Waterfront

Tag 15 Seattle – Pike Place Market und Waterfront

Am Vormittag waren wir erneut mit unserer Freundin verabredet – zum Shopping. Wir fuhren zum Southcenter in Tukwila, was wir als Shopping-Bereich empfehlen können. Alle größeren Läden sind vertreten. Wir klapperten Costco (nur für Mitglieder), Kohl´s, Michael´s, Ross und später noch den Fred Meyer in Burien ab. Home Depot, Nordstrom und mehr wären ebenfalls vertreten gewesen. Einfach mal bei Google nachsehen. Die süßen Katzen-Halloween-Kostüme bei Michael´s gefielen mir und meiner Tochter zwar gut, aber ob unser Kater Willi davon begeistert wäre, wollten wir dann doch nicht ausprobieren.

In Burien gibt es einen deutschen Laden – Hans´ German Sausage and Delicatessen mit Metzgerei, wo wir uns Sandwiches für das Mittagessen machen ließen – leckeres Schwarzbrot mit Salami und Havarti-Käse. Selbst die Essen & Trinken für den Thermomix hätte es dort gegeben oder die Low Carb Kichererbsen-Nudeln, die ich sonst beim DM kaufe. Auch die Bierauswahl ist beeindruckend.

Wir verabschiedeten uns von unseren Freunden und fuhren ins Hotel zurück und machten uns für den Abend fertig. Mit dem Auto fuhren wir zur Light Rail Station Angle Lake, wo es ein großes kostenloses Park & Ride Parkhaus gibt. Das Tagesticket für die Link Light Rail kostet 6 Dollar (3 Dollar für Kinder) und lohnt sich somit schon bei einer Hin- und Rückfahrt. Wir wollten nicht mit dem Auto nach Downtown fahren. Wir fuhren bis zur University Street und liefen zum Pike Place Market, der aber gegen 17 Uhr nach und nach schloss.

Gegenüber beim ersten Starbucks war die Schlange so riesig, dass wir bei Tully´s ein Stück weiter einkehrten auf einen Cold Brew Iced Coffee.

Anschließend bahnten wir uns den Weg hinunter zur Waterfront. Die Carnival Legend war wohl schon gegen 16 Uhr abgefahren, so dass wir sie nur noch in der Ferne ausmachen konnten. Am Pier 57 steht das Riesenrad und auch sonst sind allerlei Unterhaltungsmöglichkeiten vorhanden, darunter ein altes Karussell. Zur Straße hin liegt der Laden Pirates Plunder. Bei den Crazy Cat Measuring Spoons konnte ich nur schwer widerstehen, bei dem Otter-Schlafshirt mit dem Spruch „I´m otterly exhausted“ wurde ich dann auf Drängen des Rests der Familie schwach.

 

Wir liefen weiter sozusagen nordwärts zum Olympic Sculpture Park beim Pier 70 – vorbei am Cruise Terminal beim Pier 66 und dem Büro des Hafens von Seattle im Pier 69. Vom Park aus hat man zudem einen schönen Blick auf die Space Needle, die wir heute dann doch nicht mehr geschafft hatten.

Um 19 Uhr trafen wir uns mit Ron und Patti vom Port of Seattle zum Abendessen im Restaurant Aqua by El Gaucho am Pier 70 – ein sehr gutes, aber gehobenes Seafood Restaurant – vielen Dank an Ron und Patti für den schönen Abend. Ein wundervoller Ausklang für den letzten Tag hier in Seattle einschließlich Sonnenuntergang.

Patti brachte uns noch mit ihrem Auto zur Westlake Station der Light Rail, mit der wir wieder zu Endstation Angle Lake und unserem Auto fuhren.

Morgen treten wir schon wieder die Heimreise an.

Anmerkung: Cruisediary.de hat diese Reise selbst finanziert. Holland America Line unterstützt uns mit einem Kabinen-Upgrade und Internet an Bord.