Symphony of the Seas – Schiff Deck 15 hinten bis 18 – Sportsdeck

Hinten findet sich links der Minigolfplatz Symphony Dunes und – getrennt durch die Öffnung zum Boardwalk – rechts der Sportplatz.

Zum Heck hin liegen beidseits – eigentlich schon auf Deck 16 – die beiden Flowrider sowie zum Bordwalk hin der Startpunkt der Zip-Line.

Video von einer Fahrt mit der Zip-Line:





Bei der Wipe Out Bar am Heck ist der Start der beiden Rutschen The Ultimate Abyss, die neun Decks hinunter auf den Boardwalk auf Deck 6 führen.

Auf Deck 16 findet sich vorne zunächst die obere Ebene des Solariums mit dem neuen Zuzahlrestaurant Hooked Seafood (New England Seafood). Nach den vorderen Aufzügen folgt die obere Pooldeck-Ebene mit Liegestühlen.

Mittig liegt die Mast Bar. Nach den hinteren Aufzügen geht es in das Buffet-Restaurant Windjammer Marketplace. Zum Windjammer Marketplace führen mittig von Deck 15 nun die Musical Stairs nach oben. Beim Tritt auf die Stufen spielt eine Sequenz eines Musikstücks ab. Die Geschwindigkeit hängt vom Lauftempo ab.

Video Musical Stairs:





Auf Deck 17 ist vorne das Suite Deck mit Lounge und Bar für Suitengäste (Zugang über eine Treppe am Pooldeck). Das Suite Deck ist nun größer und erstreckt sich über das gesamte Dach des Anbaus von Solarium Bistro und Hooked. Dieser Bereich war jedoch auf unserer Fahrt noch in Bau. Bei den hinteren Aufzügen ist die Suite Lounge mit dem Suiten-Restaurant Coastal Kitchen. Nach hinten hin liegt der geschlossene Suitenbereich der Loft Suiten, die jeweils über zwei Ebenen auf Decks 17 und 18 erstrecken.

Vorne auf Deck 18 ist der Startbereich der drei Wasserrutschen von The Perfect Storm.

Weiter geht es mit den Restaurants auf den Decks 3 bis 5.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Symphony of the Seas auf Einladung von Royal Caribbean International

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf der Symphony of the Seas auf Einladung von Royal Caribbean International In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar