Born to Dance

Regal Princess – Tag 5 – Seetag

Gegen halb Sieben waren wir wach. Die Sonne war bereits seit 5 Uhr am Firmament.

Wir machten uns fertig und gingen heute mal in den Allegro Dining Room zum à la Carte Frühstück. Es gibt zwei täglich, wechselnde Specials auf der Karte sowie die Standardkarte. Beim Omelett ist allerdings die Auswahl beschränkt im Vergleich zur Station oben im Buffetrestaurant.

Anschließend nutzten wir die Ruhe des Seetags, um die letzten Tage nachzuarbeiten. Leider hielt sich die Sonne nicht lange und das Wetter zog nach und nach zu mit dicken Regenwolken.

Auf der Piazza wurde um 10:30 Uhr Obst- und Gemüse kunstvoll von vier Köchen in Figuren verwandelt. Sehr schön! Leider gibt es hier blaue LED-Strahler, daher sind die Fotos mehr als bescheiden.

Gleichzeitig lief der obligatorische T-Shirt Sale auf der Piazza.

Um 11 Uhr sahen wir beim Effy-Event in den Shops vorbei, gewannen aber nichts. Dafür bekam jeder eine Kette mit einem Schiffsanhänger. Erst gab es Blubberwasser und später eine Torte zum 40. Geburtstag von Effy, die der Cruise Director Corey anschnitt.

Daneben fand im Atrium ein Hula Tanzkurs statt. Den Hüftschwüngen bin ich auf der Tahiti-Reise schon geschickt aus dem Weg gegangen.

Wir gingen in den Horizon Court zum Mittagessen. Im Pastry Shop gab es sogar einen Schokobrunnen. Interessanterweise stellten sich einige Leute brav in der Schlange an, nur um den ganzen Teller mit Erdbeeren anzuhäufen, die eigentlich für den Schokobrunnen gedacht waren.

Auf dem Weg zum Horizon Court kam die Mittagsansprache des Kapitäns. Dort verkündete er, dass er aufgrund vieler Anfragen gleich nochmal das Schiffshorn betätigen werde. Wir standen neben der Tür zum Pooldeck, so schnell konnten wir gar nicht rauskommen, wie es auch schon losging.

Auf der Piazza sollte um 12:45 Uhr Matryoshka-Malen demonstriert werden. Was im Tagesprogramm nicht rüberkam, die Passagier konnten selbst Matryoshkas bemalen. Das Malkit mit Farben, Pinsel und drei der Holzpuppen (klassisch oder als Weihnachtsmann) war käuflich zu erwerben.

Um 13:15 Uhr wollte ich eigentlich in den Crown Grill zum Arts & Crafts gehen (Button Art). Tja, bei Princess muss man wohl früh da sein. Denn exakt zu Beginn der Veranstaltung waren alle Plätze belegt und alle Kits bereits vergeben. Meine Medallion hatte sich irgendwie verabschiedet. Mein Bild tauchte am Kabinenmonitor nicht mehr auf und auch sonst nicht auf anderen Monitoren im Gang (wenn man sich diesen nähert, wird man ebenfalls erkannt und kann sich z.B. den Weg zur Kabine anzeigen lassen). Die Kabine konnte ich nur noch öffnen, wenn ich das Teil direkt an den Sensor hielt. Also auf zur Rezeption. Dort erhielt ich nun eine klassische Karte. Damit fallen leider weitere Test mit der Medallion-Technik aus.

Also erst einmal zurück in die Kabine und Fotos runterladen. Dann ab ins Fitness Studio, das hoffentlich nicht ebenfalls überfüllt ist, denn leider hat sich das Wetter rapide verschlechtert. Der Sonnenschein vom Morgen wich inzwischen dem Regen. In seiner Mittagsansprache hat der Kapitän zudem gesagt, dass wir einen Zahn zulegen, denn für Warnemünde sei Nebel angesagt genau zum Einlaufen. Also nehmen wir jetzt den Pilot bereits um 00:30 Uhr auf und kommen deutlich früher an. 400 Kalorien habe ich am Crosstrainer abgearbeitet.

Zurück in der Kabine werden erst einmal die Koffer so weit wie möglich gepackt. Dann heißt es auch schon fertig machen für den heutigen Gala-Abend.

Good Spirits at Sea gab es heute mehrmals. Also gingen wir hinunter zur Piazza Bar für einen ersten Cocktail vor dem Abendessen. Wir starteten mit einem Grappa Peach aus Montevideo und einem Apples Delight aus Madeira.

Anschließend genossen wir die Musik auf der Piazza und dem Rest des Schiffs und kehrten um 19 Uhr zur zweiten Session von Good Spirits at Sea zurück. Dieses Mal für einen Vanilla Sky aus Tahiti und Bangkok Mule. Wer mitgezählt hat, wir haben sechs Karten gesammelt – sozusagen nur ein halbes T-Shirt. Aber wir hatten ja auch keine ganze Kreuzfahrt.

Danach ging es um 19:30 Uhr zum Gala-Dinner in den Concerto Dining Room.

Um 20 und um 22 Uhr war heute Showtime im Theater mit einer weiteren Production Show namens „Born to Dance“. Ein bunter Streifzug durch die Geschichte der Broadway Musicals aber aus der Sicht eines Tänzers mit der Geschichte berühmter Choreographen und deren Einfluss auf den modernen Tanz.

Heute Nacht wurden die Uhren um eine Stunde auf deutsche Zeit zurückgestellt. Damit können alle Ausflügler morgen – und für die meisten geht es nach Berlin – etwas länger schlafen trotz früher Abfahrt. Für uns hingegen endet morgen die Reise auf der Regal Princess. Wir hatten beschlossen, die Koffer nicht vor die Tür zu stellen, sondern selber von Bord zu tragen (oder rollen). Bis 8:30 Uhr sollen wir das Schiff verlassen haben.

Es geht weiter mit Tag 6 und der Ankunft in Warnemünde sowie unserem privaten Nachprogramm in Kiel.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Regal Princess auf Einladung von Princess Cruises. Die Anreise wurde selbst bezahlt.