MS Europa vor Lipari

Genießerreise mit MS Europa

Tag 13 Palma de Mallorca /Spanien (Abfahrt 18:00 Uhr)

Noch ein Tag auf Mallorca.

Sonnenaufgang: 6:47 Uhr
Sonnenuntergang: 19:28 Uhr
Wettervorhersage: teils wolkig, bis 27°C
Dress Code: sportlich-elegant
Entfernung bis Barcelona: 138 Seemeilen

Meine innere Uhr lies mich erstmals gegen 5 Uhr aufwachen. Ab 7 Uhr ging dann nichts mehr. Wir machten uns fertig und sahen vom Balkon aus, dass die Sirena und die Harmony of the Seas gerade in den Hafen kamen. Die Mein Schiff 5 hatte schon morgens um 4 Uhr angelegt. Also hoch nach vorne auf das Deck vor dem Club Belvedere und Fotos machen im Morgenlicht.

Anschließend gingen wir tatsächlich mit einem leichten Hungergefühl im Magen ins Lido Café zum Frühstück. Ich machte mich fertig zum Frühsport um 8 Uhr, der aber entfiel. Wir hatten uns gestern bereits gewundert, wohin so schnell das ganze Equipment verschwunden war. Auf Deck 7 am Heck, unserem „Sportplatz“ war alles gestapelt. Also kein Platz für uns Frühsportler.

Der Shuttlebus in die Stadt wurde heute ab 9 Uhr angeboten. Wir arbeiteten erst einmal den gestrigen Tag auf und trafen uns dann mit zwei Freunden von der Mein Schiff 5 im Hafen.

Anschließend gab es noch ein Familientreffen mit meiner Schwägerin und ihrem Mann, die überraschend doch auf Mallorca waren. Sie fuhren mit uns zu einem ehemaligen Schlachthof, wo es heute neben einem Kulturzentrum einen Markt mit Mallorquinischen Spezialitäten gibt – den Mercado Gastronómico San Juan im s´Escorxador. Der Schlachthof stammt aus dem Jahr 1905. Im Juni 2015 eröffnete der Mercado Gastronómico San Juan mit einem Streetfood-Konzept. Leckere Mallorquinische Küche zu kleinen Preisen, so dass auch viele Einheimische hierher zum Essen kommen. Der historische Bau wurde liebevoll restauriert und mit modernen Elementen ausgestattet. Mittig befinden sich Tische und zu beiden Seiten die Stände der Köche. Gut ein Jahr nach seiner Eröffnung ist das immer noch ein Geheimtipp.

Wieder an Bord stand irgendwann das Kofferpacken an. Die Koffer müssen bis 4 Uhr vor der Tür stehen. Die Kofferanhänger und die Abreiseinformationen lagen bereits vor einigen Tagen auf der Suite. Da wir das Anreisepaket über Hapag-Lloyd hatten, mussten wir uns auch nicht um den Online-Check-in kümmern. Das wurde vom Schiff aus erledigt. Die Boardingpässe werden wir im Bus erhalten. Bei den Aufzügen im Atrium standen übrigens auf jedem Deck Waagen, um das Gepäck wiegen zu können.

Erst um 17 Uhr begann an Bord wieder das Tagesprogramm mit einem ökumenischen Abschieds-Gottesdienst mit Reisesegen oder dem letzten Fitnesskurs mit Faszientraining mit der Blackroll. Ich war allein beim Abendsport, der etwas durch die Ereignisse rundherum aus dem Takt kam. Die Harmony of the Seas hatte pünktlich um 16 Uhr den Hafen von Palma verlassen und kam plötzlich wieder zurück. Vor der Hafenmole blieb sie stehen. Ein Passagier musste wegen eines medizinischen Notfalls von Bord gebracht werden. Und auch von der noch am  Pier liegenden Mein Schiff 5 schallte ein mehrfaches „Star Code“ zu uns herüber. In der Europa Lounge wurde um 17:15 Uhr der Film der Reise im Kino-Format gezeigt.

Um 18 Uhr verließen wir den Hafen von Palma de Mallorca in Richtung Barcelona unserem Endziel der Reise. Anschließend ging es um 18:30 Uhr zur Finissage in der Galerie. Dort wurden alle Bilder ausgestellt, die wir im Rahmen der Mal-Workshops mit Stefanie Klymant geschaffen haben. Danach mussten auch die Kunstwerke noch im Gepäck verstaut werden.

Um 19 Uhr gab es im Lido Café das beste Bier der Welt, das Freibier, anlässlich des „Wiesn-Fests“. Wir sind dem heute endenden Oktoberfest ja gerade entflohen und so passte es gut, dass wir den letzten Abend nochmals im Restaurant Dieter Müller speisen konnten.

Der Abend endete nach dem Tagesprogramm mit einem gemütlichen Abend am Lido Pool ab 21 Uhr. Wir zogen allerdings das Gatsby´s vor und verabschiedeten uns mit einem letzten Cocktail von Noah, der uns zwei Eigenkreationen zauberte.

Zurück auf der Suite wurden noch die Koffer final gepackt und vor die Tür gestellt.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf der MS Europa auf Einladung von Hapag-Lloyd Cruises.