Celebrity Eclipse in Curacao

Süd-Karibik mit der Celebrity Eclipse

Tag 11 Basseterre / St. Kitts (8:00 – 17:00 Uhr)

St. Kitts nennt sich das Gibraltar der West Indies. Vom Hafen von Basseterre geht es für uns daher zum UNESCO Weltkulturerbe, dem Brimstone Hill Fortress.

Sonnenaufgang: 6:43 Uhr
Sonnenuntergang: 17:56 Uhr
Wettervorhersage: 22 – 27°C, 50% Regenwahrscheinlichkeit
Dress Code: Smart Casual
Distanz bis Philipsburg/St. Maarten: 114,1 Seemeilen

Wir waren wieder im Zeitplan und kamen sogar etwas vorzeitig in St. Kitts an. Die Mein Schiff 1 lag bereits am Pier. Wir gingen zunächst ins Oceanview Café zum Frühstück.

Doch hier noch einige Stimmungsbilder vom Sonnenaufgang samt Fregattvögeln:

Um 9 Uhr war das Treffen für die Grand Island Tour mit Thenford Grey Island Tours am Cruise Terminal. Mit dem Bau des neuen Piers wurde eine größere Fläche Land mit dem Aushub aufgeschüttet. Dort entstand ein komplett neues Shopping-Zentrum für die Kreuzfahrt-Touristen samt Busparkplatz und mehr. Natürlich finden sich auch hier die üblichen Verdächtigen. Wir wurden bereits erwartet, bekamen ein Armband und warteten anschließend auf den Rest der Gruppe.

Wir hatten die The Grand Tour of St. Kitts für 48 Dollar vorab online gebucht (Bezahlung in Bar am Ende der Tour). Thenford Grey selbst war unser Fahrer und Guide, ein älterer Herr, der sein Arbeitsleben in der Zuckerfabrik verbracht hat, bis diese geschlossen wurde. Thenford spricht ein sehr gepflegtes Englisch und hat ein umfangreiches Wissen über seine Heimat und mehr. Gut ausgerüstet mit einer mobilen Mikrofonanlage ging es in einen kleinen Bus. Die Gruppe bestand aus 20 Personen, davon 6 Amerikaner und wir von der Celebrity Eclipse. Über den Rest der Gruppe breite ich den Mantel des Schweigens aus – Fremdschämen war hier leider die Untertreibung des Tages. Thenford fuhr mit uns erst durch Basseterre vorbei am Unabhängigkeitsplatz und der Katholischen Kirche, dem Circus. Er zeigte uns diverse historische Gebäude und wies auch auf die unterschiedlichen Baustile mit dem alten Lavagestein hin. An einem Aussichtspunkt in der Bucht von Basseterre gab es einen kurzen Fotostopp für Fotos von den Schiffen im Hafen. O.k., die Mein Schiff 1 lag aus dieser Position vor der Celebrity Eclipse und hatte zudem ein Bunkerschiff davor liegen.

Weiter ging es die Küste entlang nach Old Town. Dort am Friedhof liegen Thomas Warner und Samuel Jefferson (Urgroßvater von US Präsident Thomas Jefferson). Thenford rezitierte die Inschrift des Epitaphs von Warner auf der Weiterfahrt. Anschließend drehten wir eine Runde über Romney Manor, eine alte Rumfabrik. Bei der Rundfahrt erläuterte er die verbliebenen Ruinen. Es ging durch einen Abschnitt Regenwald mit Lianen-bewachsenen Bäumen zum kleinen botanischen Garten mit Pflanzen und vor allem Palmen aus aller Welt. Hier wurde ein längerer Stopp eingelegt und Thenford erläuterte einige der Pflanzen und Bäume. Im Gebäude befindet sich der Laden von Caribelle Batik mit einem kleinen Showroom. Das Anwesen wurde einst von Samuel Jefferson bewohnt.

Versehen mit einer Flasche Wasser ging es weiter zum Brimstone Hill Fortress. Die Fahrt ist schon abenteuerlich, denn die Straßen sind extrem eng, steil und mit Haarnadelkurven bestückt. Eine fahrerische Meisterleistung, einen kleinen Bus hier hoch zu bringen und das bei Gegenverkehr. Wir hatten ausreichend Zeit, das Gelände zu erforschen. In einem etwas abgelegenen Teil ließen sich auch einige Affen blicken. Brimstone Hill Fortress ist übrigens ein UNESCO Weltkulturerbe.

Anschließend ging es in Richtung Shipwreck Beach. Allerdings ging hier ein heftiger Regenschauer nieder. Es hätte die Möglichkeit bestanden, hier zwei Stunden zu verbringen. Thenford hätte die Badegäste dann wieder abgeholt. Aber am Ende wollten doch alle zurück in Richtung Schiff. Beim Strand werden in den Büschen für die dort lebenden Mungos und Affen Futter ausgelegt und so hatten wir auch hier Gelegenheit noch diese Tiere zu sehen.

Abschließend fuhren wir noch hoch zum Aussichtspunkt Timothy Hill, von dem aus auf der einen Seite Karibik und der auf der anderen Seite der Atlantik zu sehen waren. Auch einen schönen Blick auf das Frigate Bay Resort, einem künstlichen Ferienort für die Schönen und Reichen, hat man hier. Gegen 14 Uhr waren wir wieder zurück im Hafen. Eine sehr schöne Inseltour!

Wir machten und noch zu Fuß auf in die eigentliche Stadt Basseterre, um noch ein paar Fotos zu machen. Anschließend ging es durch den Shoppingbereich zurück an Bord.

Nach einem kurzen Snack ging ich noch zum Fitnessstudio. Um 16:15 Uhr war erneut Wine & Cheese on the Lawn angesagt. Trotz Wind und aufziehenden dunklen Wolken waren viele Leute gekommen. Der Gitarrist unterhielt die Gäste, die auf Decken und „Klappstuhl“-Sitzkissen auf dem Rasen saßen. Es gibt übrigens zahlreiche Weine, die auch im Classic Getränkepaket enthalten sind, so dass dieser Event ohne weitere Kosten ist, wenn ein Getränkepaket vorhanden ist. Ansonsten wird lediglich für den Wein gezahlt.

Zur Abfahrt wurde ein Paar per Lautsprecher ausgerufen, das wenige Minuten vor 17 Uhr den Pier entlang rannte. Auf der Mein Schiff 1 hatten sich zahlreiche Passagiere an der Reeling versammelt und das rennende Paar durfte sich ein Johl- und Pfeifkonzert anhören – nicht von den eigenen Mitpassagieren, sondern von den Passagieren der Mein Schiff 1. Bei der Abfahrt grüßten sich beide Schiffe übrigens ausgiebig mit den Typhoons.

Sonnenuntergang mit Sektflasche
Sonnenuntergang mit Sektflasche

Für uns ging es weiter zum Pre Dinner Cocktail in die Sky Observation Lounge und anschließend zum Abendessen. Wir hatten unsere Sektflasche mitgenommen und leerten diese mit Hilfe unserer Tischgenossen. Als Extra gab es heute ein Schokoladensoufflée, das nicht auf der Karte stand.

Claire Vinkesteijn
Claire Vinkesteijn

Nach dem Essen sahen wir noch bei „Dancing With the Officers“ im Grand Foyer zu bis es dann um 21 Uhr wieder ins Theater ging. Claire Vinkesteijn, eine britische Sängerin und Pianistin, stand auf dem Programm. Sie war Teilnehmerin bei „Holland got Talent“ (ihr Mann ist Niederländer). Sehr gute Pianistin und Sängerin, wenngleich nicht all ihre Interpretationen meinen Geschmack trafen.

Die Interactive Theme Party Totally 80´s wurde witterungsbedingt vom Pool in die Sky Observation Lounge verlegt, was uns aber ohnehin nicht mehr „betraf“.

Anmerkung: Die Reise erfolgte mit Unterstützung von Just Away. Einen Teil der Kosten haben wir selbst getragen.