Strand an der Baie Laraie

Seychellen mit der S.Y. Sea Star

Fazit und Tipps

Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Eine Segelkreuzfahrt mit einer der vier Segelyachten von Silhouette Cruises ist wohl die beste Art, um die Seychellen kennen zu lernen. Hier werden auch kleine, unbewohnte Inseln besucht, die beim normalen Islandhopping lediglich über relativ kostspielige Tagesausflüge per Boot erreichbar sind. Gerade Schnorchler und Taucher kommen auf ihre Kosten, denn täglich werden ein bis zwei schöne Schnorchel- und Tauchreviere direkt angefahren. Dazu kommen noch die Anlandungen in Aride und Curieuse, wo auch Flora und Fauna der Seychellen erlebt werden können. Ergänzt wird dies durch den Besuch des UNESCO Weltnaturerbes Vallée de Mai auf Praslin. Bei der Buchung kann lediglich zwischen historischem und modernem Schiff ausgewählt werden. Welches Schiff und welche Kabine es konkret wird, erfährt man erst vor Ort.

unser Bungalow
unser Bungalow

Alle Mitreisenden auf unserer Fahrt haben die Kreuzfahrt mit einem Hotel-Aufenthalt auf einer der drei Inseln Mahé, Praslin und La Digue ergänzt. Einige Mitpassagiere verbrachten sowohl vor als auch nach der Kreuzfahrt einige Tage auf je einer Insel und kombinierten zwei Inseln und die Kreuzfahrt zu einem dreiwöchigen Urlaub. Kreuzfahrt, Inselaufenthalte sowie die nötigen Transfers mit Shuttlen und Fähren lassen sich individuell buchen. Bei Hotels und Bungalows zur Selbstversorgung bietet der Seychellen-Experte SeyVillas die größte Auswahl. Für Transfers vor Ort, z.B. vom Flughafen zum Hafen auf Mahé,  sind Mason´s Travel und Creole Travel Services die richtigen Ansprechpartner. Mietwagen gibt es nur auf Mahé und Praslin. Wer es bequemer mag, kann sich die komplette Reise durch Reiseveranstalter wie DERtour, Meier´s Weltreisen oder TUI individuell zusammenstellen lassen. Für einen ersten Einstieg in das Reiseziel Seychellen hält das Seychelles Tourism Board auf seiner Website Informationen bereit.

Carmen in "voller Montur"
Carmen in „voller Montur“

Kurz noch ein Wort zur „Ausrüstung„: Bei unserer Fahrt mit der Celebrity Eclipse im letzten Jahr stellten wir noch ein paar Defizite in unserer Ausrüstung fest. Mein UV-Schutz Badeshirt war in die Jahre gekommen. Interessanterweise gab es bei Tchibo im letzten Jahr eine Aktion mit UV-Schutz Badekleidung auch für Erwachsene. Dort habe ich zwei Shirts, eine Shorts und einen Bustier (eine Art Bikini-Oberteil mit Reißverschluss vorne) erstanden. In der Karibik machten wir zudem Bekanntschaft mit „Swim Socks„, Badeschuhen mit fester Sohle und Neopren. Dabei sollte man darauf achten, dass die Innensohle nicht nur verklebt sondern vernäht ist. Ansonsten kann sich diese mit der Zeit ablösen. Wir fanden Schuhe der Marke Ascan, die sich in diesem Urlaub sehr bewährt haben – zum Schwimmen, auf heißem Sand oder zum Klettern über Felsen und bei den nassen Anlandungen. Außerdem wollten wir unsere eigene Maske und Schnorchel haben. Hier haben wir uns für die italienische Firma Cressi entschieden. Der Schnorchel hat u.a. einen Schwimmer, welcher das Eindringen von Wasser verhindert. Nicht unpraktisch ist eine wasserdichte Tasche, die ich ebenfalls bei einer Tchibo-Aktion erstanden hatte. Die meisten Anlandungen auf dieser Reise sind nass und die Tasche bot ausreichenden Schutz für Kameras, Handtücher und den restlichen Kleinkram. Fotografiert habe ich erstmals mit meiner neuen Panasonic Lumix DMC-TZ71. Die Aufnahmen im und unter Wasser entstanden mit der Panasonic Lumix DMC-FT5.

Fazit: Eine erlebnisreiche Kreuzfahrt ganz anderer Art mit tollen Naturerlebnissen sowohl unter als auch über Wasser. Für mich auch besonders positiv war die einfache, aber äußerst leckere, landestypische Verpflegung an Bord. Auf jeden Fall sollte man die Kreuzfahrt mit einem Landaufenthalt auf ein oder zwei der Inseln ergänzen.

Anmerkung: Cruisediary.de reist auf den Seychellen mit Unterstützung von Silhouette Cruises, dem Seychelles Tourism Board und Seyvillas, deutscher Vermittler von Hotels und Bungalows auf den Seychellen