Mit der Icon of the Seas auf Taufreise von Miami nach Coco Cay

Als Reporter At Sea durfte ich im November 2009 die Oasis of the Seas kennenlernen. Das Schiff war damals eine Sensation – was Größe und Schiffsbau angeht. Es folgten vier weitere Schwestern mit der Allure of the Seas, der Harmony of the Seas, der Symphony of the Seas und der Wonder of the Seas. Jedes Schwesternschiff wurde noch einen Tick größer und trug den Titel „größtes Kreuzfahrtschiff der Welt“. Das nächste Schiff dieser Schiffsklasse wird die Utopia of the Seas, die im Sommer 2024 in Dienst gestellt wird. Ein weiteres Schiff wurde für 2028 bestellt. Eine Schiffsklasse, die über 19 Jahre gebaut wurde, gab es sicher noch nie. Als die Icon Class erstmals vorgestellt wurde, hieß es noch, dass diese Schiffsklasse kleiner werden wird als die Oasis Class. Doch am Ende sollte es anders werden. Die Icon of the Seas wurde noch etwas größer als die Oasis Class und trägt zurecht den Titel „größtes Kreuzfahrtschiff der Welt„. In vielen Bereichen stellt sie eine Fortentwicklung der Oasis Class dar, so beispielsweise bei Surfside, welches den bisherigen Boardwalk ablöst und konsequent als Familienbereich ausgebaut wurde. Mit dem AquaDome und dem neuen Eisstadion Absolute Zero geht Royal Caribbean International wieder neue Wege und setzt neue Zeichen im Schiffsbau.

Schiff: Icon of the Seas
Reederei: Royal Caribbean International
Datum: 23.1.2024 – 26.1.2024
Dauer: 3 Nächte
Kabine: Balkonkabine 14286, Kategorie D2, Deck 14
Route: Taufreise: Miami – Coco Cay – Seetag – Miami

Die Icon of the Seas wurde 2023 von der Meyer Turku Werft unter der Baunummer NB 1400 in Turku, Finnland, fertiggestellt. Sie ist das erste Schiff der neuen Icon Class, die am 10. Oktober 2016 in Auftrag gegeben wurde. Das zweite Schiff (Baunummer NB 1401), die Star of the Seas, soll 2025 in Dienst gehen. Für ein drittes Schiff (Baunummer NB 1402) fand am 12. Januar 2024 der erste Stahlschnitt statt. Es soll 2026 in Dienst gestellt werden. Am 14. Juni 2021 startete der Bau der Icon of the Seas offiziell mit dem ersten Stahlschnitt. Die Kiellegungs- und Münzzeremonie fand am 4. April 2022 statt. Das erste Aufschwimmen fand am 9. Dezember 2023 statt. Im Juni 2023 sowie im November 2023 waren die Seeerprobungsfahrten ab Turku. FunFact am Rande – nach dem Aufschwimmen waren die Münzen von der Münzzeremonie verschwunden. Diese fanden Taucher erst kurz vor der zweiten Seeerprobung am Rumpf des Schiffs haftend. Nach der offiziellen Übergabe am 28. November 2023 fuhr die Icon of the Seas am 29. November 2023 nach Cadiz zu einem geplanten Werftaufenthalt, wo sie am 5. Dezember 2023 eintraf. Dort kamen unter anderem die über 30.000 Pflanzen für den Central Park an Bord. Am 22. Dezember 2023 verließ sie Cadiz zu einem weiterem Zwischenstopp am 2. Januar 2024 in Ponce, Puerto Rico. Dort gingen Handwerker von Bord, neue Crew kam, die Coast Guard Inspections fanden statt und ein Loading. Ebenfalls an Bord kam die sechs Monate alte Golden Retriever Dame Rover, der neue Chief Dog Officer und Crew Familienhund. Am 6. Januar 2024 brach die Icon of the Seas mit einem Stopp am 8. Januar 2024 auf der Privatinsel Coco Cay nach Miami auf, wo sie am 10. Januar 2024 eintraf. Die Icon of the Seas wurde am 23. Januar 2024 in Miami von Weltfußballer Lionel Messi getauft. Die offizielle Jungfernfahrt startete am 27. Januar 2024.

Mit einer Länge von 365 m (364,754 m) und einer Breite von 48,47 m (Wasserlinie, maximale Breite 67 m) bietet die Icon of the Seas bei einer Bruttoraumzahl von 250.800 (248.663 laut DNV) Platz für 5.610 Passagiere in 2.805 Kabinen (Doppelbelegung). Die maximale Passagierzahl liegt bei 7.600 Passagieren, betreut von 2.350 Crewmitgliedern. Das Schiff verfügt über Dual-Fuel Motoren, die sowohl mit LNG als auch fossilen Brennstoffen betrieben werden können. Sie fährt unter der Flagge der Bahamas mit Heimathafen Nassau.

Mehr zur Icon of the Seas gibt es auch bei Cruisetricks.de, der dortigen Bildergalerie, im Youtube-Video sowie im Podcast zum Schiff. Mehr bewegte Bilder gibt es auch im Instagram-Highlight zur Icon of the Seas.

Auf der Icon of the Seas stehen den Passagieren 18 der insgesamt 19 Decks zur Verfügung.

Auf Deck 2 befinden sich beim vorderen und hinteren Treppenhaus lediglich die Eingangsbereiche für die Gangway. Mittig gibt es ebenfalls eine Gangway, die über die Rolltreppen von der Royal Promenade aus erreichbar ist.

Deck 3 beginnt beim vorderen Treppenhaus mit dem Medical Center.

Nach dem Treppenhaus befindet sich mittig die Music Hall mit Bar. Zwischen den Treppenhäusern liegen Kabinen. Vom hinteren Treppenhaus geht es in das Conference Center. Da das Conference Center auf unserer Reise das Medienzentrum war, gibt es leider keine Fotos. Nach hinten liegt die untere Ebene des Main Dining Rooms.

Deck 4 beginnt mit der unteren Ebene des Royal Theater, wo sich auch der Haupteingang befindet. Das Musical auf der Icon of the Seas im Royal Theater ist Wizard of Oz. Daneben gibt es noch die Big Band Show Showband! Live.Music.Now. mit 16 Musikern.

Nach dem vorderen Treppenhaus folgt die obere Ebene der Music Hall mit Bar. Es schließt sich mittig das Casino Royale mit Bar an. Das Casino verfügt auch über Monitore für die Übertragung von Sportereignissen.

Seitlich rechts befinden sich Rolltreppen nach Deck 2 und Deck 5. Rechts und links zwischen den beiden Treppenhäusern befinden sich erneut Kabinen. Nach dem hinteren Treppenhaus liegt die zweite Ebene des Main Dining Rooms.

Vorne auf Deck 5 befindet sich das Fitness Center. Die Geräte sind von LifeFitness. Es gibt Schließfächer und Wasserspender, auch für das Befüllen von eigenen Flaschen.

Von hier aus geht es auch auf den Running Track, der einmal rund um das Schiff führt und 669,60 m lang ist. Der Eingang zum Fitness Center liegt allerdings auf Deck 6. Auch die Örtlichkeit von Chief Dog Officer Rover befindet sich hier.

Ein Instagram-Reel mit einer Runde auf dem Running Track.

Es folgt die obere Ebene des Royal Theater. Nach dem vorderen Treppenhaus beginnt die 110 m lange Royal Promenade.

Links befinden sich zwei Läden (Effy und Solera Beauty mit Parfüm und Kosmetika). Hier gibt es außerdem einen Geldautomaten.

Es folgt die Pizzeria Sorrento´s. Daran schließt sich der Royal Caribbean Logo Wear Laden The Shop an.

Danach folgt der neue Blickfang The Pearl mit 3.000 beweglichen Kacheln. Die Treppe im Innern führt hoch auf Deck 6 zum Pearl Café. The Pearl ist 14 m hoch und hat einen Durchmesser von 15,24 m.

Hinter The Pearl sind loungeartige Sitzbereiche sowie die Tische für Shore Excursions und die Focus Photo Gallery. Auf dem Außendeck gibt es ebenfalls loungeartige Sitzbereiche.

Es folgen das Internet Desk und die Rezeption Guest Services.

Im Anschluss zum hinteren Treppenhaus liegen ein weiterer Laden (Port Merchants mit zollfreien Waren ). Am Ende der Royal Promenade sind die beidseitig die Vitrinen-Läden Pavilion on 5.

Auf der rechten Seite befindet sich zunächst die Spotlight Karaoke Bar. Hier ist auch der Bauarbeiter, der aus einem Kanaldeckel hochschaut. Vermutlich ist dies das Geschenk der Werft an Royal Caribbean International.

Es folgt der Laden Collection (Handtaschen).

Daran schließt sich ein Starbucks an. Gegenüber von The Pearl liegt die Embarkation Area mit der 1400 Lobby Bar, die auch einen schönen Außenbereich hat. Hier ist die Rolltreppe zu den Decks 2 und 4. Vor der Rolltreppe ist eine Handtuchstation.

Nach der Embarkation Area folgt das Britische Pub Point & Feather. Daran schließen sich die Büros von Next Cruise und der Crown & Anchor Society an. Hier im hinteren Bereich gibt es eine Treppe hoch zu Deck 6. Zum hinteren Treppenhaus folgt noch der zweite Vitrinen-Laden Pavilion on 5.

Ein Instagram-Reel – Royal Promenade, The Pearl und Eingang.

Nach dem hinteren Treppenhaus liegt die dritte Ebene des Main Dining Rooms. Am Heck liegt die Eislaufbahn Absolute Zero, die über Deck 6 zugänglich ist. Die beiden Shows im Absolute Zero heißen Starburst: Elemental Beauty und Once Upon A Time als Familienshow.

Rund um Deck 5 führt der Running Track. Beim Eingangsbereich zur Royal Promenade sind allerdings rechts und links Sitzbereiche auf Höhe der 1400 Lobby Bar sowie hinter der The Pearl.

Auf Deck 6 ist rechts der Eingang zum Fitness Center mit einer Treppe hinunter zum Hauptbereich auf Deck 5. Hier befinden sich zwei Kursräume für Spinning und Yoga, Pilates und mehr. Außerdem findet hier die Beratung durch die Fitnesstrainer statt. An den Wasserspendern können eigene Flaschen befüllt werden.

Beim vorderen Treppenhaus geht es vorne rechts in die Crown Lounge (für Crown & Anchor Mitglieder ab der Stufe Diamond) und links in den Escape Room. Beide Räumlichkeiten waren leider während unserer Reise nicht zugänglich. Die Crown Lounge war als Abstellraum genutzt, der Escape Room war noch nicht fertiggestellt.

Nach dem vorderen Treppenhaus liegt links der Comedy-Club The Attic.

Rechts befindet sich das neue Dueling Pianos. Eine Treppe führt hinunter zur Royal Promenade.

Mittig liegt rechts das Pearl Café, welches das Promenade Café ablöst. Eine Treppe führt hier hinauf zum Central Park.

Gegenüber liegt das Zuzahlrestaurant Giovanni´s Italian Kitchen & Wine Bar. Hier ist auch ein Band Stand. Links folgt die lateinamerikanische Bar Boleros, rechts schließt sich die klassische Schooner Bar an. Bei der Schooner Bar gibt es einen Geldautomaten. Zum hinteren Treppenhaus liegen erneut rechts und links je ein Vitrinen-Laden (jeweils Pavilion on Six mit Schmuck).

Nach dem hinteren Treppenhaus folgen rechts weitere Ladenflächen mit Park West und Bekleidung sowie Sonnenbrillen mit dem Namen 6th And Main.

Es schließt sich die Playmakers Sports Bar & Arcade an. Rechts geht es in den Kinderclub Adventure Ocean mit den unterschiedlichen Gruppenbereichen für Babies (0 bis 3 Jahre) und Kinder mit AO Juniors (3 bis 5 Jahre) sowie dem Hangout sowie der Arena (6 bis 12 Jahre). Auch ein Adventure Ocean Theater gibt es wieder ebenso einen Work Shop für Bastelstunden.

Vor dem Adventure Ocean Bereich gibt es als direkte Verbindung eine Treppe hoch zum Surfside.

Mittig führt ein Gang hinter zum Eingang der Eislaufbahn Absolute Zero. Neu ist hier die ovale Eislauffläche, welche den Eiskunstläufern noch mehr Möglichkeiten bietet. Durch die filigranen Säulen gibt es praktisch von jedem Platz aus eine sehr gute Sicht auf das Eislaufoval.

Rechts geht es in den Teens Club Social020.

Weiter geht es mit den Decks 7 bis 11 an Bord der Icon of the SeasSurfside und Central Park.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der Icon of the Seas auf Einladung von Royal Caribbean International.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf der Icon of the Seas auf Einladung von Royal Caribbean International. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

Schreibe einen Kommentar