Europa 2 in Hamburg Altona

Skandinavischer Charme mit der Europa 2

Tag 7 Hamburg

ein letztes Müsli im Yacht Club
ein letztes Müsli im Yacht Club

Wir lagen ja bereits seit gestern Abend am Cruise Center Altona. Da unsere Koffer erst ab 8:30 Uhr bereit stehen sollten, hatten wir noch ausreichend Zeit und gingen erst einmal zu einem gemütlichen letzten Frühstück in den Yacht Club. Anschließend packten wir unser Handgepäck fertig und verließen kurz nach 8:30 Uhr das Schiff. Unsere Reisetasche hatten wir nicht auf den Flur gestellt, durften sie aber nicht alleine von Bord tragen. Ein hilfreicher Geist nahm sie uns umgehend ab. An der Gangway wurden wir noch vom Hoteldirektor und vom Kreuzfahrtdirektor per Handschlag verabschiedet.

In der Halle des Terminals trafen wir nochmals auf Tom, der den Gästen bei der Gepäcksuche behilflich war. Unsere Koffer waren schnell gefunden. Tom sagte uns, dass es ein kleines Problem bei den Taxis gebe, es stünden nicht ausreichend viele bereit. Kein Problem für uns, denn wir wollten ohnehin mit dem 9-Uhr-Gruppen-Ticket und der HADAG Fähre 62 fahren. Da noch ein paar Minuten Zeit waren, ging mein Mann noch hoch auf das Dockland Gebäude, während ich unten beim Gepäck wartete. Am Automaten erstanden wir das Ticket für 11,20 Euro. Die nächste Fähre in Richtung Landungsbrücken fuhr um 9:02 Uhr, passt also! Obwohl die Feierlichkeiten des Hamburger Hafengeburtstags erst gegen 10 Uhr beginnen sollten, war schon sehr viel los. Ganze Kindergartengruppen waren unterwegs und sahen sich die hier liegenden Großsegler an.

Für uns ging es erst einmal weiter mit der S1 zum Flughafen. Trotz Bahnstreiks fuhr diese S-Bahn alle 20 Minuten, wurde aber nicht in Ohlsdorf geteilt. Wir konnten ohne Probleme bereits unsere Koffer bei Air Berlin abgeben, obwohl unser Flug erst um 18:40 Uhr war. Mit der S-Bahn ging es wieder zurück zu den Landungsbrücken. Heute morgen fand ich noch eine Geburtstagsmail in meinem Postfach von einem alten Freund, der inzwischen im Großraum Hamburg wohnt. Als ich dann antwortete, dass wir gerade in Hamburg wären, hatten wir eine Verabredung für den Rest des Tages. Bis zu unserem Treffen mittags auf dem Feuerschiff liefen wir noch die Landungsbrücken auf und ab für ein paar Fotos. An der Überseebrücke lag die Gorch Fock, die natürlich ebenfalls fotografiert werden musste.

AB6309
AB6309

Der Rest des Tages gehörte unseren Freunden, die wir tatsächlich seit einigen Jahren nicht mehr gesehen hatten. Um 16:35 Uhr ging es dann wieder mit der S-Bahn zum Flughafen. Ob es nur der Freitag-Abend-Geschäftsreise-Verkehr war oder doch Auswirkungen des Bahn-Streiks, jedenfalls ging es an der Sicherheitskontrolle ziemlich zu. Der Flug AB6309 brachte uns pünktlich um 20 Uhr nach München zurück. Die Auswahl beim Snack beschränkte sich auf Müsli-Riegel oder Chips. Und da die Bahn bei Streik jedenfalls unsere S-Bahn als Flughafenlinie ebenfalls aufrecht erhält, war auch die weitere Heimreise kein Problem. Eigentlich wollte ich mit diesem Foto – wie schon fast üblich – den Reisebericht abschließen, aber eines habe ich noch:

Reiseunterlagen Europa 2
Reiseunterlagen Europa 2

Das wären ihre Reiseunterlagen gewesen: Die Deutsche Post hat sie pünktlich am zweiten Werktag nach der Abfahrt ausgeliefert. Die Mappe enthielt die Bordkarten, vier Gepäckanhänger für unser Deck, vier Adressanhänger, zwei Aufkleber mit dem Europa 2 Logo, vier Postkarten mit der individuellen Reiseroute (gab es auch an der Rezeption), die Informationen samt Bestellliste für die Landausflüge (leider ohne die Bike Touren), das Bord ABC, die Infos zum TEfra Gepäckservice sowie der individuelle Reiseplan, aus dem sich die Einschiffungszeit und auch die Transferbusse ergeben hätten. Letztere hätten aber zwei Wochen vor der Abfahrt bereits gebucht werden müssen.

Anmerkung: Cruisediary.de fuhr mit der Europa 2 auf Einladung von Hapag Lloyd Kreuzfahrten.