Costa neoRiviera

Slow Cruising mit der Costa neoRiviera

Tag 2 Toulon/Frankreich (8:00 – 18:00 Uhr)

Guten Morgen, Toulon!
Guten Morgen, Toulon!

Nach einem Frühstück im Buffet-Restaurant Vernazza ging es bereits um 8:15 Uhr los, eine Viertelstunde nach dem Anlegen in La Seyne-sur-Mer, mit dem Schiffsausflug nach Saint Tropez (Experience – St. Tropez und Port Grimaud, 129 Euro, 8 Stunden). Der ursprünglich geplante Ausflug „Gourmet – Castellet und Souviou“ mit Weinprobe fand leider nicht statt, weil sich zu wenig Teilnehmer gemeldet hatten. Die Alternative wäre ein Ausflug nach Aix en Provence gewesen.

Mit einem italienischsprachigem Führer sowie einer Deutschen ging es in gut einer Stunde über Toulon (Ein Tag für Kreuzfahrer-Spezial), Hyères und die Berge nach Saint Tropez. Dort gab es einen Stadtrundgang, der am Markt endete.  Vom alten Hafen aus ging es über den kleinen Fischmarkt durch die Gassen zum Fuß der Festung und zum großen Markt. Wir kauften uns einige lokale Spezialitäten am Markt und nutzten unsere Freizeit für ein kleines Picknick.

Impressionen von Saint Tropez:

Danach liefen wir noch hoch zur Festung, die nicht nur eine schöne Aussicht über St. Tropez und die Bucht bietet, sondern auch ein Marinemuseum beherbergt (3 Euro). Auf dem Rückweg zum Bus erstanden wir noch ein paar Wasserflaschen.

Impressionen von der Festung:

Weiter ging es nach Port Grimaud, dem Venedig der Côte d‘ Azur. Das Ende der 1960 er Jahre von einem Schweizer Architekt Froncois Spoerry entwickelte Dorf im historischen Stil beherbergt rund 2500 luxuriöse Eigentumswohnungen. Mit einem Elektroboot ging es 20 min durch die Kanäle. Um 15 Uhr machten wir uns wieder auf den Rückweg und erreichten pünktlich um 16:30 Uhr wieder das Schiff.

Impressionen von Port Grimaud:

Flugzeugträger Charles de Gaulle
Flugzeugträger Charles de Gaulle

Costa bot übrigens ein Shuttle-Boot direkt ab dem Schiff um 10 Uhr nach Toulon an, das um 13 und 17 Uhr wieder zurück fuhr (19,95 Euro). Wer es günstiger haben möchte, ca. eine Viertelstunde Laufweg entlang dem Hafen findet sich die Haltestelle des Wasserbus, der alle halbe Stunde fährt. Das Tagesticket kostet 6 Euro und beinhaltet auch die Busse in Toulon sowie die Seilbahn auf den Mont Faron. Der Bus Nr. 40 fährt zur Seilbahnstation. Oben am Berg gibt es auch einen Zoo. Eine kleine Bimmelbahn macht eine Runde ab der Strandpromenade durch Toulon. Ebenfalls interessant dürfte das Musée National de la Marine sein. Im größten Militärhafen Frankreichs lag übrigens auch der atombetriebene Flugzeugträger Charles de Gaulle, den man vom Schiff aus gut sehen und fotografieren konnte.

Toulon mit Mont Faron
Toulon mit Mont Faron

Erneut genossen wir einen Apperetivo an der Bar Corniglia. Ich ging anschließend noch ins Fitness Studio. Leider gibt es keine klassischen Cross Trainer und an die Stepper-Teile muss ich mich erst gewöhnen. Handtücher und ein Wasserspender sind im Fitness Studio vorhanden, nicht aber Wet-Wipes zur Desinfektion der Geräte.

Das Abendessen stand heute passend unter dem Motto „Provence“:

Nach dem Abendessen gab es um 22 Uhr die erste Show der neoCollection Produktion mit dem Namen „Made in Italy“ mit dem Sängerpaar Mille Campaña und Tullio Melo sowie Tänzern.

Anmerkung: Cruisediary.de fuhr mit der Costa neoRiviera auf Einladung von Costa.