Zaandam in Haines

Denali und Alaska mit der Zaandam

Alaska – eines der Traumziele eines jeden Kreuzfahrers. Für uns ist es schon die dritte Reise in diese faszierende Region der USA und doch etwas Neues. Denn erstmals machen wir nicht nur eine Kreuzfahrt sondern auch eine Landtour von Anchorage mit dem Sonderzug von Holland America Line auf der Alaska Railroad zum McKinley Chalet Resort beim Denali National Park. Erst dann geht es auf Kreuzfahrt mit der Zaandam von Seward über den Glacier Bay National Park, Haines, Juneau und Ketchikan nach Vancouver. Anschließend fahren wir privat noch weiter nach Seattle.

Schiff: Zaandam
Reederei: Holland America Line
Datum: 13.8.2017 – 20.8.2017 (nur Kreuzfahrt)
Dauer: 7 Nächte
Kabine: E2661, Large Ocean View Stateroom, Deck 2
Route: Alaska: Seward/AK – Seetag – Glacier Bay National Park/AK – Haines/AK – Juneau/AK – Ketchikan/AK – Seetag/Inside Passage – Vancouver/B.C.

Schiff

Die Zaandam wurde als drittes von vier Schiffen der R-Klasse oder Rotterdam-Klasse mit der Baunummer 6036 bei Fincantieri in Triest gebaut und im April 2000 an die Holland America Line übergeben. Die beiden älteren Schwestern sind die Rotterdam (1997) und die Volendam (1999). Das letzte der vier Schwesternschiffe ist die ebenfalls im Jahr 2000 in Dienst gestellte Amsterdam. Im Mai 2000 wurde die Zaandam von Mary-Kate und Ashley Olsen getauft. Das Schiff hat eine Länge von 237 m sowie eine Breite von 35,35 m bei einer Bruttoraumzahl von 61.396. Auf 10 Passagierdecks bietet sie Platz für 1.432 Passagiere. Die Zaadam fährt unter niederländischer Flagge.

Eine Besonderheit an Bord sind zahlreiche Musikinstrumente, wie ein Saxophon von Bill Clinton, signierte Gitarren von Queen, Iggy Pop, Eric Clapton und den Rolling Stones. Das dreistöckige Atrium ziert eine barocke holländische Orgel, die den traditionellen Drehorgeln nachempfunden ist.

Besonders auffällig ist der wunderschöne Blumenschmuck aus echten Blumen, der auf dem ganzen Schiff zu finden ist.

Deck 1 (Dolphin) beginnt vorne mit dem Bordhospital und enthält sonst ausschließlich Kabinen. Deck 2 (Main) hat ebenfalls nur Kabinen zu bieten. Deck 3 (Lower Promenade) hat eine umlaufende Promenade.

Vorne auf Deck 3 geht es über die etwas verborgenen Treppen zum Bug auf Deck 4 und hoch bis auf Deck 8. Auf Deck 6 ist ein offenes Außendeck. Auf Deck 7 kann in die Brücke eingesehen werden. Neben dem Fitness Center auf Deck 8 befindet sich oberhalb der Brückennock ein Kompass. Von Deck 8 am Heck aus gehen ebenfalls Treppen – teilweise innen – bis hinunter auf Deck 2. Auf den Decks 7 und 6 sind offene Außenbereiche, die auch mit Liegen ausgestattet sind.

Nach den vorderen Aufzügen liegt die untere Ebene des Atriums.

Ansonsten befinden sich auch hier Kabinen. Hotel Manager und Cruise Director haben hier ihre Büros. Außerdem gibt es eine Launderette für die Passagiere zum Wäsche waschen.

Auf Deck 4 (Promenade) befinden sich öffentliche Räume beginnend mit der unteren Ebene der Mondriaan Show Lounge.

Links bei den vorderen Aufzügen geht es weiter mit der Photo Gallery und dem Photo Shop.

Im anschließenden Atrium befinden sich die Rezeption (Front Office) und das Ausflugsbüro (Shore Excursions).

Links geht es weiter mit der Art Gallery gefolgt von der Winetasting Bar.

Rechts liegt das Wajang Theatre (Kino- und Vortragsraum), das auch America´s Test Kitchen für Kochdemonstrationen und Kurse dient.

Schräg gegenüber ist auf der linken Seite das Zuzahlrestaurant Pinnacle Grill.

Zum Heck hin, aber nur über das hintere Treppenhaus erreichbar, ist der Lower Rotterdam Dining Room, das Hauptrestaurant, zu finden.

Ebenfalls nur öffentliche Räume befinden sich auf Deck 5 (Upper Promenade). Vorne ist die Balkonebene der Mondriaan Show Lounge. Beim Atrium liegt links der Souvenir und Logo Shop.

Rechts befindet sich die Ocean Bar.

Es schließt sich links das Casino an.

Rechts ist die Shopping Arcade mit Schmuck, Uhren und Kosmetika sowie zollfreien Waren.

Mittig schließt sich die Mix Bar an mit der Martini Bar, der Spirits & Ale Bar sowie der Wine Bar.

Nach dem Casino folgt links der Hudson Room, ein Spielezimmer, das auch als Raum für Gottesdienste dient.

Es schließt sich links das Explorations Café mit Bibliothek, Internet-PCs und Spieletischen an.

Rechts befindet sich eine weitere Art Gallery sowie der Merabella Luxury Shop.

Es folgt die Explorer´s Lounge.

Mittig vor dem hinteren Treppenhaus liegt das Future Cruises Büro sowie der Tisch des Port Shopping Beraters (Foto leider unscharf).

Rechts ist der Digital Workshop (45 minütige Workshops gesponsort von Windows, vormals Queen´s Room) und links der King´s Room (privates Speisezimmer).

Am Heck ist der Upper Rotterdam Dining Room zu finden. Auf Deck 6 (Verandah) gibt es ausschließlich Kabinen. Am Bug und am Heck ist jeweils ein Sonnendeck. Deck 7 (Navigation) beginnt mit der Brücke. Es folgen Kabinen und am Heck ein weiteres offenes Sonnendeck. Zwischen dem vorderen und mittleren Treppenhaus liegt noch die Neptun Lounge, eine exklusive Lounge für Suitengäste.

Weiter geht es mit der Schiffsbeschreibung der Decks 8 bis 10.

 

Anmerkung: Cruisediary.de hat diese Reise selbst finanziert. Holland America Line unterstützt uns mit einem Kabinen-Upgrade und Internet an Bord.