Abschied von Cayo Blanco

Tag 14 Varadero – Cayo Blanco

Um 6:30 Uhr standen wir auf und packten unsere Sachen fertig für den heutigen Katamaran-Ausflug nach Cayo Blanco mit Schnorcheln. Das Frühstück beginnt erst um 7:30 Uhr und so sahen wir noch am Strand vorbei, wo erstaunlicherweise bereits zahlreiche Liegen belegt waren. Am Pool hingegen waren alle Liegen noch leer.

Schnell Frühstücken und die Sachen vom Bungalow holen. Heute gab es übrigens Haferflocken, so dass ich mir tatsächlich so etwas wie ein Müsli zusammenstellen konnte.

Um 8:30 Uhr sollte uns der Bus abholen. Dieser hatte jedoch Verspätung und Jesus fuhr uns mit seinem Auto zur Marina, die nur wenige Minuten entfernt ist. Eigentlich sollte es um 9 Uhr losgehen, aber es verzögerte sich leicht, da noch einige Busse unterwegs waren. Gegen 9:30 Uhr ging es los nicht ohne Einweisung durch Andy in mehreren Sprachen – das Ganze aber sehr humorvoll.

Rund eine Stunde Fahrt ist es bis zur Insel Cayo Blanco.

In der Nähe befindet sich der Schnorchelplatz, wo wir gut eine halbe Stunde Zeit hatten. Allerdings war nicht wirklich viel zu sehen. Das Wasser war immer noch leicht getrübt vom schlechten Wetter der Vortage und viele Fische waren nicht unterwegs. Es war auch kein Korallenriff an dieser Stelle. Der eine oder andere bunte Fisch war aber doch dabei. Die Unterwasserfotos sind von Franz und die Fotos von uns von Israel.

Weiter ging es auf die Insel. Vor dem Aussteigen gab es noch eine Packung mit Snacks. Auf Cayo Blanco gab es ab 13 Uhr Mittagessen vom Buffet inklusive Hummer in Stücken. Wer einen ganzen Hummerschwanz haben wollte, konnte dies vorab bestellen für 15 CUC. Getränke sind grundsätzlich frei. Aber es gibt eine Bar, an der bezahlt werden muss. Dort gab es für 3 CUC leckere Pina Coladas serviert in der Ananas oder einer Kokosnuss. Das Kokoswasser und das Ananasfleisch gibt es dazu.

Wir machten vor dem Mittagessen einen kleinen Spaziergang in die Mangroven und gingen noch kurz in das flache Wasser. Es gibt Tretboote und Kajaks gegen Gebühr zur Ausleihe, wovon wir allerdings keinen Gebrauch gemacht haben.

An Bord des Katamarans war natürlich auch ein Fotograf mit dabei. Israel hatte sich einen Narren an uns gefressen und lies uns am Strand posen. Die Fotos waren so nett, dass wir sie erstanden (und ich diese hier mit Genehmigung zeigen darf). Die DVD inklusive einem kurzen Film über Kuba, einem Film von der Fahrt und allen Fotos kostet 25 CUC und wird am nächsten Tag ins Hotel geliefert (und bei Lieferung bezahlt – auch hier ist die Währung irrelevant).

Rumpunsch und andere Getränke sind an Bord natürlich inklusive. Insgesamt ein netter Ausflug, auch wenn wir vom Schnorcheln etwas mehr erwartet hätten. Zurück wurde sogar noch ein Segel gesetzt.

Gegen 16:30 Uhr waren wir mit dem Bus wieder zurück am Hotel. Dort ging es erst einmal ans Auspacken unserer nassen Klamotten und dann unter die Dusche – Salz und Sand müssen wieder entfernt werden. Auf dem Weg zur Pool Bar gaben wir noch unsere Handtücher ab. Den Sonnenuntergang ließen wir heute aus. Passend zum Tag gab es heute ein Segelboot aus einem Handtuch.

Für den heutigen Abend hatten wir um 18:30 Uhr im Mexikaner El Mexicano reserviert. Wir trafen auf vier unserer Mitreisenden und bekamen kurzfristig einen Tisch für uns alle. Das Essen war ganz gut aber nichts Überragendes. Der Service war heute eher schleppend und unmotiviert. So kamen die Beilagen zum Hauptgericht erst nicht und dann nur für zwei statt für drei Personen und Saucen wurden erst auf Anfrage nochmals gebracht. Auch hier kann lediglich das Hauptgericht ausgewählt werden, Fajitas oder Fisch.

Anschließend gingen wir alle zunächst ins Hauptgebäude für einen Kaffee und ließen den Abend danach an der Pool Bar ausklingen. Die Abendshow war heute nicht für die Open Air Bühne angekündigt, sondern im Veranstaltungssaal im Hotel selbst. Disko Show war nicht ganz unser Fall. Sie war aber dann doch auf der Open Air Bühne.

 

Anmerkung: Cruisediary.de reiste nach Kuba auf Einladung von H&H Touristik und Celestyal Cruises.