Mit der Oasis of the Seas über den Atlantik

Tag 10 Seetag

mein Frühstück im Hauptrestaurant
mein Frühstück im Hauptrestaurant

Letzter Seetag vor Malaga und keine Zeitumstellung mehr! Allerdings hat sich der Körper immer noch nicht ganz an die neue Zeit gewöhnt. Wir wurden erst gegen 7:45 Uhr wach und entschlossen uns, nochmals ins Hauptrestaurant zum Frühstück zu gehen.

Mein Kleid von gestern war ziemlich verschwitzt und so fragte ich Noe nach einem Wäschebeutel, um das Kleid an Bord noch reinigen zu lassen. Die Reinigung kostet übrigens 12,95 Dollar, was so ziemlich der höchste Preis auf der Wäschereiliste ist. Die Reinigung eines Anzugs kostet ebenfalls 12,95 Dollar.

Wir zogen uns in die Viking Crown Lounge zurück. Die Sonne hatte heute Morgen etwas Mühe, sich hinter der Wolkenbank hervorzukämpfen. Inzwischen wiederholen sich die Angebote im Tagesprogramm, wieder einmal Origami-Schachteln-Falten, Treffen des Oasis Chors, Bridge Unterricht, Aqua Aerobic, diverse Meet & Greets mit Dreamworks Figuren, Tanzunterricht, Verkaufsaktionen und mehr.

Mittags gab es eine Kleinigkeit aus dem Café Promenade.

Am Nachmittag stand um 13 sowie um 15 Uhr im Aqua Theater die Familienshow Splish Splash auf dem Programm. Wir entschieden uns für die erste Show um 13 Uhr, was sich als die richtige Entscheidung erwies. Das Wetter zog immer mehr zu und gegen Ende der knapp 30 minütigen Show begann ein Nieselschauer. Wir hatten uns schon vorsorglich Plätze unter dem Dach von Deck 7 gesucht und blieben trocken. Die Show ist eine Family Comedy Show. Insbesondere der mexikanische Klippenspringer Jorge kann hier sein gesamtes komödiantisches Talent zeigen. Sehr nett und lustig gemacht. Während der zweiten Show um 15 Uhr regnete es übrigens ziemlich heftig. Ob diese noch stattfand, weiß ich leider nicht.

Wir gingen anschließend in die Viking Crown Lounge, ich zu meiner Handarbeitsgruppe, mein Mann zum Lesen. Danach kam das übliche Sportprogramm.

Gestern und heute gab es Übungsstunden für einen Guest Flash Mob, der sich heute um 16:55 Uhr sich auf der Royal Promenade vor dem Oldtimer-Auto – eigentlich eine Replik – formierte.

Wir waren um 17 Uhr mit unserem Freund vor dem Blaze verabredet und endeten auf einen Cocktail im Jazz on 4.

Speisekarte Bay Leaves
Speisekarte Bay Leaves

Das heutige Menü im Hauptrestaurant trug den Namen Bay Leaves. Für uns ging es jedoch um 18 Uhr ins Solarium, das wir vorab schon online für das Abendessen gebucht hatten (Zuzahlung 20 Dollar). Das Solarium bietet auch zum Abendessen eine eher leichtere Kost. Die Speisekarte ist umfangreich und klang sehr vielversprechend. Die Auswahl fiel uns wirklich schwer. Wir hätten gerne alles gegessen. Und die Karte versprach tatsächlich nicht zu viel. Bereits die Vorspeisen waren sehr lecker und die Hauptgerichte ebenfalls. Wir hatten zwei Mal das Bison in unterschiedlichem Gargrad, einmal die Ente und einmal den kanadischen Hummer. Alles perfekt gekocht und zubereitet. Beilagen können nach Belieben dazu bestellt werden. Wir entschieden und für eine Portion gegrillte Süßkartoffeln und einen Mango-Cole-Slaw. Die Nachspeisen sind am Buffet präsentiert und werden dort von einem Koch fertig zubereitet sowie anschließend zum Tisch gebracht. Extrawünsche wie „extra viele Beeren“ zum Cheesecake sind kein Problem.

Unser Abendessen im Solarium Dinner:

Anschließend ging es für uns um 20:30 Uhr ins Theater zu „Come Fly With Me“, eine Show die man definitiv nicht verpassen sollte. Neben vier Sängern sind bis zu 22 Personen auf der Bühne, davon 10 Tänzer. Der Rest sind diverse Akrobaten. Es lohnt sich, einen Platz auf dem Balkon zu wählen und frühzeitig da zu sein. Die Show bezieht den gesamten Theaterraum mit ein und von oben hat man den besten Blick auf die Luft-Akrobatik-Nummern.

„Come Fly With Me“ wurde übrigens heute auch nochmals um 22:30 Uhr angeboten. Außerdem gab es zwei Mal die Eisshow „Frozen In Time“ im Studio B (19:30 und 21:30 Uhr).

Zum Abschluss des Abends sahen wir noch beim On Air rein, wo gerade eine der Vorrunden des Karaoke-Wettbewerbs lief. Es waren einige wirklich gute Sänger unter den Teilnehmern. Anschließend ging es ins Bett, denn Morgen war unser einziger Landtag auf dieser Reise.

Anmerkung: Cruisediary.de reiste auf eigene Kosten - private Urlaubsreise.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien ...

... und folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und/oder Instagram!

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisediary.de reiste auf eigene Kosten - private Urlaubsreise. In unserer unabhängigen Berichterstattung lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Wir legen grossen Wert auf unabhängige und neutrale Berichterstattung. Wenn uns etwas nicht gefällt, werden wir das schreiben, und auch, wenn uns etwas gefällt - egal, ob wir auf eigene Kosten oder auf Einladung gereist sind. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Und selbst die Reedereien haben nichts davon, wenn wir Dinge beschönigen. Denn spätestens auf dem Schiff selbst würde die Diskrepanz zwischen zu wohlwollendem Bericht und der Realität ohnehin auffallen.

Damit aber erst gar nicht der Verdacht der Heimlichtuerei oder Mauschelei aufkommt und damit unsere Leser erst gar nicht auf die Idee kommen, wir würden geflissentlich verschweigen, dass wir oft auf Einladung der Reedereien unterwegs sind, kennzeichnen wir unsere Beiträge entsprechend.

4 Gedanken zu „Mit der Oasis of the Seas über den Atlantik“

  1. Wir waren auf der Folge-Tour auf der Oasis of the Seas, das Schiff ist einfach der Hammer und wir haben das Tagebuch über eure Überfahrt mit Begeisterung verfolgt

    Antworten
    • Matthias,

      ich korrigiere, es war der Flughafen-Zuschlag und der erhöhte Kilometer-Tarif am Samstag. Stimmte aber mit dem Taxameter überein.

      Gruß
      Carmen

      Antworten
  2. Gänsehaut pur beim durchlesen dieses Reisetagebuchs. Wir waren auch auf dieser Reise und es war einfach traumhaft. Langeweile gibt es auf diesem Schiff nicht. Ich hoffe mein kleiner Gecko aus dem Solariumdeck hat die Kälte in Rotterdam im Trockendock überlebt und kann nun wieder in die Wärme schippern.
    Gute Heimreise Oasis of the seas und bis bald mal wieder… in der Karibik.
    Vorher geht’s aber im Mai von Singapur nach Dubai.

    Schiff Ahoi und danke für diesen schönen Reisebericht.

    Alles Liebe, Beatrice from Switzerland

    Antworten

Schreibe einen Kommentar