Marktstände unterhalb der Kathedrale

World Explorer – Tag 6 Stavanger, Norwegen – Treffen mit einer Katzendame und noch mehr Regen

Treffen mit einer Katzendame und noch mehr Regen – so lässt sich der heutige Tag zusammenfassen.

Ankunft: 7:30 Uhr (geplant 8 Uhr)
Abfahrt: 18 Uhr
Dress Code: Leger

Überpünktlich waren wir heute in Stavanger und legten bereits gegen 7:30 Uhr an. Wir waren – nachdem wir heute gegen 1 Uhr ins Bett gekommen sind – erst kurz vor 7 Uhr wach geworden. Fertig machen und um 8 Uhr zum Frühstück. Aber vorher noch in die Observation Lounge. Dort wird übrigens von 7:30 Uhr bis 8 Uhr ein kleines Frühstück für Frühaufsteher angeboten.

Stavanger war bereits in Sicht und es schüttete.

Gerade kam die Zenith im strömenden Regen eingefahren. Was hat die eigentlich gestern seit 18 Uhr gemacht, wenn sie erst nach uns hier in Stavanger ankommen?

Im Lauf des Tages gab es natürlich noch bessere Fotos von der Zenith:

Erst einmal in den Mystic Dining Room für das eigentliche Frühstück und noch einen Kaffee.

Da es weiter regnete, beschlossen wir zunächst in die Observation Lounge zu gehen und zu arbeiten. Aber plötzlich riss der Himmel auf und es wurde leicht sonnig. Also zurück in die Kabine, umziehen und raus.

Wir gingen mehr oder minder gleich gegenüber in die historische Altstadt Gamle Stavanger mit ihren weißen Holzhäusern. Nur ein weiteres Paar vom Schiff war zu sehen.

Wir schlenderten durch die Gassen und trafen auf die Katze, die mein Mann hier bei seinem letzten Besuch gesehen hat. Auch Katzen können tropfnass werden.

Am Hafen entlang gingen wir in Richtung Kathedrale, als uns ein starker Regenschauer erwischte. Wir stellten uns am Fischmarkt unter und nutzten die nächste kurze Pause und wechselten hinüber zum Spar Supermarkt. Das, was wir suchten, gab es aber leider nicht, Nur der Regen hatte immer noch nicht aufgehört, also warteten wir ab. Oben ist ein Starbucks, aber auf amerikanischen Kaffee hatten wir auch keine Lust.

Eigentlich wollten wir ja um 10 Uhr mit dem Rodne Boot zum Lysefjord und zum Preikestolen fahren. Aber das Wetter war so unbeständig und unberechenbar, dass wir dieses Unterfangen doch aufgaben. Auch nicko cruises bot einen Ausflug zum Lysefjord an einschließlich eines Stopps zum Waffelessen. Der Ausflug kostet bei 3 Stunden Dauer 150 Euro. Der örtliche Anbieter Rodne verlangt ca. 55 Euro für ebenfalls 3 Stunden ohne Waffeln.

Durch die Gassen fanden wir den Weg zum Valberg Turm.

Inzwischen war die Disney Magic eingetroffen. Also gingen wir über Umwege hinunter zum Hafen und machen Fotos. Die folgenden Fotos habe ich zusammengefasst und sind natürlich von unterschiedlichen Standorten und zu unterschiedlichen Zeiten fotografiert:

Sonne und kräftige Schauer teils mit heftigem Wind wechselten sich ab und ob mein Schirm dem standhält, blieb die Frage.

Wir schlenderten durch den Fußgängerzonenbereich, fotografierten hier die bunten Häuser und fanden beim nächsten heftigen Regenschauer ein Café zum Aufwärmen.

Kaum waren wir drinnen, schien natürlich wieder die Sonne. Es hieält eine Weile an und wir sahen der Viking Jupiter beim Einlaufen zu. Allerdings ist sie viel zu groß, um von dieser Seite ein Foto zu bekommen. Und was haben die eigentlich mit ihrem Ducktail angestellt. Das Schiff ist doch noch brandneu?

Blick auf die World Explorer in Stavanger:

Wir liefen wieder um das Hafenbecken zurück in Richtung World Explorer. Jetzt gab es auch die Viking Jupiter in voller Pracht auf den Speicherchip. Und noch mehr Fotos von der Disney Magic.

Noch hieält das Wetter und wir machten einen weiteren Schlenker über die Gamle Stavanger. Doch die schöne Katze hatte wohl inzwischen ein trockenes Plätzchen gefunden und wärmte sich wieder auf.

Die nächste dunkle Wolke kam aus dem Nichts heran und wir schafften es gerade noch an Bord. Auf dem Weg zur Kabine sehen wir, wie das Restaurant für das Mittagessen geöffnet wird. Punktlandung! Also erst einmal eine kleine Stärkung.

Die Buffets werden stark kritisiert und nicht gänzlich zu Unrecht. Vor allem das Salatbuffet bietet nur eine eingeschränkte Auswahl (heute einer der seltenen Tage mit Karotte). Es gibt aber immer Fleisch an der Carving Station, ein Fleischgericht am Buffet (manchmal leider dasselbe Tier wie bei der Carving Station, also z.B. zwei Mal Rind), ein Fischgericht am Buffet (leider Pangasius oder Tilapia, gelegentlich Lachs und einmal Forellenfilets), ein vegetarisches Gericht am Buffet. Dazu kommt noch täglich eine Pasta. Eine warme sowie eine kalte Suppe wird angeboten (letztere war heute Erdbeer und wurde bei mir zum Nachtisch). Dazu kommen natürlich Beilagen. Außerdem gibt es ein kaltes Dessert sowie ein warmes Dessert (heute Apfelstrudel) sowie Obst und Käse. Vor allem das Brot fand viele Anhänger, denn das war wirklich sehr gut. Hier mal ein paar Fotos vom heutigen Mittagsbuffet:

Noch ein paar Fotos von der Disney Magic vom Heck aus machen? Ein Blick durchs Fenster in der Ferne lies den Regen erkennen. Also nahmen wir unsere Rechner und gingen hoch in die Observation Lounge und machten mit einem Cappuccino da weiter, wo wir heute Vormittag aufgehört hatten. Wir schrieben und später stickte ich.

Zwischendurch kamen immer wieder für wenige Minuten blaue Lücken und auch mal ein Regenbogen. Der Regen samt Sturm überwogen jedoch und so verbrachten wir den Rest des Nachmittags in der Observation Lounge.

Zur Kaffeestunde spielte EJ mit seiner Gitarre ein paar Lieder in der Observation Lounge.

17:30 Uhr war alle an Bord für die Abfahrt um 18 Uhr in Richtung Kristiansand. Ebenfalls um 18 Uhr hielt Marieluise im Auditorium einen Vortrag zum Thema „Kristiansand – Südnorwegens sonnigste Stadt“. Beim letzten Besuch in Kristiansand hatte es in Strömen geregnet. Nach zwei Tagen Regen wäre Sonne mal wieder ganz nett.

Wir zogen uns fürs Abendessen um und gingen wieder hoch in die Observation Lounge. Inzwischen hatte der Wind stark zugenommen und die Matrosen zurrten die Möbel besonders fest. Sah nach Seegang aus heute Abend. Als Aperetiv gab es heute einen roten Portwein.

Es kam sogar eine gewisse Sonnenuntergangsstimmung auf.

Heute gab es um 19 Uhr wieder ein Abendessen mit Bedienung und Menü und kein Buffet. Während des Abendessens macht Anke eine Durchsage und wies auf den Seegang hin. Das dürfte inzwischen ohnehin jeder gemerkt haben, denn es schaukelte doch ganz ordentlich und die ersten Teller waren an der Servicestation am Buffet bereits zu Bruch gegangen.

Wir gingen nach dem Abendessen … wohin, wieder in die Observation Lounge noch auf einen Absacker-Cocktail. Ich probierte den Espresso Martini – sehr gut, kommt nahe an den ran, den ich auf der Queen Mary 2 hatte.

In der Main Lounge fungierte Clemens als DJ mit Oldies und Disco Hits. Es durfte getanzt werden. Wir sahen kurz vorbei, aber nur ein Paar tanzte wirklich. Inzwischen hatte sich der Seegang wieder deutlich gelegt, so dass das Einschlafen kein Problem war. Am Bett fanden wir eine Einladung zum Kapitäns Tisch am morgigen Gala-Abend.

Weiter geht es mit Tag 7 in Kristiansand mit einer Dampflokfahrt und dem Captain´s Farewell Dinner.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der World Explorer auf Einladung von nicko cruises, die Anreise wurde selbst bezahlt.