Oceania Marina und AIDAaura in Palma

Tag 1 Palma de Mallorca / Spanien

Es geht los! Wir fliegen ins siebzehnte Bundesland Deutschlands nach Palma de Mallorca.

Abfahrt: 22:00 Uhr
Sonnenaufgang: 6:46 Uhr
Sonnenuntergang: 20:47 Uhr
Wettervorhersage: sonnig bis leicht bewölkt, 23°C
Entfernung bis Ajaccio: 353 Seemeilen

Der Tag ging heute entspannt los. Da ein Flugpaket ab München nicht mehr verfügbar war, hatten wir einen individuellen Flug mit Niki um 12:05 (HG 7520). Die Alternativen waren ein Abflug ab Frankfurt um 4:45 Uhr bzw. der eigentliche Paketflug von AIDA um 6:05 Uhr. Da war der Mittagsflug doch vorzuziehen.

Mit der S-Bahn ging es um 9:55 Uhr in Richtung Flughafen München. Die Kofferfotos sind natürlich keine künstlerische Leistung, sondern haben einen ganz pragmatischen Hintergrund. Sollte der Koffer verloren gehen, hilft ein Foto bei der Beschreibung weiter.

Erst einmal mit einer Brotzeit versorgen und – viel wichtiger – einem Cappuccino! Hmm, die Anzeigetafel zeigt jetzt schon eine Verspätung von 35 Minuten an. Hoffentlich wird das nicht noch mehr. Also zunächst zum Terminal 1 Abflugbereich A und die Koffer abgeben. Weiter durch die Sicherheitskontrolle und schon stehen wir am Gate A28. Ich ging dann noch Shoppen im Duty Free – Nachschub an Kosmetika (nee, nur ein Teil). Außerdem gibt es dort für 1,25 Euro Wasserflaschen (still und 0,5 l, inklusive Pfand). Ein Schnäppchen, wenn man die sonstigen Gastro-Preise hier kennt. Inzwischen schrumpfte die angezeigte Verspätung auf 25 Minuten. Unsere Maschine landete bereits von der ersten Runde nach Palma kommend verspätet in München. Warten wir ab, wie viel Verspätung wirklich zusammenkommt. Nun gut, bis zum Abflug war es dann doch eine ganze Stunde Verspätung. Der Flug ging vorbeit am Lago di Garda und Genua nach Palma de Mallorca. Service ist auf diesen Strecken auch bei Niki gebührenpflichtig.

Gegen 15:30 Uhr waren wir im Flughafengebäude angekommen. Die Koffer brauchten eine Weile und dann ging es direkt zum Bus der Linie 1, dessen Endstation Porto unmittelbar am Hafeneingang liegt. Ein Taxi kostet übrigens 27 Euro vom Flughafen zum Hafen. Das Busticket kostet 5 Euro und ist entweder am Automaten an der Haltestelle oder beim Fahrer erhältlich.

Die AIDAaura lag nicht am Kreuzfahrtterminal sondern wie auch schon die Harmony of the Seas und die Allure of the Seas am äußeren Liegeplatz Dique del Oeste (Terminal 6). Die 830 m Fußweg sind uns bereits bekannt und so waren wir nach gut 45 Minuten Busfahrt und einigen Schiffsfotos auch von der ebenfalls im Hafen liegenden Oceania Marina fast genau um 17 Uhr am Terminal. Wir hätten natürlich bequem mit dem Taxi bis vor das Schiff fahren können. Zum einen wollten wir aber den Bus und die Anreise damit ausprobieren. Zum anderen ist der Fußweg eine gute Gelegenheit für Fotos vom Schiff, weil am Nachmittag die Fähren den Hafen bereits verlassen haben und so freie Sicht besteht.

Da es doch schon etwas spät war, beschlossen wir, die Koffer einfach selbst mit an Bord zu nehmen (wir wurden übrigens von niemandem dahingehend ansprochen). Erst einmal den Gesundheitsfragebogen abgeben, dann die Tickets einscannen und Foto machen, an der dritten Station die Bordkarte abholen und noch durch die Security. Schon waren wir an Bord.

Die Kabine auf Deck 5 war schnell gefunden. Nach den obligatorischen Kabinenfotos packten wir erst einmal aus und verstauten unsere sieben Sachen in den Schränken und Schubladen. Wir hatten Einiges vorab gebucht und so lag jede Menge Papier auf der Kabine. Unter anderem mussten wir nun erst einmal unsere Spa-Buchung für Barcelona bestätigen, aber auch die AIDA Kochschule und die Reservierungen im Selection Restaurant. Dann wollten wir noch schnell Spa, Fitness Center und Kinderbereiche fotografieren, was allerdings aus verschiedenen Gründen nicht glückte. Spa war in Betrieb, Kinderclub abgeschlossen bzw. Teensbereich mangels Teens zum Lager umfunktioniert und Fitness Center bereits gut besucht. Am Bike Counter bestätigten wir unseren Fahrradausflug für Ibiza und unterzeichneten die Einverständniserklärung. Jeder bekam noch zwei AIDA-Flaschen, die wir dann mit Wasser gefüllt zum Ausflug mitbringen sollen (Einzelpreis übrigens 3,95 Euro).

Bei der Einschiffung erfuhren wir, dass leider übermorgen Propriano nicht angefahren werden kann aber Ajaccio der Ausweichhafen sein wird. Es ist Wind bis zu 50 Knoten / 10 Beaufort angesagt, was ein Anlaufen des Hafens von Propriano nicht ermöglicht.

Zum Abendessen waren wir von General Managerin Silvia Fürst heute in das neue Selection Restaurant (vormal Rossini) eingeladen, wo wir gegen 18 Uhr erschienen. Das 3 Gänge Menü aus der festen Karte kostet 14,90 Euro und bietet eine gute Auswahl. Daneben gibt es ein 6 Gänge Menü aus einem der Spezialitäten-Restaurants der „großen“ Schiffe für 38,50 – 42,50 Euro (letzteres ist ein Dinner unter den Sternen in Barcelona). Mit der Vorabbuchung des 3 Mal 3 Selection Erlebnis Pakets (39,90 Euro für drei Abende) können wir auch jederzeit den Aufpreis für das 6 Gänge Menü wählen.

Im Markt Restaurant sowie im Calypso Restaurant war das Motto „Welcome“, das Angebot im Wesentlichen aber ähnlich.

Im Abendlicht verließ die Oceania Marina Palma de Mallorca.

Der Sonnenuntergang fiel heute dem Dunst zum Opfer.

Um 21:15 Uhr ging es mit der Seenotrettungsübung weiter, die bei uns bei der Rezeption stattfand. Die diversen Schiffsrundgänge oder Spa-Rundgänge verpassten wir aufgrund anderer „Verpflichtungen“. Um 21:50 Uhr wurde auf dem Pooldeck zur Sekteröffnung eingeladen mit anschließender Sail Away Party um 22 Uhr.

Es folgte die Lasershow und die Begrüßung durch General Manager Silvia Fürst aus Salzburg und Entertainment Manager Mario Kuttnig aus Kärnten, der übrigens auch in der Facebook Gruppe AIDA Selection aktiv ist.

Aktivitäten nach 22 Uhr sind nicht so wirklich an unseren Tagesablauf angepasst und so fielen wir nach der Madonna-Show  „Holiday“ der AIDA Stars am Pool ins Bett.

Am Himmel und an Bord scheinte der Mond.

Morgen wartet ein Seetag auf uns.

hier geht's weiter: Tag 2 Seetag >
Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der AIDAaura auf Einladung von AIDA Cruises