Europa 2 in Hamburg Altona

Skandinavischer Charme mit der Europa 2

Kabine

Veranda Suite 507
Veranda Suite 507

Für diese Reise stand uns die Veranda Suite 507 auf Deck 5 zur Verfügung. Die Suite hat 28 m² plus einen 7 m² großen Balkon.

Links neben der Tür befindet sich die Steuerung für die Beleuchtung samt einem neu während des Werftaufenthalts eingebauten Master-Schalter, der sämtliche Beleuchtung ausschaltet. Es gibt drei vorgegebene Licht-Szenarien, die zusätzlich noch gedimmt werden können. Neben dem Masterschalter gibt es zudem einen Schalter für den Kabinenservice. Bei „no service“ leuchtet außen ein rotes Licht. Es gibt aber zusätzlich auch eine Karte mit „Do not disturb“ oder „Make up cabin“. Außerdem gibt es eine Türklingel. Rechts sind drei Haken an der Wand gefolgt von einem Spiegel. Links geht es zuerst in das Bad. Es folgt der begehbare Kleiderschrank.

Beginnen wir mit dem Bad: An der Innenseite der Badtür gibt es zwei weitere Haken. Rechts ist eine Badewanne mit ausziehbarer Wäscheleine. Zur Wanne gibt es eine Brausetablette sowie einen Massageschwamm. An Kopf- und Fußseite sind jeweils zwei Handtuchstangen angebracht. Unmittelbar neben der Tür ist ein Telefon. Linker Hand liegt zunächst die Toilette mit darüberliegender Handtuch-Ablage gefolgt von der voll verglasten Dusche mit Sitzbank. Neben einem Handheld-Duschkopf gibt es auch eine Regenschauerbrause. In einer kleinen Eckablage stehen Shampoo, Conditioner und Duschgel bereit (alle Pflegeprodukte sind von Ada Cosmetics speziell für die Europa 2 designed mit Meeresfenchel). Mittig ist der Waschtisch mit großem rundem Waschbecken. Rechts und links sind jeweils zwei Haken für Handtücher oder Waschlappen, zwei Ablagen sowie Zahnputzgläser. Links gibt es einen beleuchtbaren Kosmetikspiegel, dessen Beleuchtung aber eher schwach ist. Außerdem gibt es hier zwei Steckdosen. Unter dem Waschtisch ist mittig ein Mülleimer, rechts und links jeweils zwei Schubladen, in denen ein Fön (1600 W, 2 Stufen, Cool – Knopf muss gedrückt werden) sowie Kosmetiktücher zu finden sind. An Kosmetika und sonstigen Nützlichkeiten gibt es neben den bereits erwähnten Shampoo, Conditioner und Duschgel auch Bodylotion sowie außerdem eine Duschhaube, eine Nagelfeile, ein Nähset, Wattepads, Zahnseide, ein Brillenputztuch, ein Erfrischungstuch und Wattestäbchen. Es stehen Duschtücher, Handtücher, Waschlappen und Waschhandschuhe zur Verfügung.

Im begehbaren Kleiderschrank gibt es weitere drei Haken an der Wand. An einer Kleiderstange für lange Kleidungsstücke sowie um die Ecke zwei Kleiderstangen in Hemdenlänge befinden sich zahlreiche Kleiderbügel auch für Abendkleider. Bademäntel und Slipper stehen zur Verfügung. Beides übrigens in unterschiedlichen Größen und nicht in der Größe „one size fits nobody“ – bei den Bademänteln S und XXL. Im Schrankelement gibt es jeweils zwei tiefe und vier schmale Schubladen. Darüber sind insgesamt sechs offene Fächer, von denen die obersten mit den Rettungswesten belegt sind. Ein Fach beherbergt zwei Decken und zwei Badehandtücher, ein weiteres den Safe, der mit einer selbst gewählten PIN verschlossen werden kann. Eine Sporttasche sowie eine Papiertasche stehen den Gästen zum Mitnehmen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es zwei Schuhbeutel plus zwei Putzhandschuhe für Schuhe und zwei Wäschesäcke samt der zugehörigen Preisliste für die Wäscherei an Bord. Eine Kleiderbürste sowie ein langer Schuhlöffel sind ebenfalls vorhanden. An der Innenseite der Tür ist noch ein weiterer langer Spiegel.

Im Hauptraum der Suite ist linker Hand zunächst das Doppelbett, unter das auch unser Schalenkoffer passte. Drei verschiedene Kissen stehen zur Auswahl. Die nicht benutzten Kissen verschwanden übrigens während der Fahrt. Rechts und links sind je ein Nachtkästchen mit jeweils zwei Schubladen dazu je eine Lampe und Leseleuchte. Beidseits befindet sich auch eine Steckdose, wobei in der rechten ein Handheld Telefon eingesteckt ist.  Dieses Telefon funktioniert auf dem gesamten Schiff. Links gibt es eine kleine Schale für Schmuck auf dem Nachttisch und in der Schublade eine Bibel. Rechts gibt es einen Schreibblock samt Kugelschreiber sowie einen für die Reise individualisierten Terminkalender für eigene Termine und eine Dose Mints. In einer Schublade liegen Papiertüten, sollte höherer Seegang eintreten.

Nach der Abtrennung kommt der Sitzbereich mit großem Sofa und Recamière samt hohem Beistelltisch, auf dem sich zur Einschiffung eine halbe Flasche Champagner, ein Obstkorb sowie Erdbeeren befanden – natürlich auch Gläser. Der Obstkorb wurde während der Fahrt nachgefüllt. Daneben ist noch ein Schränkchen mit zwei Schubladen. Gegenüber liegt der Schreibtischbereich beginnend mit einem interaktiven Flatscreen-TV samt Tastatur. Darunter sind zwei breite Schubladen. In der oberen Schublade befand sich ein weiterer Fön. Es folgt der Schreibtisch- und Frisierbereich. In der Schreibtischschublade sind weitere Infobroschüren. Über dem Schreibtisch ist hinter Türen ein beleuchteter Spiegel. Auf dem Schreibtisch liegen ein Samsung Tablet bereit sowie das große Kabinentelefon mit Display. Außerdem gibt es Mäppchen für die Bordkarte sowie Visitenkarten.

Es folgt der „Küchenschrank“. Unten ist die gut gefüllte und inkludierte Minibar (in dieser Kabinenkategorie nur nicht alkoholische Getränke und Bier). Darüber ist der Geschirrschrank mit einer Nespresso Maschine samt fünf verschiedenen Kapselsorten und Kaffeezubehör. Über der Nespresso Maschine ist das Geschirr mit kleinen Tellern sowie zweierlei Tassengrößen. Darüber befindet sich der Flaschenkühler. Über den Kaffeezubehör finden sich Besteck und Servietten, Glasuntersetzer aus Papier, Flaschenöffner/Korkenzieher, Flaschenverschluss und Cocktail-Rührer und auf der nächsten Ebene Gläser (Wasser, Wein, Sekt). Ganz oben ist noch ein Aschenbecher für den Balkon untergebracht.

Der Balkon wird über eine Schiebetür betreten. Eine Kindersicherung konnte ich nicht finden. Rechts befindet sich ein Schalter für die Balkonbeleuchtung sowie der Regler für die Lautstärke der Ansagen in der Kabine. Auf dem tiefen, verglasten Balkon sind ein hölzerner Tisch, ein Liegestuhl sowie zwei Stühle jeweils mit Polster. Es gibt übrigens einen Verdunkelungsvorhang, eine Gardine und einen Vorhang.

Morgens gibt es übrigens täglich einen Auszug aus der Welt bzw. Welt am Sonntag auf die Kabine. Abends findet sich täglich ein anderes Betthupferl von Schokolade bis Nüsse.

Anmerkung: Cruisediary.de fuhr mit der Europa 2 auf Einladung von Hapag Lloyd Kreuzfahrten.