Norwegian Prima – Deck 9 bis 20

Deck 9, Deck 10, Deck 11, Deck 12, Deck 13 und Deck 14 enthalten nur Kabinen. Auf Deck 12 ist im vorderen Bereich die Studio Lounge für die Studio-Innenkabinen zu finden.

Nach dem vorderen Treppenhaus liegt mittig zudem das Medical Center.

Auf Deck 14 liegt vorne die Brücke.

Auf Deck 15 gibt es Kabinen. Vorne liegt das Mandara Spa & Salon mit Eingang auf Deck 16 mit der Thermal Suite und der Thermal Lounge.

Dazu kommt der Thalasso-Therapy-Pool mit zwei Becken: Der Raum ist zwei Decks hoch und hat eine Wasserfallwand.

In der Thermal Suite gibt es einen Eisraum, einen Salzraum, eine finnische Sauna, eine Holzkohlesauna sowie einen Dampfraum und zwei große Erlebnisduschen.

Außerdem befinden sich auf Deck 15 Behandlungsräume für Spa-Anwendungen.

Nach dem vorderen Treppenhaus liegt der Kinder Club Splash Academy, der aber während unserer Reise als Lagerraum genutzt wurde. Einen Entourage Teens Club gibt es auf der Norwegian Prima nicht.

Deck 16 enthält ebenfalls Kabinen. Es beginnt vorne aber mit dem Pulse Fitness Center mit Geräten von TechnoGym und einem Wasserspender von Vero Water.

Es schließt sich das Mandara Spa & Salon samt Barber Shop und der Rezeption an.

Es gibt zudem Umkleideräume für Männer und Frauen.

Nach dem hinteren Treppenhaus beginnt der The Haven Bereich. Links ist die The Haven Lounge & Bar, rechts das The Haven Restaurant. Mittig bei den The Haven Private Elevators ist der Concierge Desk.

Es schließen sich die The Haven Outdoor Lounge und Bar und The Haven Outdoor Restaurant an. Rings herum führt das The Haven Sundeck mit einem Infinity Pool am Heck. Hier gibt mittig eine finnische Sauna und einen Ice Room.

Deck 17 beginnt vorne mit der Observation Lounge mit Bar. Mittig dazwischen ist der Virtual Reality Gaming Bereich Galaxy Pavilion (kostenpflichtig). Auch ein Escape Room ist vorhanden.

Hier noch ein Insta-Reel mit einem Walk Through durch den Galaxy Pavilion.

Nach dem vorderen Treppenhaus beginnt das Pooldeck. Rechts ist der Auslauf der Wasserrutschen The Wave samt einer Handtuchstation.

Mittig liegt der Pool. Rechts und links sind jeweils Infinity Hot Tubs. Am Ende des offenen Pooldecks liegt die Waves Pool Bar.

Es folgt links das Buffet-Restaurant Surfside Café und am Ende der Surfside Grill. Rechts liegen die Spezialitäten-Restaurants Palomar und Food Republik. Zum Heck hin befindet sich der kostenpflichige Vibe Beach Club mit rechts und links je einem Infinity Hot Tub sowie der Vibe Beach Club Bar.

Zum Heck hin liegt der obere Bereich des The Haven Sun Decks mit zwei weiteren Hot Tubs.

Auf Deck 18 liegt ganz vorne liegt die High Dive Crew Bar. Links gibt es ein offenes Sonnendeck sowie mittig einen Loungebereich. Zur Crew Bar hin ist ein abgegrenzter Raucherbereich.

Rechts befindet sich der Kid´s Aqua Park mit weiteren Sonnenliegen.

Hier ist auch gleich beim Treppenaufgang das Super Selfie – Oben am Mast befindet sich eine Lampe, die erst gelb blinkt. Bei Pink nimmt diese auf. Es entsteht ein Video, das anschließend heruntergeladen werden kann. Die Mitarbeiter des Photoshop helfen, falls es bei einem Android Gerät nicht funktioniert.

Von hier aus geht es hoch zum Einstieg der Wasserrutsche The Wave.

Im hinteren Bereich geht es zum Entertainment Bereich mit The Bull´s Eye (Dart, kostenpflichtig).

Links liegt der Mini Golf Platz Tee Time mit 9 Bahnen (kostenpflichtig).

Am Ende befindet sich der Einstieg zur Trockenrutsche The Drop.

Insta-Reel zur The Drop.

Mittig liegt der Eingang zur Kart Bahn Prima Speedway (kostenpflichtig).

Rechts liegt The Stadium – ein Bereich mit verschiedenen Spiel- und Sportmöglichkeiten.

Dahinter befindet sich der Einstieg zur Trockenrutsche The Rush. Ganz hinten liegt noch die Prima Speedway Bar.

Auf Deck 19 liegt vorne noch ein weiteres offenes Sonnendeck und die Treppe führt hoch auf Deck 20 zum Einstieg der Wasserrutsche. Im hinteren Bereich liegt die Rennstrecke des Prima Speedway, die hoch auf Deck 20 führt.

Auf Deck 20 ist vorne der Einstieg zur Wasserrutsche The Wave. Hinten ist die oberste Ebene des Prima Speedway und die Prima Speedway Viewing Area. Hier gibt es auch wieder Laserpistolen, mit denen auf die Rennautos geschossen werden kann.

Weiter geht es mit den Restaurants an Bord der Norwegian Prima.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Norwegian Prima auf Einladung von Norwegian Cruise Line. Die Anreise wurde selbst bezahlt.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf der Norwegian Prima auf Einladung von Norwegian Cruise Line. Die Anreise wurde selbst bezahlt. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar