Sonnenuntergang

Queen Mary 2 – Tag 1 – Drei Queens in Southampton

Drei Königinnen erwarten uns heute in Southampton – die Queen Mary 2, die Queen Elizabeth und die Queen Victoria sind im Hafen und läuten für die Briten das Ende des Sommers ein.

Sonnenaufgang: 5:46 Uhr
Sonnenuntergang: 20:34 Uhr
Wettervorhersage: 20°C, teilweise sonnig
Dress Code: Smart Attire
Time Change: 1 Stunde zurück

Erneut fängt mal wieder der frühe Vogel den Wurm und es heißt um 4:15 Uhr aufstehen. Die S-Bahn um 5:15 Uhr ist unser Ziel. Einsam stehen unsere Koffer am Bahnsteig – Warum mache ich ein Foto von den Koffern? Sollte einer verloren gehen, erleichtert das die Beschreibung.

Seit Langem geht es mal wieder zum Terminal 1 am Flughafen und nicht ans Terminal 2 und schon machen wir einen Fehler. Wir schauen nur auf das Abflug-Gate C06, aber nicht auf den Check-in und Baggage Drop. Der befindet sich nämlich bei A110 und nicht auf C und so laufen wir durch den halben Flughafen, um unsere Koffer abzugeben. Zurück zum Bereich C, nur um festzustellen, dass die Sicherheitskontrollen am Abflugbereich nicht geöffnet sind, sondern nur die eine Ebene höher und die sind für alle Bereiche. Entsprechend lang sind die Schlangen. Und die Passkontrolle am Automaten könnte auch schneller gehen. Offizielle Boardingzeit wäre 6:35 Uhr, nur gut, dass die Crew unmittelbar vor uns ist. Um 6:40 Uhr sind wir tatsächlich am Gate und werden nicht die letzten sein.

Das Boarding verzögert sich und auch der Abflug. Eine gute halbe Stunde sind wir zu spät dran. Service gibt es bei British Airways nur gegen Bezahlung auf dieser Strecke. Gut, dass wir es noch geschafft hatten, vor dem Baggage Drop noch beim Bäcker was zu kaufen und die Wasserflaschen nach der Security aufzufüllen. Auf den Espresso Martini aus der Dose verzichte ich schon allein ob der Uhrzeit.

In Heathrow landen wir entsprechend später, haben aber etwas Zeit aufgeholt. Es ist 8:45 Uhr britischer Zeit – die erste Stunde des Tages haben wir schon gewonnen. Passkontrolle und dann eine gefühlte Ewigkeit auf die Koffer warten. Draußen wartet schon der Rest unserer kleinen Pressegruppe auf uns. Wir schaffen noch den nächsten Transferbus und starten gen 9:30 Uhr nach Southampton. Auch hier ging es flott und schon nach einer guten Stunde haben wir Southampton und das Queen Elizabeth II Cruise Terminal erreicht.

Vier Schiffe liegen heute im Hafen, neben den drei Queens – Queen Mary 2, Queen Elizabeth und Queen Victoria – ist auch noch die Celebrity Silhouette in Southampton. Vor wenigen Tagen hatte die Oriana für P & O ihre letzte Fahrt absolviert und so lag auch sie noch am Kai.

Der Check-in ging recht flott von statten und wir bekommen B rot für die Einschiffung eine Etage höher.

Um 11:45 Uhr wurden wir aufgerufen und durch die Sicherheitskontrolle ging es direkt an Bord. Wir machten uns erst einmal auf zur Kabine, um das Handgepäck loszuwerden. Unser Kabinensteward Manolo hatte die Kabine bereits fertig und so machten wir erst einmal die Kabinenfotos.

Anschließend ging es auf die erste Fotorunde. Der Kinderbereich The Zone ist leider geschlossen. Dafür klappt es mit dem Spa und weil uns das recht gut gefällt, kaufen wir spontan den Spa Pass für die Woche für 120 Dollar (plus 12,5 % Service Charge). Weiter geht es mit der Fotorunde.

Um 13:30 Uhr treffen wir uns mit der Gruppe im Kings Court und essen gemeinsam zu Mittag.

Wir fotografieren weiter bis zur Seenotrettungsübung um 16:30 Uhr, die für uns im Queens Grill und erstmals ohne Rettungswesten stattfindet. Kurz davor hatte die Celebrity Silhouette Southampton verlassen. Die Celebrity Silhouette ist ja eine „alte Bekannte“. 2011 durften wir in Hamburg bei der Taufe mit dabei sein. Und 2016 war ich mit meiner Mutter auf einer Ostseekreuzfahrt mit der Celebrity Silhouette ab Amsterdam.

Gegen Ende der Übung ist die Queen Victoria schon fast auf unserer Höhe, also so schnell wie möglich raus und Fotos machen.

Anschließend kam noch die Queen Elizabeth.

Es war sehr windig und jeder wollte das Auslaufen der beiden anderen Queens sehen. Daher nur ein paar Sekunden Video von den beiden Schiffen.

Wir verließen als letzte den Hafen und beobachteten das Auslaufen vom Heck am Terrace Pool aus mit einem Cocktail und Musik. Etwas schade war, dass hier keinerlei Ansagen oder Aktivitäten im Hinblick auf den Dreifach-Anlauf waren. Die Schiffe grüßten sich zwar gegenseitig, aber das war es auch schon.

Da unser Abendessen erst um 20:30 Uhr war, nutzten wir die Zeit und unseren frisch erworbenen Spa-Pass und entspannten eine Runde im Spa. Ach ja, die Koffer wurden natürlich auch noch ausgepackt. Anschließend machten wir uns für das Abendessen fertig und genossen noch ein Glas des Begrüßungssekts auf der Kabine.

Und das sollte der letzte Sonnenuntergang für die nächsten Tage sein:

Im Queens Room gab es ab 19:45 Uhr Ballroom & Latin Dance Music – gut, wir sind Nichttänzer, aber kurz mal reinsehen.

Ein kleiner Hinweis für Leseratten – es gibt den Queen Mary 2 Book Club. Es wird ein Buch während der Reise gelesen und am letzten Tag findet eine Diskussion darüber statt. Das Buch ist natürlich auf Englisch.

Unseren Tisch 334 auf der oberen Ebene des Britannia Restaurants direkt an der Galerie hatten wir bereits beim Fotografieren schon entdeckt. Schöne Lage mit Blick über die untere Ebene des Restaurants. Der Service war noch etwas holprig, aber es ist der erste Abend. Das spielt sich schon ein.

Wir wollten um 22:30 Uhr noch im Royal Court Theatre vorbeisehen. Im Programm stand die polnische Violinistin Izabella Zebrowska. Angekündigt war per Durchsage eine Welcome Aboard Show. Es war ein Mix aus Beidem. Erst sang und tanzte das Show-Ensemble und nach ca. 20 Minuten kam Izabella Zebrowksa mit ihrer Show.

Es war inzwischen nach 23 Uhr, also nach Mitternacht deutscher Zeit und wir waren um 4:15 Uhr aufgestanden. Die ganze Show hielten wir nicht durch und gingen schließlich ins Bett. Dort wartete noch eine klassische Pillow Chocolate oder ein Betthupferl, wie wir in Bayern sagen würden, auf uns – von Godiva.

Heute Nacht wurden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt.

Weiter geht es mit Tag 2 – dem ersten Tag auf See.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Queen Mary 2 auf Einladung von Cunard. Die Anreise wurde selbst bezahlt.