und nochmals Dixieland Jazz

Queen Mary 2 – Tag 6 Champagne Afternoon Tea, Roaring Twenties und eine Überraschung

Champagne Afternoon Tea, Schokoladenbuffet im Kings Court, Roaring Twenties und eine große Überraschung für uns!

Sonnenaufgang: 6:28 Uhr
Sonnenuntergang: 21:03 Uhr
Dress Code: Gala Evening Attire – Roaring Twenties Ball
Time Change: 1 Stunde zurück

Irgendwie war ich heute bereits um 2 Uhr wach geworden und tat mich etwas schwer mit dem weiteren Schlaf. Wir standen daher erst kurz von 8 Uhr auf und da sich das Wetter endlich gebessert hatte, machten wir eine Fotorunde auf den Außendecks.

Erst danach gingen wir in den Kings Court zum Frühstück.

Ich checkte mein Handy und fand eine Nachricht eines Freundes via Facebook. Gute Freunde aus unserer frühen Raddampfer-Zeit seien hier an Bord, ob wir das wüssten? Nein, dabei wusste er, dass wir auf dieser Reise waren und er war mit diesen gemeinsamen Freunden zuvor auf der Queen Elizabeth. Warum sagst Du das nicht früher? Also führte uns der nächste Weg zur Rezeption. Da unsere Freunde einen recht ungewöhnlichen, aus Südtirol stammenden Namen haben, erkannte die Rezeptionistin diesen sofort. Unser Freund war wenige Minuten vorher an der Rezeption gewesen. Wir sprachen eine Nachricht auf sein Kabinentelefon und schrieben noch eine Karte. Wir werden es in den nächsten zwei Tagen noch schaffen, zusammenzukommen. Die Rezeption darf uns natürlich nicht direkt die Kabinennummer geben.

Im Shop kauften wir noch einen Magneten für die Sammlung. Ansonsten wurde heute das neue Transatlantic Logo vorgestellt, so dass ein entsprechender Andrang war. Anschließend gingen wir hoch in den Commodore Club zum Arbeiten. Und trotz des guten Wetters gab es noch freie Liegestühle am Promenadendeck.

Da wir erst vergleichsweise spät gefrühstückt hatten, gingen wir gegen 12 Uhr ins Fitness-Studio zum Kalorienabbau. Das Spa fiel heute aus. Erst nach dem Duschen und Anziehen gingen wir in den Kings Court zum Mittagessen. Dort war heute im Dessert-Bereich ein Schokoladenbuffet aufgebaut einschließlich Schokobrunnen. Leider stehen diese Themen des Buffets nicht im Tagesprogramm. Ich beschränkte mich auf etwas Ananas vom Schokobrunnen, denn später sollte es ja noch zum Champagne Afternoon Tea gehen.

Wir fanden endlich mal Zeit, um auf dem Promenadendeck in einem der Deckchairs gemütlich zu lesen. Vorher war es witterungstechnisch auch eher ungemütlich. Das hier hätte es im Britannia Restaurant zum Mittagessen gegeben.

Um 15 Uhr war für uns in der Champagner Bar ein Champagne Afternoon Tea organisiert. Dieser findet nur zu bestimmten Tagen während der Reise statt und kostet 34,50 Dollar. Eigentlich sollte man dafür das Mittag- und das Abendessen ausfallen lassen. So viel kann man kaum essen. Es gibt ein Glas Champagner, sechserlei Tees und eine Etagère mit süßen Köstlichkeiten, Sandwiches und Scones. Eine Etagère ist dabei für zwei Personen gedacht.

Wir hatten inzwischen Nachricht von unseren Freunden bekommen. In der Carinthia Lounge spielte nochmals die Royal Court Theatre Band Dixieland um 17:15 Uhr sowie um 19:45 Uhr. Und dort sollten wir unsere Freunde um 17:!5 Uhr treffen. Wir machten uns daher jetzt schon für den heutigen Gala-Abend fertig und gingen hoch in die Carinthia Lounge. Es war der letzte formelle Gala-Abend mit dem Motto Roaring Twenties und dem Roarding Twenties Ball ab 21:45 Uhr im Queen´s Room. Ich probierte endlich den Perfect Espresso Martini aus.

Wir begleiteten unsere Freunde noch zum Abendessen im ersten Sitting, wo noch ein weiteres Paar, das wir kennen, bereits wartete. Bis zum Servieren der Vorspeise unterhielten wir uns und gingen anschließend in den Commodore Club auf eine Diet Coke. Inzwischen hatte sich das Wetter wieder verschlechtert und es regnete mit leichtem Nebel. Hier noch einige Fotos im Roaring Twenties Outfit – mehr als die Hälfte der Damen hatte sich dem Motto entsprechend gekleidet, was sich auch an den zahlreichen Federn auf dem ganzen Schiff zeigte.

Anschließend ging es wieder hinunter in die Carinthia Lounge zum zweiten Dixieland Set. Und dazu musste noch ein Cocktail sein, ein Suburban.

Die Musiker überzogen etwas und so kamen wir erst gegen 20:45 Uhr in das Britannia Restaurant. Heute gab es Beef Wellington und Lobster zum Gala-Abend.

Und zum Abschluss gab es eine Parade der Köche.

Heute hatte die erste Essenssitzung den Ballett-Abend und für uns stand um 22:30 Uhr der Comedian Jeff Stevenson auf dem Programm. Eine wirklich herrliche Show und gut zu verstehen. Jeff Stevenson bezog auch aktuelle Ereignisse in sein Programm ein. Aber wenn Herr Trump mit „ich kaufe Grönland“ eine derart gute Steilvorlage gibt, dann bleibt einem Comedian nichts anderes übrig, als dies zu verarbeiten.

Wir drehten noch eine Runde über den Queen´s Room, wo seit 21:45 Uhr der Roaring Twenties Ball lief. Ein professionelles Tanzpaar gab zudem eine Einlage.

Weiter ging es endlich in den Nachtclub G32, in dem eine Live Band spielte.

Danach fielen wir ins Bett.

Heute Nacht wurden die Uhren wieder um eine Stunde zurückgestellt.

Weiter geht es mit Tag 7 – dem letzten Tag auf See vor New York.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Queen Mary 2 auf Einladung von Cunard. Die Anreise wurde selbst bezahlt.