Captain´s Gala Reception

Queen Mary 2 – Tag 2 Wir entdecken das Schiff

Der erste Tag auf See und wir erkunden erst einmal das Schiff und das Leben an Bord.

Sonnenaufgang: 5:03 Uhr
Sonnenuntergang: 20:08 Uhr
Dress Code: Gala Attire Evening – Black and White Ball
Time Change: 1 Stunde zurück

Heute Nacht wurde die Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Sprich, ich wachte um 4 Uhr auf, weil meine innere Uhr sagte, es ist 6 Uhr deutscher Zeit. Wir hielten es noch bis gegen 6 Uhr halb schlafend oder dösend im Bett aus. Dann standen wir aber doch auf. Es versprach ein recht sonniger Tag zu werden und die See war ruhig. Ich sah vom Balkon aus zwei Mal in der Ferne Wasser hochspritzen wie bei einem Wal-Blas. Ich lag richtig, denn eine Kollegin erzählte später, dass sie ebenfalls Wale in der Ferne gesehen hatte. Dass dies einer der wenigen Sonnenaufgänge dieser Reise sein wird, hätten wir auch nicht gedacht.

Für das Frühstück war es noch etwas zu früh, also erst einmal Fotos machen. Noch ist das Wetter gut und das Licht optimal.

Kurz vor 7 Uhr verschlug es uns doch in den Kings Court. Der Hunger setzte sich durch. Der Kings Court ist durch den Umbau deutlich offener und zugänglicher geworden. Eine klare Verbesserung seit unserer Kurzreise 2013.

Zwar war es sonnig, aber für die Fotos auf den Außendecks war wegen des Winds doch eine Jacke nötig, also nochmals auf die Kabine und dann weiter fotografieren. Gute Entscheidung, denn gegen 10 Uhr setzte tatsächlich Regen ein. Dieser Monitor befindet sich übrigens auf Deck 12 beim Gang zum Pavilion Pool. Und einsame Vögel begleiten unsere Reise.

Wir zogen uns in den Commodore Club zurück und arbeiteten erst einmal den gestrigen Tag auf. Im nicht sehr aktiven Roll Call auf CruiseCritic war für 10 Uhr im Commodore Club beim Piano ein Treffen genannt worden. Außer uns erschienen aber nur zwei weitere Teilnehmer des Roll Calls.

Ich hatte zwar vorher nachgesehen, wer als Lektor auf dieser Reise an Bord sein sollte. Aber offensichtlich war die Info nicht ganz korrekt. Unsere Reise stand unter dem Thema „Dance the Atlantic Week“ mit dem English National Ballet. Es wurden kostenlose Workshops und mehr angeboten. Und so begann dieses Sonderprogramm heute um 11 Uhr mit einem Interview unseres Kreuzfahrtdirektors Paul O´Laughlin mit Jennie Harrington im Royal Court Theatre. Für dieses besondere Programm gab es gestern Abend übrigens eine Wochenübersicht über die einzelnen Aktivitäten auf der Kabine. Ich muss ja gestehen, dass ich als Kind selbst einmal Ballett-Unterricht hatte und sogar die erste Prüfung abgelegt habe. Aber das ist sehr lange her.

Um 12:15 Uhr trafen wir uns in der Grand Lobby für eine private Schiffsführung mit der deutschsprachigen Hostess Nadine. Es sind übrigens zwei deutsche Hostessen an Bord, Nadine und Sophie. Letztere übersetzt immer die mittäglichen Ansagen des Kapitäns und irgendwas muss da auf der Brücke laufen, den Sophie ist jedes Mal am Rand eines Lachanfalls bei ihrer Durchsage. Die Führung wurde für alle deutschsprachigen Gäste übrigens heute um 9:30 Uhr angeboten.

Nach der Führung mit Nadine gingen wir in den Golden Lion Pub zum Mittagessen. Es gibt kleine Pubgerichte auf recht hohem Niveau. Der Klassiker Fish & Chips ist hier Atlantik-Kabeljau mit Pommes, Erbsenpürree und einer Remouladen-Sauce. Auch das Chicken Tikka Masala konnte sich sehen oder besser schmecken lassen. Wir entschlossen uns, die neuen Cunard-Craft-Biere mit einem Tasting für 6,90 Dollar auszuprobieren. Alle drei Biere – in den Cunard-Farben schwarz, rot und weiß – werden in kleinen Gläsern auf einem Holzbrett serviert, ein Red IPA, ein Pilsner und ein Stout – letzteres nennt sich Biscotti Breakfast Stout und enthält tatsächlich Mandeln mit einem leichten Kaffeegeschmack.

Wir machten noch weitere Fotos und sind mehr oder minder nun fertig. Nur der Kinderbereich ist leider nicht zugänglich. Das wäre übrigens das Lunch im Britannia Restaurant gewesen.

In der Carinthia Lounge spielte die Harfinistin zum Mittagessen. Dort gibt es am Buffet fertige Kleinigkeiten, die frisch zubereitet werden. Das probieren wir dann morgen aus.

Im Kings Court entdeckten wir beim Foto-Rundgang noch das kleine Buffet mit laktosefreien und glutenfreien Speisen.

Während im Tagesprogramm Malkurse (35 Dollar für den Farbkasten), Bridge-Kurse. Musik und vieles mehr angeboten wurde, ging ich meinem Hobby nach und machte mich mit meinem aktuellen Stick-Projekt um 15 Uhr auf in die Carinthia Lounge zum Treffen der Handarbeitsfreunde. Nur den Social Host sahen wir irgendwie nicht. Vier Damen stickten, strickten oder häkelten und natürlich wird „geratscht“. Erst später auf der Reise erfuhr ich, dass das Treffen wohl an einer anderen Stelle dieser recht großen Lounge war.

Anschließend gingen wir ins Fitness-Studio zum Kalorienabbau und legten eine Runde im Spa ein. Der Spa-Pass muss ja genutzt werden.

Da heute die erste Gala-Nacht angesagt war, hieß es sich „aufbrezeln“ für den Black & White Abend. Ab 18 Uhr gilt der Dress Code. Im Chart Room bot sich schon ein einheitliches elegantes Bild in Schwarz und Weiß.

Mit dem späten Abendessen hatten wir die Captain´s Gala Reception um 19:45 Uhr im Queen´s Room. Wer einen Handshake und ein Foto mit dem Kapitän möchte, stellt sich über die Art Gallery an. Wir verzichteten und gingen direkt über das Treppenhaus D in den Queen´s Room, wo Sekt, Wein und Gin Tonic gereicht wurden. Nur die sehr leckeren Häppchen waren eher spärlich gesäht und erst bei der zweiten Runde, konnten wir den einsamen Kellner dazu bewegen, auch bei uns vorbeizukommen. Kapitän Aseem A. Hashmi stellte seine Offiziere vor. 2570 Gäste aus 34 Nationen sowie 23 Hunde sind an Bord. Nach den Briten, USA und Kanada belegen wir Deutsche mit 86 Gästen Platz 4 der Top 10 Nationen auf dieser Reise. Der Kapitän ist übrigens sehr unterhaltsam.

Anschließend ging es zum Abendessen in das Britannia Restaurant. Eigentlich wollten wir von den Shrimp Mac & Cheese nur eine Probierportion und bekamen einen ganzen Teller hingestellt.

Wir schafften es noch zur späten Show um 22:30 Uhr ins Royal Court Theatre. Heute stand die erste Production Show mit dem Titel „Be Our Guest“ auf dem Programm. Sehr nette Show mit Live Band sowie 10 Tänzerinnen und Tänzern und 4 Sängerinnen und Sängern. Leider waren Fotos nicht erlaubt und es hielt sich auch jeder daran. Daher nur ein paar Schnappschüsse vom Ende.

Wir gingen noch beim Queens Room vorbei, um uns den Black & White Ball anzusehen. Es war übrigens heute schon recht beeindruckend, wir sich die Gäste an das Motto halten. Auch in den Bars und Lounges ergab dies ein sehr schönes Bild. Nur das eine oder andere rote Abendkleid störte etwas.

Für uns ging es auf die Kabine, wo uns wieder Godiva Schokolade als Betthupferl erwartete. Neben dem Daily Programme auf Englisch gibt es übrigens täglich eine Nachrichtenübersicht auf Deutsch sowie einen Einleger mit den Highlights auf Deutsch.

Heute Nacht wurde erneut die Uhr um eine Stunde zurückgestellt.

Weiter geht es mit Tag 3 – dem zweiten Seetag.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Queen Mary 2 auf Einladung von Cunard. Die Anreise wurde selbst bezahlt.