Celebrity Eclipse in Curacao

Süd-Karibik mit der Celebrity Eclipse

Tag 15 Miami / Rückreise

Zurück in Miami empfängt uns die Stadt mit einem traumhaften Sonnenaufgang nach dem Einlaufen in den Hafen. Doch leider müssen wir heute auch zurück nach Hause und verlassen die Celebrity Eclipse.

Sonnenaufgang: 7:08 Uhr
Sonnenuntergang: 17:53 Uhr
Wettervorhersage: 12 – 27°C, teilweise bewölkt

Frühstück wurde heute ab 5:30 Uhr im Oceanview Café und ab 6:30 Uhr im Hauptrestaurant bzw. im BLU angeboten. Wir standen um 6 Uhr auf und waren bereits am Einlaufen in Miami. Allerdings liegt die Celebrity Eclipse ganz vorne und muss zudem vorher drehen. Die Norwegian Epic, die Disney Wonder und eines der beiden Carnival Schiffe (Conquest und Splendor) lagen schon am Pier. Das zweite Carnival Schiff fuhr nach uns ein. Wir gingen um halb Sieben ins Ocenview Café zum Frühstück. Eine nette Geste, einer der Kellner verabschiedete sich im ganzen Restaurant klatschen von den Gästen.

Nach dem Frühstück liefen wir vor auf Deck 15 zum Bug und genossen den Sonnenaufgang. Anschließend ging es zurück auf die Kabine und die letzten Sachen einpacken. Unser Balkon lag direkt über dem Ausgang und so konnten wir beobachten, wann die Ausschiffung begann. Internet wurde übrigens um 7 Uhr abgeschaltet.

Ab 7:15 Uhr war der X-Press Walk Off angekündigt für die Gäste, die ihre Koffer selbst von Bord tragen wollen. Tatsächlich gingen die ersten Gäste erst um 7:35 Uhr von Bord. Die erste individuelle Abreise mit Koffertransport war aber bereits ab 7:25 Uhr vorgesehen und verschob sich entsprechend. Angeboten wurden übrigens auch ein Transfer zur Celebrity Silhouette nach Fort Lauderdale. Die letzten Gepäckanhänger waren für 10 Uhr bis 10:20 Uhr vorgesehen. 10:30 Uhr war geplantes Ende der Ausschiffung. Concierge Class Gäste hatten ihren Wartebereich im Qsine, Captain´s Club ab Elite hatte den Wartebereich im Tuscan Grille. Suite Gästen und Zenith Mitgliedern stand der Michael´s Club als Wartebereich zur Verfügung.

Für spätere Flüge mit Abflug nach 15 Uhr gab es die Möglichkeit, einen Ausflug in die Everglades zu buchen (74,75 Dollar) oder eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-on Hop-off Bus in Miami (55,75 Dollar). Beide Ausflüge gab es in der Variante mit Abschluss am Flughafen Miami oder Fort Lauderdale.

Wir machten uns um 7:45 Uhr auf den Weg. Allerdings waren das Treppenhaus und der Bereich vor den Aufzügen mit wartenden Passagieren blockiert. Wir reihten uns ein und waren binnen weniger Minuten von Bord. Es ging durch die gesamte Gepäckhalle vorbei an den Gepäckbändern, auf denen bereits die ersten Koffer im Kreis fuhren, zur Anstellschlange für die Immigration. Auch hier ging es zügig voran. Wir waren praktisch nicht am Stehen sondern nur am Gehen. Wenige Minuten nach 8 Uhr standen wir vor dem Terminalgebäude.

Leider war für die Abholung kein konkreter Ort ausgemacht. Wir fanden jedoch schnell die Gruppe unserer Mitreisenden aus Österreich, der Schweiz und Deutschland. Es hatten wohl alle den X-Press Walk-Off gewählt. Ein Mitarbeiter vom Hafen schickte uns schließlich zu den Busplätzen 10 und 11. Nur dort dürften individuelle Transferbusse halten. Gegen halb Neun tauchte Vivian, unsere Führerin vom Einschiffungstag aus. Sie hakte alle auf ihrer Liste ab und rief den Busfahrer an. Um 8:45 Uhr waren wir alle im Bus und auf dem Weg zur Dolphin Mall.

Wir hatten Vivian am Einschiffungstag bereits darauf hingewiesen, dass die Dolphin Mall am Sonntag erst um 11 Uhr öffnet. Bereits damals meinte sie, dass die Mall für Gruppen früher öffne. Auch heute erklärte sie, dass einige Läden bereits um 9 Uhr bzw. 9:30 Uhr öffnen würden und der Rest dann um 10 Uhr. Kurz nach 9 Uhr trafen wir am Eingang 3 der Dolphin Mall ein. Wir hatten uns bereits bei der Anreise im Hotel einen Flyer mit dem Mall Plan besorgt. Die Mall lag teilweise sogar noch im Dunklen! Außer Starbucks war nichts geöffnet. Erst nach und nach machten vereinzelt Geschäfte auf, wie beispielsweise Burlingtons oder Victoria Secrets. Der Rest öffnete pünktlich um 11 Uhr. Irgendwie gingen die knapp zwei Stunden dann doch vorbei. Nur die Zeit, die dann für das eigentliche Shoppen verblieb, war natürlich entsprechend kurz, denn um 12:40 Uhr trafen wir uns bereits wieder am Bus. Immerhin gibt es kostenloses WLan in der Dolphin Mall. Es herrschte Einigkeit im Bus, dass dieser Ausflug eher ein Reinfall war und eine Stadtrundfahrt eine deutlich bessere Idee gewesen wäre an einem Sonntagmorgen. Alternativ hätte man einen Gruppen-Check-Out über Celebrity organisieren können, denn auf die pünktliche Abfahrt um 9 Uhr kam es nun wirklich nicht an.

Wir kamen pünktlich um 13 Uhr am Flughafen Miami an, holten unsere Koffer aus dem Bus und machten uns auf dem Weg zum Air Berlin Check-In. Wir hatten gestern noch eine halbe Stunde im Internet verbracht und online eingecheckt – nein, das lag nicht an der langsamen Geschwindigkeit des WLan an Bord, sondern schlicht an der Website von Air Berlin und deren überragenden Ladezeiten (zu Hause war es eigentlich mitten in der Nacht). Der Online Check-in ersparte uns aber das Anstehen an der Check-in Schlange. Wir konnten direkt zum Schalter für den Baggage Drop Off gehen und unsere Koffer abgeben. Wir hatten uns die Boardingpässe auf das Handy heruntergeladen, bekamen hier aber nochmals eine ausgedruckte Version.

AB7211 MIA - TXL
AB7211 MIA – TXL

Weiter ging es durch die Security zum Gate F15 für unseren Flug AB7211 von Miami nach Berlin-Tegel. 2°C in Berlin! Da konnte ich schon mal die wärmeren Klamotten aus dem Handgepäck rauskramen. Nun hieß es nur noch Warten…. Der Flug geht um 16:05 Uhr.

unsere Maschine
unsere Maschine

Leider bietet der Flughafen in Miami kein kostenloses WLan an. 30 Minuten kosten hier 4,95 Dollar. Außerdem gibt es einen Tagespass. Also verzichteten wir auf das Internet. Interessant ist, dass Air Berlin hier von LSG Sky Chefs gecatered wird, eine Tochtergesellschaft der Lufthansa.

Der Abflug erfolgte pünktlich. Inzwischen hatte die AB auch das Unterhaltungsprogramm für den Januar eingespielt. Auf dem Hinflug war noch das vom Dezember verfügbar. Auf diese Weise hatten wir wenigstens eine andere Auswahl. Geflogen wurde nun wieder die Nordroute und so kamen wir noch in den Genuss der abfahrenden Kreuzfahrtschiffe in Port Everglades. Hier war eindeutig Full House angesagt mit acht Schiffen! Die Allure of the Seas lag am Terminal 18. Ausfahrend waren bereits die beiden Schwesternschiffe Royal Princess oder Regal Princess. Im Inlet liegen die Celebrity Silhouette, die Nieuw Amsterdam und die Eurodam. Quer vor der Allure of the Seas und weiter zur Brücke hin links liegen noch zwei Carnival Schiffe, die Carnival Conquest und die Carnival Freedom.

Chicken
Chicken

Zum Abendessen gab es die übliche Auswahl zwischen Chicken und Pasta, wobei ich mich erneut für das Huhn entschied. Das Hauptgericht war genießbar, der Salat fragwürdig und der Kuchen extrem süß.

Frühstück
Frühstück

In Europa angekommen ging es zunächst über London und weiter über Amsterdam nach Berlin Tegel. Doch zuvor gab es noch ein kleines Frühstück, dessen Auslieferung sich allerdings wegen heftiger Turbulenzen zunächst verzögerte. Dann begann der Service, jedoch zunächst aus Sicherheitsgründen ohne heiße Getränke. Kaffee und Tee wurden dann noch nachgeliefert, als es etwas ruhiger geworden war. Wir landeten eine gute halbe Stunde früher als geplant und erreichten Berlin Tegel bereits um 7 Uhr morgens.

An Bord wurden wir zwar über die Abfluggates unserer Weiterflüge informiert, jedoch nicht über das Ankunftsgate. Unser Flug AB6187 von Tegel nach München sollte von Gate A03 abfliegen. Wir beeilten uns und auch die Passkontrolle ging recht schnell von statten. Erst als wir den Sicherheitsbereich verlassen hatten, bemerkten wir, dass unser Anschlussgate gleich nebenan war. Kurz noch mit zu Hause telefoniert und gleich weiter durch die Sicherheitskontrolle zum Gate.

AB6187 TXL - MUC
AB6187 TXL – MUC

Um 8:15 Uhr sollte der Abflug sein mit Ankunft in München um 9:30 Uhr – sollte. Bereits das Boarding verzögerte sich bis nach 8:15 Uhr. Dann war die Maschine gerade erst eingesetzt worden und musste noch enteist werden. Anschließend gab es kein Bodenpersonal und Gerätschaften mehr, um die Maschine vom Gate wegzuschieben. Schließlich war auch der Verkehr in Berlin und München so dicht, dass wir noch warten mussten. Tatsächlicher Abflug: 9:45 Uhr!! Ist ja nur eine Viertelstunde nach unserer geplanten Ankunftszeit in München. Ich weiß nicht, was mit der anschließenden Maschine, die um 9:15 Uhr vom selben Gate nach München gehen sollte, passiert ist.

Nach dem üblichen Snack (Laugenstange oder Rosinenbrötchen – ich entschied mich dieses Mal für die Laugenstange) landeten wir mit gut 1,5 Stunden Verspätung endlich in München. Die Koffer kamen rasch und wir erwischten noch die S-Bahn, die uns pünktlich zu unserem Auto brachte.

Anmerkung: Die Reise erfolgte mit Unterstützung von Just Away. Einen Teil der Kosten haben wir selbst getragen.