Aranui 5 in Fakarava

Mit der Aranui 5 Französisch-Polynesien entdecken

Tahiti, Bora Bora, die Marquesas Inseln und das Tuamoto Archipel mit den beiden größten Atollen Rangiroa und Fakarava – Ziele die träumen lassen. All das steht auf dem Fahrplan des Fracht- und Kreuzfahrtschiffs Aranui 5 der Compagnie Polynésienne de Transport Maritime (CPTM). Gut zwei Wochen entdecken wir diese entlegenen Inseln, welche die Schauplätze in den Büchern Taipi und Omoo von Herman Melville sind. Statt auf einem Walfänger aus dem Jahr 1842 können wir aber auf der 2015 gebauten Aranui 5 komfortabel reisen.

Schiff: Aranui 5
Reederei: Compagnie Polynésienne de Transport Maritime (CPTM)
Datum: 20.10.2018 – 2.11.2018
Dauer: 13 Nächte
Kabine: 5630, Standard Außenkabine, Deck 5
Route: Papeete / Tahiti – Rotoava / Fakarava Tuamoto Archipel – Seetag – Taipivai / Nuku Hiva Marquesas Archipel  –  Hakahau / Ua Pou Marquesas Archipel – Atuona / Hiva Oa Marquesas Archipel & Strand Kokuu / Tahuata Marquesas Archipel – Omoa / Fatu Hiva Marquesas Archipel &  Hanavave /Fatu Hiva Marquesas Archipel – Puamau / Hiva Oa Marquesas Archipel & Vaitahu / Tahuata Marquesas Archipel – Vaipaee / Ua Huka Marquesas Archipel – Taiohae / Nuku Hiva Marquesas Archipel & Hakahau / Ua Pou Marquesas Archipel – Seetag – Ohutu / Rangirora Tuamotu Archipel – Vaitape / Bora Bora Gesellschaftsinseln – Papeete / Tahiti
Aranui 5 vor Puamau auf Hiva Oa
Aranui 5 vor Puamau auf Hiva Oa

Die Aranui 5 ist ein kombiniertes Fracht- und Kreuzfahrtschiff und wurde bei der Huanghai Shipbuilding Co. Ltd. In Shandong / China gebaut. Nach der Übernahme am 9. November 2015 ging sie am 12. Dezember 2015 in Dienst. Das Schiff ist 126,10 m lang und 22,20 m breit bei einer Bruttoregisterzahl von 11.468. Auf acht Passagierdecks bietet sie 295 Passagieren in 108 Kabinen sowie 103 Crew-Mitgliedern Platz (32 Suiten, 31 Deluxe Balkonkabinen, 40 Standard-Außenkabinen mit Bullauge, 5 C-Klasse Kabinen). Die Aranui 5 verfügt aber auch in der C-Klasse über Gemeinschaftsschlafräume für bis zu vier bzw. acht Personen. Die Aranui 5 fährt unter französischer Flagge mit Heimathafen Papeete. Auf dem Frachtdeck können bis zu 1.700 t Fracht geladen werden.

Das Lower Deck (Deck 2) enthält Kabinen. Mittig liegt das Fitnesscenter sowie der Massageraum. Leider gibt es im Fitnesscenter nur ein Laufband und ein Liegefahrrad als Cardio-Geräte. Daneben gibt es noch zwei Spinningbikes und ansonsten Kraftgeräte.

Außerdem ist beim hinteren Treppenhaus der Waschsalon mit fünf Waschmaschinen (gegen Gebühr) sowie fünf Trocknern und einem Bügelbrett mit Bügeleisen.

Auf dem Main Deck (Deck 3) befinden sich neben Kabinen auch die Lobby mit der Rezeption.

Rechts liegt die Mave Mai Boutique.

Hier gibt es zudem eine Superior Deluxe Außenkabine, die rollstuhlgerecht ist. Außerdem ist auf diesem Deck noch das Hospital zu finden. Eine Krankenschwester sowie ein wechselnder Arzt sind an Bord.

Das Upper Deck (Deck 4) hat vorne die C-Klasse Gemeinschaftsschlafräume, die von außen zugänglich sind, sowie zwei rollstuhlgerechte Deluxe Suiten ohne Balkon. Hinten liegt das Restaurant. Mittag- und Abendessen werden serviert. Das Essen findet in zwei Sitzungen statt, die um eine halbe Stunde versetzt sind.

Auf dem Boat Deck (Deck 5) liegen vorne zwei Royal Suiten. Rechts und links befinden sich Standard Außenkabinen. Mittig liegt der Konferenzraum.

Nach hinten liegt die Lounge, in der es rund um die Kaffee und Tee gibt. Die Bar hat zudem Nespresso-Kaffeespezialitäten sowie Snacks zu à la Carte Preisen.

Auf dem Veranda Deck (Deck 6) liegen vorne nochmals zwei Royal Suiten gefolgt von Premium Suiten mit Balkon sowie den beiden Junior Suiten ohne Balkon. Am Heck liegt die Veranda Bar mit Lounge.

Am Heck ist ein offenes Außendeck mit Lounge-Möbeln.

Links ist eine kleine Bibliothek und rechts ein Games Room. In der Bibliothek gibt es fahrgebietbezogene Literatur zum Ausleihen. Im Games Room können Passagiere ihre ausgelesenen Bücher hinterlassen. In der Bibliothek gibt es zudem ein Hinweisschild auf eine Medikamenten-Ausgabe.

Das Pool Deck (Deck 7) beginnt erneut mit zwei Royal Suiten gefolgt von Premium Suiten und links zwei Deluxe Balkonkabinen. Zum  Heck hin ist das Sonnendeck mit dem Pool samt Bar zu finden.

Panorama Pool Deck:

Panorama Pool Deck
Panorama Pool Deck

Auf dem Sun Deck (Deck 8) gibt es zwei weitere Royal Suiten gefolgt von Superior Deluxe Balkonkabinen und links zwei Deluxe Balkonkabinen. Am Heck sind rechts und links ein offenes Sonnendeck zu finden. Dies setzt sich auf Deck 9 fort, wo auch Lounge-Möbel zu finden sind.

Das Sky Bar Deck (Deck 9) beginnt vorne mit der Sky Bar & Lounge mit Panoramablick nach vorne. Es folgen Superior Deluxe Balkonkabinen. Links sind zwei Deluxe Balkonkabinen, rechts die Presidential Suite zu finden.

Darüber liegt noch das Bridge Deck (Deck 10) mit der Brücke samt offenem Außendeck. Auch vor der Brücke ist ein Außenbereich, der gegebenenfalls bei Manövern ebenso wie die Brückennocks gesperrt werden. Außerhalb von Manövern ist die Brücke für jedermann geöffnet.

Das Compass Deck (Deck 11) ist der Crew vorbehalten. Darüber liegt noch das Back-Up Bridge Deck mit der zweiten Brücke für Notfälle. Der gesamte vordere Teil des Schiffs dient dem Frachttransport.

Die Außenbereiche von Deck 4 bis Deck 10 sind öffentlich zugänglich, auch über die Treppen am Heck miteinander verbunden. Auf Deck 5 gibt es nur am Heck eine Tür nach außen. Deck 4 erreicht man nur über die Außentreppe oder eine Tür vor dem Restaurant. Die Tür im Restaurant selbst darf nicht geöffnet werden. Auf allen Außendecks darf auf der linken Seite geraucht werden.

Im hinteren Treppenhaus auf den Decks 4 und 5 gibt es an der Wand Infobereiche mit den Tagesprogrammen und mehr. Achtung, bitte immer abgleichen, denn bei uns hatten sich teilweise Fehler in das deutsche Programm eingeschlichen. Die Listen für die Einteilung der Passagiere auf kostenpflichtige Ausflüge sind auf Deck 5 zu finden.

Mehr zur Reise gibt es auch im Live-Blog von Cruisetricks.de und in der dortigen Bildergalerie.

Weiter geht es mit den Nebenkosten an Bord.

hier geht's weiter: Aranui 5 - Nebenkosten >
Anmerkung: Cruisediary.de reiste mit Unterstützung durch Aranui Cruises und Tahiti Tourisme.