Skandinavischer Charme mit der Europa 2

Europa 2 in Kristiansand
Europa 2 in Kristiansand

„Sylter Impressionen und Skandinavischer Charme“ lautete das Thema dieser Kreuzfahrt mit der Europa 2 von Hapag Lloyd Kreuzfahrten ab Hamburg. Diese außergewöhnliche Route sollte von Hamburg elbabwärts in die Nordsee und zunächst nach List auf Sylt führen. Um es vorweg zu nehmen, dieser Stopp musste leider witterungsbedingt entfallen. Anschließend wurde Dänemark umrundet mit Stopps in Kristiansand / Norwegen, Göteborg / Schweden und Kopenhagen / Dänemark. Zurück ging es über den Nord-Ostsee-Kanal und die Elbe nach Hamburg. Die Fahrt endete am ersten Tag des 826. Hamburger Hafengeburtstags, der immer von Freitag bis Sonntag rund um den 7. Mai mit zahlreichen Aktivitäten gefeiert wird.

Schiff: Europa 2
Reederei: Hapag Lloyd Kreuzfahrten
Datum: 2.5.2015 – 8.5.2015
Dauer: 6 Nächte
Kabine: Veranda Suite 507, Deck 5
Route: Hamburg – List, Sylt – Kristiansand / Norwegen – Göteborg / Schweden – Kopenhagen / Dänemark – Nord-Ostee-Kanal Passage – Hamburg


Rettungsring Europa 2
Schiff Teil 1

Rettungsring Europa 2Die Europa 2 wurde 2013 auf der Werft von STX Europe in Saint Nazaire, Frankreich, gebaut. Mit einer Länge von 225,38 m und einer Breite von 26,70 m hat sie eine Bruttoraumzahl von 42.830. Auf sieben Passagierdecks finden 516 Passagiere in 251 Suiten Platz. Die Crew umfasst ca. 370 Personen. Am 10. Mai 2013 wurde die Europa 2 von Dana Schweiger in Hamburg getauft. Die Europa 2 fährt unter maltesischer Flagge mit Heimathafen Valletta.

[clear]

Offiziere der Europa 2
Offiziere der Europa 2

Nach ihrer Transatlantikreise ging die Europa 2 am 10. April 2015 in Hamburg in das Trockendock Elbe 10 von Blohm + Voss. Bis zum 24. April 2015 wurden neben den technischen Wartungsarbeiten unter anderem Wände gestrichen, Teppiche und Teile des Parketts erneuert, die Familiensuiten noch familientauglicher gemacht sowie die Restaurants Sanisbar und Sakura umgestaltet.

[clear]

Zunächst einige Impressionen vom Schiff von außen:

Auf Deck 3 befinden sich das Schiffshospital und die Tenderstationen. Die Passagierdecks beginnen mit Deck 4, das im Bugbereich mit dem Theater startet:

Rechts nach dem kleinen Atrium folgen der Jazzclub und links der Rauchersalon Herrenzimmer mit Humidor, Gin, Rum und Whiskey. Es schließt sich mittig der Fotoshop an. Hier liegt beidseitig auch ein Ein- und Ausstiegsbereich.

Zum großen Atrium hin liegt das vordere Treppenhaus mit seinen beiden Glasaufzügen. Links ist die Pianobar, mittig liegt die Rezeption:

Im rechten Gang kommen die Boutique und der Juwelier WEMPE und gegenüber das Cruise Sales Büro:

Im linken Gang schließen sich die Weinbar Grand Réserve und das französische Spezialitäten-Restaurant Tarragon an:

Mittig noch vor dem hinteren Treppenhaus mit zwei weiteren Aufzügen folgt das Touristik-Büro für die Buchung von Ausflügen samt dem Bike-Guide:

Rechts geht es zum Speisezimmer, einem privaten, anmietbaren Raum. Weiter folgen links das italienische Spezialitäten-Restaurant Serenissima und links das asiatische Spezialitäten-Restaurant Elements.

Zum Heck hin liegt das Hauptrestaurant Weltmeere mit internationaler Küche und der mit Blattgold verzierten Decke:

Anmerkung: Cruisediary.de fuhr mit der Europa 2 auf Einladung von Hapag Lloyd Kreuzfahrten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de fuhr mit der Europa 2 auf Einladung von Hapag Lloyd Kreuzfahrten. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar