil 2

Deck 6 enthält ausschließlich öffentliche Bereiche und beginnt mit der unteren Ebene des  Escape Theater, das 815 Sitzplätze aufweist. Daran schließt sich die Event-Gastronomie The Supper Club an. Rechts sind noch zwei Meeting Rooms, die Library sowie das Fotostudio Perspectives. Links liegt das i-Connect Internet Café, mit acht PC-Arbeitsplätzen.

Nach den vorderen Aufzügen folgt das Atrium mit der Rezeption (Guest Services), der Bar at the Atrium und dem Café at the Atrium sowie dem Shore Excursions Desk.

Mittig geht es weiter mit der Art Gallery.

Beim hinteren Atrium, dem 678 Ocean Place, ist rechts das französische Zuzahlrestaurant Le Bistro. Auf der linken Seite befindet sich der Headliners Comedy Club. An das Le Bistro schließt sich das japanische Hibachi-Restaurant Teppanyaki mit 12 Teppanyaki-Tischen an. Neben der blau beleuchteten Treppe, die von Deck 6 bis Deck 8 führt, ist das Highlight jedoch der „Kronleuchter“, eine LED-Lichtinstallation, die in verschiedenen Farben immer wieder eine neue Stimmung schafft.

Der Headliners Comedy Club:

Mittig vor den hinteren Aufzügen folgt die Mixx Bar. Rechts liegt das Hauptrestaurant Taste und links das Hauptrestaurant Savor. Hier befindet sich auch die Hauptküche, die alle drei Hauptrestaurans, das Taste, das Savor und The Manhatten Room, bedient.

Anmerkung: Cruisediary.de fuhr mit der Norwegian Escape auf Einladung von Norwegian Cruise Line.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de fuhr mit der Norwegian Escape auf Einladung von Norwegian Cruise Line. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

4 Gedanken zu „Einführungsfahrt mit der Norwegian Escape“

  1. Schöner Bericht, vielen Dank. Noch eine Anmerkung zum Licht in der Kabine, bei mir war es ganz dunkel. Da gab es zwar ein Nachtlicht welches nicht über den Schalter ausging jedoch konnte man es direkt an der Lampe ausschalten. Keine Ahnung ob dies überall so war. Finde das Schiff sehr geil was mir noch gefallen würde wäre, wenn es im SPA Bereich einen Balkon geben würde und der Umkleideraum hat leider viel zu wenig Schließfächer. Aber ansonsten fand ich es sehr geil.

    Antworten
    • Steffen,
      der Lichtschalter an der Lampe selbst hatte bei uns nur zwei Stellung „ein“ und „aus“ und bei „aus“ leuchtete das eine Teil als Nachtlicht weiter. Eine andere Abschaltfunktion haben wir leider nicht gefunden.
      Gruß
      Carmen

      Antworten

Schreibe einen Kommentar